“Es klingt wie Schnitzelklopfen”

März 26, 2008 by  

kreuzberg.JPG

Aggressionsabbau im Zeichen der Ehre: Straßenkampf in Berlin-Kreuzberg – Foto: Johannes Löwe
Der Berliner “Tagesspiegel” stellt sich von den Hauptstadtzeitungen wohl am stärksten den Aspekten des realen Lebens, die der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit und seine Justizsenatorin Gisela von der Aue gerne ausblenden.

Die Zeitung berichtet heute mit einer Mischung aus Faszination und Abscheu über ein Phänomen, das an Finchers “Fight Club” mit Brad Pitt erinnert: Migranten schlagen sich auf der Straße, bis das Blut spritzt.
Textauszug:

“Es klingt wie Schnitzelklopfen. Paff, paff, paff. Wenn die Fäuste von Mahmoud auf das Kinn seines Gegners einschlagen, hallt es durch den Hinterhof. Wenn Knochen und Fleisch aufeinanderprallen, johlt die um die Kämpfenden im Kreis stehende Menge. „Mach weiter, du Opfer!“, brüllt einer heraus. Drei Treffer ins Gesicht, gefolgt von einem Leberhaken. Die Stirn von Jamal, dem Gegner, schwillt an und rötet sich, aus der Nase quillt Blut.”

Hier geht es zum Volltext des Artikels “Wer liegen bleibt, hat verloren“.

Kommentare