Pendlerpauschale: Purer Populismus

März 26, 2008 by  

Warum denken die Leute nicht mal ein klitzekleines Bißchen über die Gier auf ein paar Euro mehr von “Vater Staat” hinaus? Die – aktuell – 2904 Leser von welt.de, die sich bislang an einer Befragung zum Thema Pendlerpauschale beteiligt haben, sagen zu 65 Prozent, die alte Pauschale ab dem ersten Kilometer müsse wieder eingeführt werden. Nur 34 Prozent lehnen die Pendlerpauschale insgesamt ab und fordern stattdessen, die Steuern zu senken.

Warum die 65 Prozent der Umfrageteilnehmer irren: Die Pauschale bevorzugt alle, die einen längeren Weg zur Arbeitsstelle haben. Damit ist sie ungerecht allen gegenüber, die nur einen kurzen Weg zur Arbeit fahren, denn die müssen dafür mit bezahlen. Außerdem profitieren die Vielfahrer oftmals von niedrigeren Mieten, sofern sie außerhalb wohnen. Jeder entscheidet für sich, wo er wohnt und ist für sich selbst verantwortlich.
Die Pendlerpauschale ist ungerecht, Steuern runter ist gerecht.

Es ist schlichtweg nicht nachvollziehbar, weshalb diese Regierung nicht den Mut zu einer deutlichen Steuersenkung aufbringt. Stattdessen schlurft sie mit der populistischen Gießkanne herum: Renten rauf trotz Kasse leer. Pendlerpauschale rauf, Klientelpolitik.

Und das verstörte CSU-Parteivolk lockert sogar das selbst eingeführte  Rauchverbot, weil das Wahlvolk es mutmaßlich so haben will und nach der Kommunalwahl-Schlappe die Landtagswahlen im September glimpflich abgehen sollen.

Man darf von den Politikern keine richtigen und logischen Entscheidungen erwarten, man muss sie einfordern, nur so wird’s besser.

Kommentare