Mal Sondock ist tot – eine Radiolegende sagt auf Wiedersehen

Juni 10, 2009 by  

Mal bei meinem Geburtstag am 28. Februar im “architektur & esskultur” – hier mit Pascale Gatzweiler

Mal Sondock ist tot.  Er starb gestern Mittag, vier Wochen vor seinem 75. Geburtstag, in einem Kölner Krankenhaus. Seine letzten Gedanken galten seiner Familie, seinen Freunden.

Mal, der jüdische Texaner mit Riesen-Radio-Karriere in Deutschland – er war ein aus der Masse herausragender Mensch: umwerfend mit seiner Begeisterungsfähigkeit, seiner Menschlichkeit und seinem Humor. Mal liebte Musik, Hightech, Coca Cola, Gags und Gimmicks, aber vor allem liebte er das Leben und die Menschen.

Die “Discothek im WDR”,  (1967 – 1980) und “Mal Sondocks Hitparade” (1980-1984), das waren seine Markenzeichen, die ihn über Nordrhein-Westalen hinaus zu einer Radiolegende machten.

Hunderttausende seiner Fans saßen in den Siebzigern am Radio, nahmen seine Hits auf, über die er spektakulär abstimmen ließ. Er war Mr. Radio, der Mann der die Hits machte. Er hat ganze Generationen von Radiohörern geprägt. Dem WDR war er zu erfolgreich, er trennte sich von ihm. Neid und Mißgunst machten Mal traurig, ebenso die deutschen Mediengesetze: Sein größter Wunsch, einen Radiosender zu betreiben, ging nicht in Erfüllung.

Ich hatte das Privileg, Mal lange zu kennen, ihn zu meinen Freunden zu zählen, mal mit ihm Urlaub zu machen. Zuletzt sah ich ihn Ende Februar, an meinem Geburtstag. Er war schon sehr schwach, doch Mal ließ sich seine Krankheit nicht anmerken. Er plauderte mit den anderen Gästen, lächelte, erzählte Anekdoten.

Mal und ich haben 1979 für BILD die “größte Discothek der Welt” in der Westfalenhalle organisiert – 17.000 Menschen flippten aus, es war das erste Mal, dass so viele Menschen weltweit zu einer “Super Disco” zusammen kamen, die bis vier Uhr früh Topstars der heißen Discoszene präsentierte. Die originale Besetzung von Hot Chocolate war dabei, Precious Wilson (“I can’t stand the Rain”), Rocky Sharpe and the Replays (“Rama Lama Ding Dong”), die damalige Superband Clout (“Substitute”) aus Australien, die Nick Straker Band (“A Walk in the Park”), John Kincade (“Dreams are ten a Penny”), Reggae-Superstar Dennis Brown und viele, viele mehr. Die Show haben wir noch zweimal wiederholt.

Es war eine große Freude, mit Mal etwas zu unternehmen. Auch später, ich war bei LTU, arbeiteten wir zusammen. Er produzierte das Bordprogramm und CD’s zum Verkauf an Bord – ein großer Erfolg. Eine kleine Anekdote: Die erste CD für LTU hieß “Sounds like Holidays”. Mal wollte unbedingt “Sun of Jamaica” darauf haben, ich fand den Song zu süßlich und war eher dagegen. Wir fanden einen Weg, mit einem Medium ein paar Tausend Menschen über die vorgesehenen Hits abstimmen zu lassen: “Sun of Jamaica” wurde die Nr. 1.

Mal war ein Arbeitstier und ein mutiger Unternehmer. In Düsseldorf hatte er Pech, als er in den frühen Achtzigern sein “Buffalo Mal” (Foto) am Wehrhahn eröffnete. Es gab großartige Steaks, riesige Eiscremeportionen zu Niedrigpreisen. Doch Mal war mit seiner guten Idee wohl zu früh dran – er mußte wieder schließen, was ihn sehr traf.

Noch im Krankenhaus arbeitete Mal. Zuletzt produzierte er für Sony eine CD-Box der Hits der Siebziger und Achtziger, nachdem er in seiner Firma, die CD’s für zahlreiche Unternehmen zusammenstellte, Millionen Tonträger verkauft hatte. Viele davon gibt es über amazon.

Mal war ein Stehaufmännchen. Schicksalsschläge steckte er weg. Er war insgesamt eine so positive Erscheinung, dass ich sagen darf, dass er in meiner persönlichen Hitparade der für mich unvergesslichsten Menschen ganz oben stehen wird.

Mal wird in seiner Heimaterde in den USA beerdigt. Uns bleibt die Erinnerung an einen großartigen Amerikaner und einen überaus liebenswerten Menschen.

Mal macht jetzt Radio im Himmel.

Auf der Mal Sondock Fanpage können Sie noch mehr über ihn lesen und einige Soundfiles mit Mal hören.

Kommentare

9 Responses to “Mal Sondock ist tot – eine Radiolegende sagt auf Wiedersehen”

  1. Dave Reutlinger on Juni 11th, 2009 11:54

    Ich bin geschockt, hatte ich erst am 27.04 diesen Jahres Kontakt zu ihm, er hat mir noch seine Handynummer geschickt um Station IDs einzusprechen.

