Der Düsseldorfer David von Feldmann: Riesig, nackig – kitschig?

September 25, 2008 by  


Neuer Hingucker vor dem Malkasten: Der David des Düsseldorfer Künstlers Hans-Peter Feldmann – Foto: Düsseldorf Blog

Seit zwei Tagen steht er da: Groß, neun Meter hoch und nackig – ein Kitsch-Koloss oder Kunst? Auf jeden Fall ein Hingucker, der polarisiert. Das Werk des Düsseldorfers Hans-Peter Feldmann (67) zieht die Aufmerksamkeit der Autofahrer und Passanten auf der Jacobistraße am Hofgarten auf sich.
Ist der lockige Knabe nun Kitsch oder Kunst?
Nun, Kunst hat – auch – die Aufgabe zu polarisieren, Unruhe zu erzeugen. Das tut die Michelangelo-Adaption des Düsseldorfers zweifelsfrei.

“Wann ist eine Skulptur Kunst?” fragt Dorothee Achenbach heute in der Rheinischen Post. Sie stellt die Frage, warum Anatols Beuys-Kopf keine Daseinsberechtigung haben soll, David aber ja. Gute Frage. Dorothee Achenbach hat noch mehr Fragen:
“Wann wird ein Kunstwerk zum Denkmal, welche Position hat es im öffentlichen Raum, welche Rolle spielt Kunst in der Geschichte…”

Kommentare