Bye, bye, Kytaro

Februar 15, 2011 by  

Heute Mittag stoppte ein Sixt-LKW vor dem Kytaro an der Grafenberger Allee und zwei Männer luden Stühle auf. Alle Mitarbeiter, so heißt es, sind entlassen, das Lokal verkauft.

Im Kytaro konnte man ganz ordentlich essen, nichts Großartiges, aber das was Griechen können, etwa den Lammspieß oder Sepia, kam ganz gut auf den Teller, die Weine waren ordentlich. Das Lokal, in dem zu Messezeiten viel Modevolk verkehrte und auch die Düsseldorfer Modeikone Verona Pooth mal speiste, war jedoch in seinen guten Zeiten als lockere Flirtlocation bekannt, in der die Musik immer mal ganz gerne aufgedreht wurde.

Nachdem Inhaber Lazaros Arachovitis sich mit Aydin Kirici (“Bazzar”) und Malte Wienbreyer (“Eigelstein”) in das Gastro-Abenteuer “Hafenperle” im Medienhafen verrannt hatte, fiel das Kytaro zusehends ab. Die gemeinsame Firma der drei Musketiere ist insolvent und das Lokal sieht einer neuen Bestimmung entgegen, wobei eine Maßnahme des neuen Inhabers die Reduzierung der Plätze ist. Was aus dem Kytaro wird, ist noch unbekannt.

Kommentare