OB-Wahl Düsseldorf: Dirk Elbers wählen!

August 22, 2008 by  

dirk-elbers1.jpg

Dirk Elbers

Ich habe heute per Briefwahl mein Kreuz für die Oberbürgermeister-Wahl (31. August) bei Dirk Elbers (CDU) gesetzt. Die Diskussion mit seiner Kontrahentin Karin Kortmann (SPD), die soeben auf center.tv lief, bestärkt mich in meiner Wahl.

Elbers, der trotz Kingsize-Statur (1,94 m) bislang im Schatten Joachim Erwins stand (was jedem anderen auch so gegangen wäre), hat die besseren Argumente für Düsseldorf, er wird die bewährte CDU-Politik für Düsseldorf fortsetzen – und die Landeshauptstadt ist bislang gut damit gefahren! Die Ergebnisse der Mercer-Studie sprechen eine klare Sprache: Düsseldorf rangiert unter allen Städten weltweit in punkto Lebensqualität auf dem 6. Platz.

Karin Kortmann, von Kommunalpolitik weitgehend unbeleckt und in Berlin ganz offensichtlich stärker daheim als am Rhein, hat mich nur in einem Punkt überzeugt: Sie lehnt die geplante Bebauung am Kö-Bogen ab. Ihre Vorstellung, hoch oben auf einer Terrasse zu sitzen und den Hofgarten zu überblicken, hat Charme. Sie stellt sich dort ein lebendiges Stück Düsseldorf vor, auch ein Museum.

Ein Museum?

Was Düsseldorf fehlt, ist allenfalls ein naturhistorisches Museum. Dem künftigen Oberbürgermeister, Baudezernent Dr. Gregor Bonin und dem Rat sowie kreativen Architekten wird hoffentlich mehr einfallen als das Filetgrundstück Düsseldorfs einer Bank zu verkaufen, in der tagsüber Geld bewegt wird und abends gar nichts mehr. Der Gedanke hat mich immer abgestoßen. In dem Punkt sollte man dem politischen Vermächtnis unseres verdienstvollen Oberbürgermeisters Joachim Erwin eher nicht folgen. Vielleicht gelingt es ja auch, den Tausendfüßler zu erhalten, ich mag ihn, es ist schön, ihn täglich zu benutzen und hinunter zu schauen, er gilt nicht ohne Grund als Baudenkmal.

Vielleicht läßt sich ja unser künftiger Oberbürgermeister Dirk Elbers – Freunde, geht ja am nächsten Sonntag zur Wahl ! – darauf ein, das Paket noch einmal aufzuschnüren. Das ganze Ausschreibungstheater nach EU-Richtlinien kann man neu inszenieren, indem man die Vorgaben ändert!

Kommentare

5 Responses to “OB-Wahl Düsseldorf: Dirk Elbers wählen!”

  1. Paula on August 23rd, 2008 10:24

    Die Diskussion im Rahmen des Duells, hat mich widerum bekräftigt die Kandidatin Kortmann zu wählen!
    Während Herr Elbers damit beschäftigt war unbeholfen den Argumenten von Frau Kortmann entgegen zuhalten, blieb obendrein die Sachlichkeit bei ihm völlig aus! Visionäre sowie bürgernahe Inhalte fehlten bei Herrn Elbers ebenfalls. So schien es zumindest, dass auf rhetorischer Ebene Herrn Elbers sachliche Mangel zu gesprochen werden konnten.
    Im übrigen würde Herrn Elbers ein wenig mehr Natürlichlkeit wie auch Spritzigkeit nicht schaden!

  2. Thomas on August 24th, 2008 15:20

    Wer seine Wahl aus den Eindrücken des Center.TV Duells abhängig macht, hat meine volle Anteilnahme. Er ist nämlich brav eingespurt in die Schienen, die die Medien bei jedweder Wahl vorgeben. SPD und CDU, vielleicht noch mal Grüne und FDP. Das war es was der “mündige” Wähler zu fressen bekommt und das schluckt er auch brav. Erfreulicherweise mit sinkender Tendenz, wenn auch viel zu langsam.
    Ach ja…zu den glorreichen Verdiensten des OB- Vorgängers und Flughafen- Vorstandsvorsitzenden Erwin: Bravo, selbst 25km vom Flughafen entfernt wird man jetzt schon seit Jahren mit Fluglärm belästigt. Tendenz steigend. Bis tief in die Nacht übrigens. Pseudo- Familienprogramme als Innenstadt- Einzelhandelspromotion und unverschämtes Behördengebaren mit maximaler Auslegung von Gebühren, u.v.m. Großartige Erfolge. Weiter so, Herr Unternehmer Elbers.

