Superman Dirk Elbers – Jacques Tilly reflektiert OB-Wahl

September 30, 2008

Superman

So sieht Künstler Jacques Tilly den Kantersieg von Dirk Elbers: Superman stürmt den Wählerhimmel mit einer unglaublichen Zustimmung von 59,7 %. Am Superman-Trikot hängt Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), jetzt Erste Bürgermeisterin (die FDP hat auf die Aufstellung eines eigenen Kandidaten verzichtet). Der SPD, links im Bild, geht  bei 35,3 % die Luft aus und die SED-Nachfolger Die Linke (rechts im Bild) schmiert mit [mehr…]

Löw, Ballack & Co. – am 7. Oktober in der LTU-Arena

September 29, 2008

DFB hautnah – die deutsche Nationalelf bereitet sich in Düsseldorf auf die WM-Qualifikationsspiele gegen Rußland und Wales vor – am 7. Oktober in der LTU Arena. Hier die Pressemitteilung der Stadt Düsseldorf .

Der Umweltzonen-Unsinn: OB Elbers sagt zähneknirschend ja

September 29, 2008

Was bringen Umweltzonen? Bußgelder, höhere Umsätze für Kfz-Händler und Frust für die Autofahrer, sagt der Cottbusser Luftreinhaltungsprofessor Detlev Möller. Die Luftbelastung an verkehrsreichen Straßen

lasse sich dadurch um maximal zwei bis drei Mikrogramm Ruß theoretisch verringern.
Dies, so der Professor – siehe Bericht in der WELT – habe “keine Bedeutung für die Gesamtfeinstaubbelastung und ist noch nicht einmal nachweisbar”. Der Forscher lehrt Luftchemie und Luftreinhaltung an der Brandenburgischen TU Cottbus.

Auch Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers hält nichts von diesen Umweltzonen. Dies machte er auch ausdrücklich klar, bevor er – zähneknirschend – der Forderung von Regierungspräsident Jürgen Büssow zur Einrichtung von Umweltzonen in Düsseldorf nachkam. [mehr…]

Albert Watson begeistert Düsseldorf – warum das Intercontinental das NRW-Forum unterstützt

September 25, 2008

Wenn Sie ein Fotofan sind, ist diese Ausstellung ein absolutes Muss. Foto-Altmeister Albert Watson zeigt seine 150 Lieblingsbilder jetzt (bis zum 18. Januar 2009) im NRW-Forum: Verruchte Latex-Ladies, traumhafteLandschaften, eindrucksvolle Porträts, etwa von Mick Jagger, Keith Richards, Kate Moss, Brad Pitt. Warum er kein Marktstürmer wie Andreas Gursky ist, erklärte mir Kunstberater Helge Achenbach: “Er hat sich nicht fokussiert auf ein Thema, er ist großartig, hat eine tolle Bandbreite aber nicht die Einmaligkeit in der Ausrichtung.”


Extra zu Ehren des gebürtigen Schotten Albert Watson (links) hatte Intercontinental-General Manager Jörg T. Böckeler seinen Kilt angezogen – der Künstler freute sich. Foto: Duesseldorf-Blog

Immerhin: 20.000 Euro für ein Foto, das macht Watson nicht zum Sozialfall. Der in Amerika lebende Schotte vermittelt allerdings auch, dass die pure Lust am Fotografieren ihn antreibt und dass Geld ihm weniger wichtig sei.

Watson machte beim Opening Düsseldorf ein Riesenkompliment: “Sie haben die Freude, in einer großartigen Stadt zu leben.” In einer Woche ist der Fotokünstler erneut für einige Zeit in Düsseldorf – er produziert für ein Unternehmen Werbefotos – alles natürlich streng geheim.

Watson wohnt im Intercontinental an der Kö, dessen General Manager Jörg T. Böckeler ein großer Fan des Künstlers ist (zwei Werke hängen im Foyer) und zudem ein Freund des NRW-Forums am Ehrenhof: “Die sind für mich einfach die relevantesten, die den Zeitgeist aufgreifen.” Deshalb hilft der umtriebige Böckeler wo er kann, etwa mit ebenso großzügiger wie generöser Bewirtung der Eröffnungsgäste in seiner szenigen Bar “fifty nine” und mit der Gestellung von Zimmern.

Beim Opening sah man u.a. Goldschmied Georg Hornemann mit Sohn und Enkelin, Fotograf Michael Dannenmann, Kunstberater und “Monkey’s”-Gastronom Helge Achenbach mit Frau Dorothee, Alarik Graf Wachtmeister (Holiday Inn) und Gastro-Verleger Marcellino Hudalla mit Frau Nooria.

