Cha Cha – Düsseldorfs Thai-Street-Küche geht mit neuer Speisekarte in den Frühling

April 7, 2011 by  

Offene Küche,  Bänke aus Bambusholz, klare Linien – Cha Cha ist voll im Zeitgeist

Die Thais bevorzugen eine aromatische, abwechslungsreiche und fettarme Küche. Wer einmal in Thailand Urlaub gemacht hat, schätzt die schnell zubereiteten Gerichte, Fleisch oder Fisch, im Wok gegart, mit Gemüsen verfeinert und mit grüner oder roter Currypaste oder anderen Ingredienzen ein Garant für vielfältige Geschmacksimpressionen.

Das “Cha Cha ” an der Kasernenstraße, Höhe Carlsplatz, derzeit hinter einem der zahlreichen Wehrhahn-Linien-Bauzäune verborgen, ist ein geselliger Ort, in dem seit drei Jahren Thaiküche, ein wenig dem deutschen Geschmack angepasst, auf den Tisch kommt – immer frisch, immer preiswert.

Anlässlich der Umstellung der Speisekarte haben wir im Cha Cha gegessen. Als Vorspeise hatten wir zu zweit Gemüse-Rolls (4,90 Euro), Thai-Hühnerspieße, delikat in Zitronengras mariniert, mit Ananas und einer Erdnuss-Sauce (5,30 Euro) und eine Mini-Salat-Variation – drei süße, scharfe und saure Salate (6,30 Euro) und ein kleines Thai-Karotten-Kürbis-Ingwer-Süppchen (4,30 Euro). Das hätte durchaus gereicht, doch probierten wir anschließend noch ein Massaman-Curry – Rinderhüfte und – laut Speisekarte – mit elf Gewürzen mariniert, das Ganze in Kokosmilch, leicht scharf, gegart mit Kartoffeln und Zwiebeln. Dazu eine große Portion Reis. (9,70 Euro). Das Glas Pinot Grigio dazu schlägt mit 4,90 Euro zu Buche, das Wasser (0,3 l) mit 2,10 Euro. Fazit: Sehr empfehlenswert für gesellige und schnelle Mittagessen in der City. Das einzige Problem ist die Parkplatznot, außerdem ist der Blick durchs Fenster derzeit nur für Menschen interessant, die ein Faible für Baustellenbetrieb haben. Doch das ist natürlich eine vorübergehende Beeinträchtigung.

Kommentare