    Ein Kollege von mir (Herbert Pjede) hat 1 Woche vor mir noch ein Interview bei ihm zuhause gemacht und erst gestern (11.06.09) erfahre ich von seinem Tod.

    Ich bin geschockt, war er doch das Idol meiner Kindheit in sachen Radio.

    Die besten gehen einfach zu früh!

    Klingt vielleicht Sentimental, aber für mich ist er immer noch einer der besten.

    Radio der alten Schule…. lebendiges Radio eben.

    Das wahrscheinlich wohl letzte Interview was er uns gab, gibt es am Sonntag 20.00 Uhr in einer Sondersendung hier http://www.rmnradio.de .

  2. Meine Zeit mit Mal Sondock – Irgendwas ist ja immer – Reloaded on Juni 11th, 2009 12:28

    […] Wer ihn noch mal hören möchte, es gibt eine schöne Fanpage über Mal Sondock inklusive vieler Moderationen. Einen schönen Nachruf gibt es auch hier. […]

  3. Robert Roßbach on Juni 14th, 2009 12:44

    …er hat mich in diese Medien-Welt gezogen und war lange Zeit mein Lehrmeister

    …seinen Spruch “hier machen nur Bonzen und Beamte Radio” unterschreibe ich

    …ich wollte unbedingt Radio-Moderator werden – war einer der besten Live-Moderatoren in den 80igern – doch nach meinem Weggang von RTL-Plus Television 1984 in der Position des Musik-Chefs hat mich kein deutscher öffentlich-rechtlicher Sender mehr gewollt.

    …und dieses deutsche Privat-Radio wollte auch ich nicht – das hatte ich anders gelernt !

    …”Mal” ich danke Dir für unsere tollen Jahre
    …hast mich populäres Radio gelehrt.

    Robert Roßbach

  4. Friedhelm Görgens on Juni 15th, 2009 13:46

    …ja, es schockt uns alle, dass Mal seinen “Fünfundsiebzigsten” oben im Himmel erleben muss. Ich danke dem Herrgott, dass ich Mal Anfang des Jahres überreden konnte, in meine Sendung “Reviergespräch” auf Center.TV Ruhr zu kommen. Am 2.April saß er bei uns in Essen im Studio, und wir haben 45 Minuten über alte Zeiten geplaudert.

    Heute, Montag, 15. Juni, 20 Uhr, werden wir das “Reviergespräch” in memoriam Mal wiederholen. Und auch morgen, 16. Juni, um 11 und um 23 Uhr. Hallo, Mal-Freunde, die nicht im Ruhrgebiet wohnen und dort verkabelt sind: Einfach im Internet auf http://www.center.tv gehen und dort den Livestream im Link Ruhrgebiet sehen.

    Friedhelm Görgens

  5. Chris Braun on Juni 28th, 2009 19:05

    Oh Mann, bin gerade geschockt… habe jahrelang mit Mal zusammen gearbeitet – mit ihm auf der Bühne gestanden – 5 Jahre Showsaisons mit ihm, dem liebenswerten Chaoten, Geschichten über die ich heute noch lache… die unvergessenen Shows in der Westfalenhalle, die kleineren Auftritte, die Radiosendungen…
    Mal du bleibst immer in unseren Gedanken – wir werden dich und dein Talent hier vermissen!!
    Chris Braun

  6. Dietmar on August 3rd, 2009 18:32

    Ich hab die Hoffnung nie aufgegeben, dass Mal vieleicht doch noch ein Comeback im Radio hat. Diese Hoffnung ist nun zerplatzt wie eine Seifenblase.

    R.I.P Mal

  7. Ray Miller on Juli 3rd, 2011 11:16

    Malcolm Ronald Mal Sondock war ein ideenreicher Könner, Freund,
    Helfer, witziger Unterhalter, DeeJee, erfolgreicher Unternehmer.
    Die Stunden mit ihm waren immer interessant und aufschlußreich. Danke.
    Und: ER hat viel für den WDR, Köln, getan und nicht umgekehrt !
    Heute, Montag, den 4. Juli 2011 wäre er 77 geworden.
    Ich werde an den großen Texaner denken – Ihr doch auch ?!

  8. Michael Hinrichs on November 28th, 2011 16:54

    Mich trifft der Schlag “Mal Sondock” ist nicht mehr unter uns !!!
    Damals, als ich noch in Essen im Ruhrpott wohnte, hörte ich seine tolle Radiosendung im WDR jeden Mittwochabend, die SUPER war !!!
    Die Sendung war ein echter STRAßENFEGER !!!
    Sowas gibt es nie wieder !!!
    ICH WERDE AUCH IMMER AN IHN DENKEN !!!
    (Väterchen BRD-Staat hätte ihm eigentlich den Bundesverdienstkreuz verleihen müssen – oder ?!!!?)

  9. Cosimo on März 30th, 2012 21:40

    Was habe ich mich immer geärgert wenn er in die Aufnahmen gequatsch hat. Heute würde ich sagen, er hätte damals besser die Musik weggelassen.
    Oh ich mochte diesen Kerl und diese Stimme sehr.
    Mittwoch 19:05 Uhr den 5 poligen Diodenstecker in Radio geknallt und das Tape zum glühen gebracht.
    See you soon, Mal