Breaunna, ein Lieblingsmodel Watsons, fotografiert in Las Vegas

Großartige Fotos begeisterten die Eröffnungsgäste

Das wohl berühmteste Foto Watsons – von Filmregisseur Alfred Hitchcock

Der Düsseldorfer David von Feldmann: Riesig, nackig – kitschig?

September 25, 2008


Neuer Hingucker vor dem Malkasten: Der David des Düsseldorfer Künstlers Hans-Peter Feldmann – Foto: Düsseldorf Blog

Seit zwei Tagen steht er da: Groß, neun Meter hoch und nackig – ein Kitsch-Koloss oder Kunst? Auf jeden Fall ein Hingucker, der polarisiert. Das Werk des Düsseldorfers Hans-Peter Feldmann (67) zieht die Aufmerksamkeit der Autofahrer und Passanten auf der Jacobistraße am Hofgarten auf sich.
Ist der lockige Knabe nun Kitsch oder Kunst?
Nun, Kunst hat – auch – die Aufgabe zu polarisieren, Unruhe zu erzeugen. Das tut die Michelangelo-Adaption des Düsseldorfers zweifelsfrei.

“Wann ist eine Skulptur Kunst?” fragt Dorothee Achenbach heute in der Rheinischen Post. Sie stellt die Frage, warum Anatols Beuys-Kopf keine Daseinsberechtigung haben soll, David aber ja. Gute Frage. Dorothee Achenbach hat noch mehr Fragen:
“Wann wird ein Kunstwerk zum Denkmal, welche Position hat es im öffentlichen Raum, welche Rolle spielt Kunst in der Geschichte…”

Düsseldorfer Schule verbietet Kopftuch

September 25, 2008


Schulleiter Bernd Hinke – Foto: Anne-Frank-Realschule

Die Anne-Frank-Realschule an der Ackerstraße in Flingern-Nord hat das Tragen von Kopftüchern verboten. Das teilt Schulleiter Bernd Hinke im aktuellen Schulbrief auf seiner Website mit. Das Kopftuch ist nach Auffassung zahlreicher Islamkenner ein politisches Symbol und nicht religiös motiviert.

Auszug aus dem Brief des mutigen Schulleiters:

“Das Tragen von Kopfbedeckungen während des Unterrichts ist nicht erlaubt. Dies gilt gleichermaßen auch für das Tragen von Kopftüchern aus religiösen Gründen. Wir leben in einem Land, das an christlichen und demokratischen Werten orientiert ist. Das Kopftuch wird von uns als Symbol der Unterdrückung der Frau und fehlender Gleichberechtigung betrachtet. Es widerspricht somit nicht nur den entsprechenden Bestimmungen des Grundgesetzes, sondern auch den Werten, die wir unseren Schülerinnen und Schülern vermitteln wollen und die in unserem Schulprogramm verankert sind. Das Tragen von Kopftüchern ist deshalb an unserer Schule unverwünscht.

Wer unbedingt möchte, dass seine Tochter in der Schule ein Kopftuch trägt, sollte sich gut überlegen, ob die Anne-Frank-Realschule die richtige Schule für seine Weltanschauung und seine Tochter ist.”

Noch ein wenig Geduld…

September 25, 2008

Eine ganze Reihe von technischen Bugs haben wir schon ausmerzen können. Derzeit ist es jedoch noch nicht möglich, die Fotogalerien einzustellen, wozu wir wohl heute oder morgen den Provider wechseln müssen.
Das Video ist nur ein Platzhalter. Hier sind recht bald aktuelle Videos zu sehen, die durch Anklicken fast full screen betrachtet werden können.
Wir werden das Einstellen von Beiträgen jetzt wegen der “Bauarbeiten” nur langsam hochfahren, nächste Woche bietet der Düsseldorf Blog dann täglich frischen und vielfältigen Lesestoff. Bis dahin bitten wir um ein wenig Geduld.
Wir wünschen viel Vergnügen und freuen uns über Anregungen und Kommentare.

In eigener Sache

September 24, 2008

Dass Technik ihre Tücken hat, ist eine Binse. So gab es auch bei der Umstellung des Blogs auf ein neues Format eine Reihe von Fehlern. Wir arbeiten daran, sie zu beseitigen und bitten um Verständnis.

Düsseldorf Headlines, Montag, 15. September 2008

September 15, 2008

BILD: Bei der feierlichen Einweihung der Synagoge in Krefeld hielt Ministerpräsident Jürgen Rüttgers einen flammenden Appell gegen Hass und Intoleranz / JÜDISCHES LEBEN IST DA!