  3. Anonymous on August 25th, 2008 20:40

    Wenn man die vorangegangenen Kommentare liest, stellt man die unterschiedlichsten Beweggründe für Pro und Contra für die jeweiligen Kandidaten fest. Wichtigster Fakt ist jedoch, das es der CDU hervorragend gelungen ist Düsseldorf wieder attraktiv zu machen und die Stadtfinanzen zu ordnen. (Was übrigens einer SPD geführten Stadt Düsseldorf nie gelungen ist, ganz im Gegenteil da sind Steuergelder alles andere als sinnvoll eingesetzt worden, was die Negativbilanz auf der Verbindlichkeitenseite jahrelang eindrucksvoll darstellte.) So nun wieder auch die neue SPD Kandidatur: da werden schon wieder Planspiele in nicht beträchtlicher Höhe abgegeben, die einem vernünftig und wirtschaftliche denkenden Menschen nur die Sorgenfalten ins Gesicht treiben kann. Wenn man den einfachsten Wirtschaftskreislauf nicht verstanden hat, ist es sicherlich ratsam die Finger von den Stadtfinanzen zu lassen. Zum Düsseldorfer Flughafen ist anzumerken, das dies einer der wichtigsten Geldfaktoren in der Stadt ist. Hiermit sind tausende von Arbeitsplätzen verbundenen, die die Region zum weiteren Wachstum benötigt. Fluglärm ist sicherlich keine angenehme Erscheinung; nur sei an dieser Stelle erwähnt, das es genügend Anwohner gab, die ihre Häuser gegen großzügige Zahlungen verkauft haben, um dann 2 Straßen weiter noch größer zu bauen und weiterhin gegen den Fluglärm zu protestieren. (Der Düsseldorfer Flughafen existiert seit 1926, somit ist jedem selbst überlassen dort hin zu ziehen und somit die Konsequenzen aus dem Flughafenbetrieb zu tragen.)

    Weiterhin gut festgestellt, das Frau Kortmann die Nähe zu Düsseldorf fehlt. Beispiel: Stadtwerkeverkauf. Schlecht informiert und einfach mal ins Blaue geschossen.

    Gewerbesteuersenkung für alle ist wohl sinnvoller, als nur Senkung der Gewerbesteuer für die betroffenen Gewerbetriebenden der Wehrhahnlinie.

    Frau Kortmannredet mit schönen Worten über den Tellerrand der Stadt hinzuschauen, nur was nützt das, wenn man die Stadt Düsseldorf dabei nicht im
    Auge behält.

    Rhetorisch nett gemacht von Frau Kortmann, nur dem aufmerksamen Zuhörer sind die flüchtig benutzten Schlagwörter wohl sehr schnell bewusst geworden und natürlich die auch damit verbundene fehlenden Aussagekraft !

    Da wird Herr Elbers hinsichtlich seiner fehlenden internationalen Erfahrung angegriffen, dazu sei erwähnt, wie auch sehr gut von Herrn Elbers dargestellt, das er seid über 20 Jahren in einem internationalen Unternehmen tätig ist.

    Auch hier schlechte Vorbereitung von Frau Kortmann.

    Der Vergleich Düsseldorfer Flughafen mit dem Amsterdamer Flughafen war schon sehr gewagt und entspricht auch nicht den Möglichkeiten (auch rechtlichen !) auf beiden Seiten.

    Abschliessend ist zu sagen, das man Frau Kortmann ihre Bundestagszugehörigkeit sehr gut anmerkt. Kompliment ! Da merkt man, die bereits vorab kurz geschilderten rhetorischen Fähigkeiten: Viele schöne bedeutungsvolle Worte, die nichts aussagen und bei denen am Ende des Tages nichts rauskommt. Das hier ist Düsseldorf und nicht Berlin !

    Bürgernähe Frau Kortmann ! Genau das was in Berlin schon seit langem fehlt und genau einen solchen “Import” möchte hier wohl niemand haben ! In Berlin gescheitert und nun hier das Chaos vollenden: Nein Danke !

  4. Anonym on August 30th, 2008 18:59

    Das kann man sich ja gar nicht mehr anhörn. Immer dasselbe Problem: CDU oder SPD?? Ist mal jemand darauf gekommen, dass es noch andere Parteien gibt? Wenn die Menschen doch endlich mal von diesem festgefahrenen Denken loskommen würden! Mein Gott, wir leben hier doch nicht in Amerika!

  5. Paula on August 31st, 2008 18:42

    Na dann gute Nacht!
    Wirklich schade!!!
    Und dabei wäre doch ein OB mit neuen Konzepten für die BÜRGER Düsseldorfs sooo notwendig! Hoffentlich verödet Düsseldorf jetzt nicht vollkommen.
    Es ist besonders für die jungen Düsseldorfer ein absolutes Trauerspiel!!
    Eigentlich wollte ich in Zukunft nicht ausschließlich teure Boutiquen und Bankencenter besuchen …