Düsseldorf erste Großstadt mit der Turbo-Technologie LTE – neue mobile Breitbandtechnik

November 17, 2011 by  

Im Foyer sowie im Plenarsaal des Rathauses war es heute erstmalig möglich, sich mit einem Smartphone oder mit einem Rechner über die neue LTE-Technologie ins Internet einzuloggen. Oberbürgermeister Dirk Elbers:  “LTE ist eine noch sehr junge Technologie mit enormem Potenzial und großem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen. Unsere Stadt erhält als eine der ersten in Europa diese neue Mobilfunkgeneration. Das ist Beleg für die Innovationskraft des Standortes Düsseldorf.”

Fritz Joussen, CEO Vodafone Deutschland: “LTE vereint Breitbandgeschwindigkeit mit Mobilität. Mit dieser Technologie schaffen wir neue Möglichkeiten und Lösungen für die Kommunikation der Zukunft –
nach dem Land jetzt auch in unserer Heimatstadt Düsseldorf.” Wo heute noch kabelgebundene Lösungen aufwändig und kostenintensiv verlegt werden müssten, habe LTE bereits das Potenzial zur Gigabit-Technologie, so Joussen.Vodafone Deutschland hat im Herbst 2010 mit dem Ausbau der vierten Mobilfunkgeneration, Long Term Evolution (LTE), begonnen, um schnelles Internet in die bisher unterversorgten ländlichen Regionen zu bringen. Im Rekordtempo hat der Düsseldorfer Kommunikationskonzern binnen eines Jahres deutschlandweit den Ausbau der LTE-Infrastruktur vorangetrieben. Schon heute erreicht Vodafone über sieben Millionen Haushalte mit der neuen Mobilfunktechnik. Voraussetzung für den LTE-Ausbau in Düsseldorf war die Erschließung zunächst der bislang nicht oder kaum versorgten ländlichen Gebiete. Im Rahmen der Frequenzversteigerung hatte die Bundesnetzagentur Versorgungsauflagen für diese weißen Flecken in den ländlichen Regionen festgelegt.
Diese sind jetzt in Nordrhein-Westfalen erfüllt, so dass dort der Ausbau der neuen Mobilfunktechnologie auch in den Städten und Ballungsgebieten erfolgen kann.

Alleine durch den Geschwindigkeitsvorteil beim Ausbau habe LTE einen hohen gesellschaftlichen Nutzen. Durch den Ausbau in der Rhein-Metropole werden bereits jetzt umliegende Städte wie beispielsweise Meerbusch, Ratingen und Hilden mit LTE versorgt.
Ein Jahr nach Beginn des Breitbandausbaus können bereits mehr als sieben Millionen Haushalte in mehreren Tausend Orten bundesweit die neue Funktechnologie nutzen. Wöchentlich kommen mehr als 100.000
Haushalte hinzu. Sie alle können mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde und damit schneller als mit üblichen DSL-Anschlüssen im Internet surfen.
Das schnelle Internet wächst weiter im ländlichen Raum und mittlerweile auch in die ersten Ballungsgebiete. Neben Nordrhein-Westfalen sind auch in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, im Saarland und in
Rheinland-Pfalz schon heute die weißen Flecken mit LTE erschlossen.

Kommentare