PSD Bank Rhein-Ruhr: Renaissance für “Omas Sparbuch”

Mai 6, 2010 by  

Das gute alte Sparbuch feiert ein Comeback. Vor dem Hintergrund der Bankenkrise, die aktuell von den Problemen in Griechenland und der daraus resultierenden Angst vor einem „weichen“ Euro überlagert wird, erlebt die einfachste Form der Geldanlage, das gute alte Sparbuch, eine Renaissance. Die PSD Bank Rhein-Ruhr, Düsseldorf, verbucht bei Geldanlagen in den ersten vier Monaten 2010 ein Plus von 30 Mio. EUR. Deutliche Schwerpunkte dabei: „Omas Sparbuch“ und Tagesgeld-Anlagen.

Langfristige Geldanlagen gerieten ins Hintertreffen. Auch bei Wertpapieranlagen setzen die Kunden der Genossenschaftsbank mit Hauptsitzen in Düsseldorf und Dortmund auf Sicherheit. Kapitalgarantierte Zertifikate und Fonds stehen im Mittelpunkt, darüber hinaus interessieren Immobilienfonds.

Bei nicht kapitalgarantierten Geldanlage tendieren Kunden in Richtung Rohstoffe bzw. zu Investitionen in nachhaltig wirtschaftende Pharmaunternehmen. Hier spielt das Thema Gesundheit eine große Rolle. Weiterhin sind Anlageformen, bei denen Gelder monatlich an die Kunden zurückfließen (R+V Sofortrente, Testsieger „Focus Money“), von Bedeutung.

Dem Sicherheitsdenken der Kunden entspricht auch die Vorliebe für das Bausparen. Die „eigenen vier Wände“ stehen weiter hoch im Kurs. Die Nachfrage nach Baufinanzierungen bewegt sich aktuell auf dem hohen Vorjahresniveau. Die nach wie vor niedrigen Zinsen sollten die gute Entwicklung im Jahresverlauf weiter  unterstützen.

Nach dem Jahr der Abwrackprämie leidet derzeit der Privat-Kreditsektor. Bei Autofinanzierungen liegt die Nachfrage bis Ende April 50% unter dem Vorjahresniveau.

Kommentare