Sigmar Gabriel und seine “Schadstoffbegrenzungsprosa”

November 11, 2007 by  

Das ist ein schöner Branchenklatsch, den die Welt am Sonntag da heute in ihrer Kolumne “Menschen & Medien” verbreitet. Die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung gibt die Monatszeitschrift “Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte” heraus. Der langjährige leitende Redakteur Norbert Seitz verläßt das Blatt jetzt und geht zum 1.11. als Kulturchef zum Deutschlandfunk.

In einem Gastkommentar für die Welt am Sonntag hatte er letztes Jahr über den “vormals autofreundlichen SPD-Umweltminister Sigmar Gabriel” geschrieben.

“Mit steriler Wendigkeit” habe der habituelle “Zocker” den Wechsel von seiner bisherigen “Airbag- und Leitplanken-Methaphorik” auf “Schadstoffbegrenzungsprosa” geschafft”.

WamS: “Für diese Majestätsbeleidigung handelte sich Seitz eine Maßregelung wegen ‘Verunglimpfung’ ein. Vom Personalchef der Ebert-Stiftung sah sich der Publizist auch noch dem Vorwurf der Illoyalität ausgesetzt.”

Fußnote: WamS weist darauf hin, dass Gabriel im Herausgebergremium der “Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte” sitzt…

Kommentare