NRW-Regierungssprecher nimmt beim “Focus” Einfluss wegen negativer Story über die WAZ-Gruppe – hier der Brief, über den heute die Mediendienste schreiben

Juli 14, 2009 by  

Das ist starker Tobak: Das Nachrichtenmagazin Focus, Autor: Karl-Heinz Steinkühler, veröffentlicht eine kritische Story über angebliche Qualitätsverluste in den Zeitungen der WAZ-Gruppe (WAZ, Westfälische Rundschau, NRZ, Westfalenpost), die dem Vernehmen nach insbesondere Ulrich Reitz, dem journalistischen Kopf des Hauses, ans Ego geht. Daraufhin greift Dr. Hans-Dieter Wichter (Foto: Ralph Sondermann), Sprachrohr von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers, in die Tasten und schreibt – mit der Bitte, den Brief  vertraulich zu behandeln – an den Chefredakteur des Focus, Helmut Markwort. Sein Anliegen: Der Chefredakteur möge doch bitte dabei behiflich sein, die durch den Artikel entstandenen “Irritationen” auszuräumen. Hier können Sie den Brief, den wir exklusiv veröffentlichen, nachlesen.

Da reibt sich jeder politisch denkende Mensch die Augen und fragt sich, was das soll. Was hat der NRW-Regierungssprecher damit zu tun, dass ein Nachrichtenmagazin etwas über eine Mediengruppe schreibt?

Die Sache mit dem Brief ist rund – enthüllt vom Berliner “Tagesspiegel” und mittlerweile Spitzentthema in allen journalistischen Branchendiensten – siehe hier und hier und hier. Auch die Nachrichtenagentur ddp hat eine Meldung darüber verbreitet.

Wichter bittet Markwort um Hilfe, dankt ihm für “die Mühen” bei der Schadensbegrenzung und man fragt sich, was mit einer solchen Intervention bezweckt war:

  • die Absicht, über den Chefredakteur einem mißliebigen, kritischen Journalisten, nämlich Karl-Heinz Steinkühler, einen Maulkorb zu verpassen?
  • Androhung eines Anzeigenboykotts (in dem NRW-Teil des Focus hatte die Landesregierung Anzeigenseiten platziert) ?
  • Punkte sammeln bei der für die Landesregierung wichtigen WAZ-Gruppe – in Erwartung gefälliger Berichterstattung?

In jedem Fall hat der Regierungssprecher dieses Landes in unbotmäßiger Weise in ein Pressethema eingegriffen und muß sich hinfort eines versuchten Eingriffs in die Pressefreiheit zeihen lassen.

Kommentare

6 Responses to “NRW-Regierungssprecher nimmt beim “Focus” Einfluss wegen negativer Story über die WAZ-Gruppe – hier der Brief, über den heute die Mediendienste schreiben”

  1. Ben Rather on Juli 14th, 2009 18:20

    Demokratie pur . Ein Blick in die auf Linie gebrachten Blätter und wir lesen , was wir
    nicht lesen wollen . Nur belangloser Wischi Waschi . Von Qualitätsjournalismus sind
    wir heute , abgesehen von wenigen Ausnahmen , weit entfernt. Es qualmt an jeder Ecke doch die grossen Blätter schweigen , weil sie kurz gehalten werden . Dazu
    gehört natürlich auch der Hinweis auf den evtl. irritierten Anzeigenkunden , der sich
    auf den Schlips getreten fühlt und abwandern könnte. Von journalistischer Freiheit
    kann da keine Rede sein . Wenn sich dann noch die Politik einmischt blei bt zu
    sagen ; Prost Mahlzeit !

  2. 6 vor 9: Apps, Sueddeutsche.de, Transparenz » medienlese.com on Juli 15th, 2009 06:54

    […] 2. “NRW-Regierungssprecher nimmt beim ‘Focus’ Einfluss wegen negativer Story über… (duesseldorf-blog.de, osi) Das Düsseldorf-Blog veröffentlicht den Brief (pdf, 133kb) von Regierungssprecher Hans-Dieter Wichter an Focus-Chefredakteur Helmut Markwort. Näheres dazu auf tagesspiegel.de von Jürgen Zurheide. […]

  3. Weblog der NRWSPD on Juli 16th, 2009 14:14

    […] auf die Berichterstattung des Focus Einfluss zu nehmen versucht. Das Original des Briefes ist im Düsseldorf Blog einzusehen. Der Tagesspiegel deckte die versuchte Einflussnahme auf. Wichter resümiert darin: […]

  4. 6 vor 9: Droste, Newsnetz, Robson, Barber » medienlese.com on Juli 17th, 2009 06:53

    […] dessen Regierungssprecher (nach einer Beschwerde der WAZ über kritische Berichterstattung) einen Brief schrieb an den Chefredakteur des Focus: “Ein ranghoher Mitarbeiter in der Staatskanzlei […]

  5. Pot(t)pourri (96) » Pottblog on Juli 19th, 2009 07:22

    […] NRW-Regierungssprecher nimmt beim Focus Einfluss wegen negativer Story über die WAZ-Gruppe (Düsseldorf-Blog) […]

  6. Gute Presse für Jürgen Rüttgers von Focus und WAZ-Mediengruppe passend zur Landtagswahl 2010? » Pottblog on Dezember 18th, 2009 04:24

    […] So kann man beispielsweise im Ruhrbarone-Beitrag Focus feuert Rüttgers-Kritiker lesen, dass Karl-Heinz Steinkühler, der Düsseldorfer Redaktionsleiter des Münchener Nachrichtenmagazins Focus, aus “betriebsbedingten Gründen” entlassen wurde. Steinkühler ist mir dahingehend aufgefallen, dass er auch in Sachen FDP/CDU-Landesregierung von Nordrhein-Westfalen kritisch recherchiert und berichtet. Damit hat er sich in Düsseldorf nicht unbedingt Freunde gemacht, wie man beispielsweise an der Angelegenheit sehen kann, wo der NRW-Regierungssprecher aufgrund einer negativen Geschichte über die WAZ-Mediengruppe Einflu&#22…. […]