Staus auf der Graf-Adolf-Straße – Kritik am Gleiskörper

Januar 16, 2009 by  

Im Hinblick auf die Notwendigkeit, die gute alte Graf-Adolf-Straße (heißt so seit 1893) einer Verschönerungskur zu unterziehen, ist ein Blick zurück mal ganz hilfreich. Diese Postkarte (Düsseldorf Blog) zeigt uns eine ebenmäßige Gründerzeit-Architektur und den Boulevard-Charakter der Straße Anfang des vorigen Jahrhunderts. Dieser Charakter blieb bis zum Zweiten Weltkrieg erhalten, in dem die Straße fast völlig zerstört wurde. Der Graf-Adolf-Platz (vorn) war bis Mitte des 19. Jahrhunderts wichtiger Bahnhofsstandort für die Köln-Mindener- und die Bergisch-Märkische Eisenbahn. Der heutige Hauptbahnhof wurde erst 1902 eingeweiht. Die Graf-Adolf-Straße wurde benannt nach Graf Adolf V. von Berg, der nach der Schlacht bei Worringen (1288)  unserem “Dusseldorp” die Stadtrechte verliehen hatte.

Die Stadt setzt jetzt den rund 2,2 Mio. Euro teuren Umbau der Graf-Adolf-Straße fort, der im September letzten Jahres begonnen wurde. Am kommenden Montag geht’s schon los: Staus garantiert durch eine einspurige Verkehrsführung in beide Richtungen! Der Gleisbereich für die Straßenbahn wird, wie in einem Teilstück (zwischen Stresemannplatz und Berliner Allee) schon passiert, weiter umgebaut. Der weitere Umbau betrifft nun das restliche Stück bis zur Königsallee.reich der Straßenbahn.

Der Umbau verärgert viele Autofahrer, da der Gleiskörper jetzt durch die Einbettung mit Schotter für den Autoverkehr völlig entfällt. Ein Kritikpunkt: Was ist, wenn es auf der Straße einen Stau gibt und kein Rettungswagen durchkommt?

Für die Haltestelle “Berliner Allee” in Richtung Hauptbahnhof wird ab Mittwoch, 21. Januar, eine Ersatzhaltestelle östlich der Kreuzung in Höhe des Kaufhofes eingerichtet.

Wenn Sie mal vergleichen wollen: die Graf-Adolf-Straße heute – man beachte die “charmante” Architektur

Kommentare