EXPRESS Düsseldorf: Karina wurde von einer Jugendbande vergewaltigt / DRAMA ERST NACH 8 JAHREN ANGEZEIGT

NRZ Düsseldorf: “WIE KANN MAN SO PIETÄTLOS SEIN?” Klinikum. Ärzte fragen Angehörige, ob sie die Augenhornhaut von Verstorbenen transplantieren dürfen. “Keine andere Wahl.”

RHEINISCHE POST: GRENZEN FÜR VERKEHRSSÜNDER / Derzeit ist es für die Stadt schwer, Bußgelder einzutreiben, wenn Besucher aus dem Ausland in Düsseldorf Verkehrdelikte begehen. Ein neues EU-Gesetz könnte Abhilfe schaffen.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: ABI MIT 1,0 – UND KEIN STUDIENPLATZ IN DÜSSELDORF / Heine-Uni. Denise Rubröder hat eine Klasse übersprungen und war Jahrgangsbeste. Aber sie erfüllt die “sozialen Kriterien” der Uni nicht.

center.tv: Düsseldorf Aktuell (mit neuem Windows Media Player)

Antenne Düsseldorf: BLUTBANKEN SIND LEER

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge, eigentliche Headline in Versalien. BILD stellt keine lokalen Nachrichten online – Überregionales auf www.bild.de 

Familien-Tipp zum Wochenende: Sommerfest der Stadtwerke

September 12, 2008

garath_familienfest.jpg

Geburtstag: 20 Jahre Marcellino’s – Metropolen-Bewohner haben in dieser Zeit Restaurant-Budget vervierfacht

September 12, 2008

Dieter Mueller Portrait.JPGHorst Lichter Portrait.jpg

Zu Gast bei Marcellino Hudalla: Dieter Müller (Schlosshotel Lerbach, Bergisch-Gladbach), TV-Koch Horst Lichter

Marcellino Hudalla, Verleger der kleinen “Marcellino’s“-Restaurantführer, der auflagenstärksten Restaurant-Reports in Deutschland, feiert Jubiläum: Die gelben Gastro-Navis mit der Philosophie  „Gäste sagen wie es wirklich ist“ werden 20 Jahre alt. Marcellino lädt aus dem Anlass zu sechs Medien- und Fach-Events zum Thema: „Gastro-Kritik – Segen oder Fluch“. Startschuss ist auf der Düsseldorfer Fachmesse hogatec am 30. September. Auf dem Stand von Metro Cash & Carry diskutiert Marcellino das Thema mit Fernsehkoch Horst Lichter, der Hauptgeschäftsführerin des Dehoga Ingrid Hartges und Sternekoch Dieter Müller (Schlosshotel Lerbach).

MH-Foto.jpgI

Marcellino Hudalla 

Interessant, wie sich die Ausgeh-Gewohnheiten der Deutschen in den 20 Jahren entwickelt haben. Im Jahr 1988 gaben Einwohner deutscher Metropolen nach Marcellino’s-Statistiken im Durchschnitt monatlich DM 15,33 (€ 7,84) in Restaurants aus, heute sind es € 31,36, was in DM einer Summe von 61,33 entspräche.

Grey: Alle gehen, einer bleibt: Bernd M. Michael

September 12, 2008

bernd-m_-michael2.jpg

Bleibt an der Corneliusstraße: Bernd M. Michael – Foto: wiwo 

Der Mann mit den roten Krawatten, einer der berühmtesten Werber und Markenexperten Europas, bleibt der Corneliusstraße treu. Wenn auch die Agentur Grey mit ihren rund 600 Mitarbeitern in die Roßstraße 135 nach Derendorf umgezogen ist (demnächst Platz der Ideen 1): der langjährige Chef bleibt an seiner alten Wirkungsstätte und hat laut dem Fachmagazin W&V sogar einen Teil der alten Räumlichkeiten erworben.

Bis 2006 war Bernd M. Michael Gesellschafter und Chairman der Grey Global Group Europe, Middle East & Africa mit 294 Büros in 50 Ländern und ca. 6.600 Mitarbeitern.

Michael ist nach seinem Abschied von Grey im letzten Jahr jetzt Aufsichtsrat bei der Multimedia-Agentur ID-Media und betreibt eine eigene Markenberatung (BERNDMMICHAEL:) Hier ein link zu einem Bericht, der den “Ruheständler” im kreativen Unruhestand recht gut charakterisiert.

