Olaf Lehne (CDU) will Auskunft über radikale Muslime

Juni 21, 2011 by  

Der Landtagsabgeordnete Olaf Lehne (CDU) hat die Landesregierung aufgefordert, Auskunft zu den Aktivitäten der radikalislamischen Gülen-Bewegung in Nordrhein-Westfalen zu erteilen.

Fethullah Gülen ist ein islamischer Prediger, der sein Einflussnetz nicht nur über die Türkei sondern auch über Deutschland gespannt hat. Hierzulande unterhält Gülen laut Lehne etwa 150 Nachhilfe-Institute und zwölf Schulen. Während Gülen sich auf befreundeten Websites für “seine Auffassung der Vereinbarkeit von Islam und Demokratie” loben läßt, sieht die türkischstämmige Sozialwissenschaftlerin Necla Kelek ihn als Verfechter des türkischen Nationalismus und kritisiert Gülens Äußerungen zum absoluten Wahrheitsanspruch des Korans. Außerdem unterstellt sie ihm die Absicht eine islamische Weltherrschaft etablieren zu wollen.
Olaf Lehne verweist auf den Abgeordneten Rüdiger Sagel (LINKE), der am 12.05.2011 in einer Sitzung des Haupt- und Medienausschuss die Gülen-Bewegung mit Scientology verglich und totalitäre Tendenzen erkannte.
Lehne hat die Landesregierung aufgefordert, zu folgenden Fragen Auskunft zu erteilen:
1. Wie viele Mitglieder zählt – unter Nennung der größeren “Ortsverbände” – die Gülen-Bewegung in NRW?
2. Sind der Landesregierung Einrichtungen der Gülen-Bewegung wie Schulen, Nachhilfezentren und Ähnliches in NRW bekannt?
3. Welche sonstigen Aktivitäten der Gülen-Bewegung in NRW sind der Landesregierung bekannt?
4. Wie schätzt die Landesregierung die – offiziellen und inoffiziellen – Absichten und Ausrichtungen der Gülen-Bewegung ein?
5. Wie schätzt die Landesregierung den Einfluss der Gülen-Bewegung auf die Integrati-onsarbeit mit den bzw. für die türkischstämmigen Bürgerinnen und Bürger in NRW ein?

Kommentare