Stadtpalais San Remo Straße: Luxus für Führungskräfte

November 19, 2010 by  

Der reinste Luxus: Stadtpalais an der San Remo Straße – Fertigstellung: Sommer 2011

Es gibt zu wenige Wohnungen in Düsseldorf. Das betrifft jedoch nicht nur die Kategorie von Wohnungen, die im normalen Sprachgebrauch als “bezahlbar” gelten sondern auch Wohnungen, die zu einem Preis gehandelt werden, die für Otto Normalverbraucher unerschwinglich sind.

Harry Robiné, Projektentwickler und Düsseldorfs führender Makler für Luxusimmobilien:” Viele Führungskräfte, die von Düsseldorfs Spitzenunternehmen angeworben werden, verlangen nach adäquatem Wohnraum, es wäre gut, wenn die Stadt noch mehr tun würde, um entsprechende Bauflächen bereitzustellen, denn letztlich ist dies auch ein Aspekt der Stärkung der Wirtschaftskraft – die Attraktivität des Wohnens”.

Die San Remo Straße, feinstes Oberkassel, ist derzeit ein Beispiel für neu entstehenden Wohnraum. Nach einem fast fertigen Haus an der Ecke Leostraße, entsteht schräg gegenüber ein hochexklusives Stadtpalais – drei Wohnungen  zwischen 220 und 300 qm, zwei sind bereits verkauft. Zu jeder Wohnung gehören zwei Stellplätze in der hauseigenen Tiefgarage und ein unverbaubarer Rheinblick. Die “kleinen” Wohnungen kosteten jeweils 1,95 Mio. Euro, für die verbleibende Wohnung auf zwei Ebenen (Erdgeschoss und erste Etage) darf man tiefer in die Tasche greifen: 2,95 Mio. Euro!

Das Stadtpalais San-Remo-Straße wird dafür Spitzenansprüchen gerecht. So gelangt man durch ein filigran gestaltetes Tor zunächst in einen ruhigen, klassischen Patio, über den das Haus erschlossen wird. Deckenstuck und ein fein herausgearbeitetes Wandrelief stehen hier in harmonischem Kontrast mit einem eleganten Natursteinboden, über den der transparente Lift sowie die geschwungene Treppe zugänglich sind. Die mit Onyxsteinen ausgekleidete Decke des Entrées ist hinterleuchtet und taucht den Raum in ein warmes, einladendes Licht.

Die Wohnungen sind zur Gartenseite raumhoch verglast und jeweils mit einem großzügig dimensionierten Balkon oder einer Terrasse ausgestattet. Alle Räume sind einladend hell, heizen sich jedoch im Sommer nicht auf. Dafür sorgen Überdachungen, eine solarthermische Schutzverglasung, Rollläden sowie Kühleffekte durch die mit Erdsonden ausgestatteten Fußbodenheizungen. Das repräsentative Stadthaus wird mit Erdwärme geheizt, somit sind die Bewohner völlig autark von jeglicher Öl- und Gasversorgung.


Projektentwickler Harry Robiné (links), Architekt Dipl. Ing. Hans-Jürgen Freiter überwachten heute den Abriss des alten Gebäudes, das dem luxuriösen neuen Stadtpalais weichen muss

Kommentare