Nach Erdogan-Besuch: 66 Prozent der Deutschen gegen EU-Beitritt der Türkei – 83 Prozent gegen türkische Schulen

Februar 13, 2008 by  

schengen2.jpg

Nach dem Besuch des türkischen Ministerpräsidenten und seiner nationalistischen Rede in Köln, ist die Haltung der Deutschen zum EU-Beitritt der Türkei stark ablehnend.

In einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für den Nachrichtensender N24 sprachen sich zwei Drittel aller Befragten (66 Prozent), gegen eine Mitgliedschaft aus. Im Jahre 2002 waren es 48 Prozent, 2004 stieg die Ablehnung auf 54 Prozent. Lediglich 26 Prozent würden eine Aufnahme heute noch unterstützen (2002 waren es 43 Prozent, 2004 noch 40 Prozent).

Den Vorschlag des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan, in Deutschland türkischsprachige Gymnasien und Universitäten einzurichten, lehnt eine breite Mehrheit von 83 Prozent der befragten Bundesbürger ab. Lediglich 10 Prozent befürworten die Forderung Erdogans.

Tipp: Ion Makris

Kommentare

One Response to “Nach Erdogan-Besuch: 66 Prozent der Deutschen gegen EU-Beitritt der Türkei – 83 Prozent gegen türkische Schulen”

  1. SpitzeMondsichel on Februar 13th, 2008 22:31

    off-Topic
    Zur möglichen Brandursache in Ludwigshafen:
    Illegales Abzweigen von Strom (sog. “Stromklau”) kommt in der Türkei relativ häufig vor. Selbst ranghohe Türken scheuen sich nicht illegal Strom abzuzweigen…

    n-tv.com schreibt: “(…) In seiner Dienstzeit im zentralanatolischen Nigde habe er 3.000 Fälle von Stromdiebstahl aufgedeckt. Er sei dabei auch ranghohen Mitarbeitern der Verwaltung, Politikern und Richtern auf die Schliche gekommen. (…)
    In der Türkei werden dem Bericht zufolge acht Prozent des Stroms abgezweigt. Der Schaden betrage jährlich etwa 1,4 Milliarden Euro.”
    Weiterlesen unter: http://www.n-tv.com/860051.html