Weiter ärgern über Wehrhahnlinie

Januar 2, 2009 by  

Der Bau der Wehrhahnlinie – Ärger ohne Ende. Nach der Weihnachtspause laufen jetzt die Arbeiten wieder an. Probleme für Autofahrer gibt es hauptsächlich am “Wehrhahn” und an der Heinrich-Heine Allee. Auch an der Theodor-Körner-Straße/Ecke Heinrich-Heine-Allee gibt es eine Verengung der Fahrbahn, wie sie bis Mitte November schon einmal bestanden hat. Auf der Theodor-Körner-Straße zwischen Breidenbacher Hof und Kaufhof in Richtung Königsallee wird ab Montag, 5. Januar, nur noch eine Fahrspur zur Verfügung stehen. Auf der Heinrich-Heine-Allee in Höhe des Breidenbacher Hofes wird die Fahrbahn ab Mittwoch, 7. Januar, gleichfalls nur über eine Fahrspur verfügen. Dies gilt bis zum 20. Februar.

Hintergrund für die Fahrbahnverengungen sind die Arbeiten an der Schlitzwand, die in diesem Bereich in die Tiefe gebracht wird. Sie ist Teil der Umfassung für den Zielschacht, so heißt es bei den Ingenieuren, für
die “Unterfahrung” des Kaufhofes.
In der Straße “Am Wehrhahn” von Hausnummer 20 bis 28 werden Schlitz- und Dichtwände bis an die vorhandenen Gleise niedergebracht. Daher muss von Montag, 5. Januar, bis zum 8. Februar der Bereich zwischen Ost- und Jacobistraße für den Individualverkehr in Richtung Innenstadt gesperrt werden. Großräumige Umleitungen sind über Adler-/Vagedes-/Jacobistraße und Ost-/Immermannstraße eingerichtet. Der Straßenbahnbetrieb in Richtung stadteinwärts ist nicht betroffen.

Kommentare