Düsseldorf Headlines, Freitag, 12. September 2008

September 12, 2008

BILD: Neue Studie der Bundesregierung sagt für Düsseldorf voraus / KLIMA-SCHOCK

EXPRESS Düsseldorf: Statistiker zählten Hochzeiten, Hotelbetten, Ärzte / DÜSSELDORF MACHT INVENTUR

NRZ Düsseldorf: BÜSSOW: DAS FAHRVERBOT KOMMT! / Verkehr. Die Stadt will die Umweltzone nicht. Aber die Bezirksregierung hat die besseren Argumente. Elbers contra Büssow.

RHEINISCHE POST: RHEINBAHN STEIGT IN DUISBURG EIN / Das Unternehmen will die U79 zwischen Düsseldorf und Duisburg allein betreiben. Eine gute Nachricht für Fahrgäste: Die Duisburger Bahnen sind oft ein Ärgernis. In der Nachbarstadt geht die Angst vor einer Übernahme um.

WZ Düsseldorfer Nachrichten: HALTET DAS GELD ZUSAMMEN / Haushalt. Der Etat 2009 ist eng genäht. Bei einer Rezession drohen Schulden. Was ist Erwins Vermächtnis wert?

center.tv: Düsseldorf Aktuell (mit neuem Windows Media Player)

Antenne Düsseldorf: DEG HEUTE BEI DEN HAMBURG FREEZERS

Hinweis: Zeitungen in alphabetischer Reihenfolge, eigentliche Headline in Versalien. BILD stellt keine lokalen Nachrichten online – Überregionales auf www.bild.de 

Die Hohe Straße feiert: Kultur satt und Modenschau für Hunde

September 11, 2008

josefhinkel.jpg

Eine der Attraktionen der Hohe Straße: Bäckerei Hinkel – hier Josef Hinkel zu Beginn der letzten närrischen Saison 

Die Hohe Straße – für mich eine der schönsten Straßen dieser Stadt: Tolle Fachgeschäfte, nette Restaurants und Kneipen, interessante Hinterhöfe: ein äußerst lebendiges Stück Düsseldorf. Am Sonntag, dem 21. September, feiert die Straße zum sechsten Mal nach dem Carlstadt-Motto „Kunst, Kultur und Lebensart“.

Die Anlieger wollen die Gäste von 11 bis 19 Uhr mit musikalischen, literarischen und anderen künstlerischen Darbietungen begeistern. Das Fest bietet Anlass, die idyllischen Hinterhöfe zu entdecken und die kulinarischen Köstlichkeiten der Carlstadt-Gastronomie zu genießen. Außerdem sind alle Geschäfte entlang der Hohe Straße sowie in der Umgebung geöffnet.

Um 11.00 Uhr startet die Unterhaltung mit der „Rosies Crazy Washboard-Band“, der Tanz- und Musikgruppe „ A Touch Of Flamenco“ und der Gruppe „BigBandfriends“, die mit Songs von Count Basie und Duke Ellington, Latin-Sound à la Santana und Rhythm & Blues unterhält.

Ein Highlight ist die Benefiz-Kunst-Auktion um 13.00 Uhr mit Werken berühmter Künstler wie A.R. Penck, Gerhard Richter, Imi Knoebel und Jörg Immendorff  zu Gunsten der Initiative fiftyfifty. Kulturfreunde kommen noch in anderer Hinsicht auf ihre Kosten: Szenen aus dem aktuellen Programm der Deutschen Oper am Rhein, historische Stadtrundgänge durch die Hohe Straße und die Carlstadt runden das Programm ab.

Tierisch: Um 14.00 Uhr inszeniert das Tiergeschäft Mops Fidel eine Hunde-Modenschau. Doch nicht nur Mode für Vierbeiner wird vorgeführt: Um 15 Uhr steigt eine Modenschau, bei der Boutiquen aus der Carlstadt die aktuellen Trends präsentieren.

Neben vielen anderen Programmpunkten kommen auch die Kleinen nicht zu kurz: im Kinderzelt können sie sich schminken lassen und zuckerfreie Smoothies genießen. Weitere Informationen: www.die-carlstadt.de

Supermessen bringen Übernachtungsboom

September 10, 2008

Die höchsten Zuwächse bei Übernachtungen von Ausländern in Nordrhein-Westfalen gab es im ersten Halbjahr 2008 in Düsseldorf: ein sattes Plus von 33,3 Prozent! Das geht allerdings hauptsächlich auf das Konto der Supermessen Drupa und Interpack. Doch auch ganz NRW liegt bei den Übernachtungszahlen sowohl bei den ausländischen als auch bei den inländischen Gästen zum Teil deutlich über dem Bundestrend. Bei den Übernachtungen aus dem Ausland ist NRW im ersten Halbjahr 2008 im deutschlandweiten Vergleich mit vier Millionen Übernachtungen führend. Quelle: Nordrhein-Westfalen-Tourismus

Nächste Seite »