Geheimes Verlangen

Oktober 12, 2012 by  

„Oh Baby, kriege ich jemals genug von Dir?“. Langsam sinken wir zu Boden. Er schlingt die Arme um mich und hält mich fest. Wird es immer so sein? So überwältigend , so alles umschlingend, so verwirrend und betörend zugleich?

Eigentlich bin ich hierher gekommen, um mit ihm zu reden, aber jetzt bin ich viel zu erschöpft und benommen von seinen Künsten als Liebhaber. Werde ich jemals genug von diesem Mann bekommen?

Es klopft an der Tür. „Roomservice“..

Ich lasse mir grad ein Wiener Schnitzel servieren und das spät am Abend, ich finde einfach, da schmeckt es am besten. Ich lege mein Buch aus der Hand, nehme den Servierwagen entgegen, unterschreibe und schmeiße mich mit Schnitzel und Buch wieder aufs Bett.

Seit Stunden verschlinge ich „Geheimes Verlangen – Shades of Grey“ und der erste Satz, den Sie gelesen haben,  findet leider nicht gerade in meinem Hotelzimmer 621 statt, sondern in meinem Buch auf Seite 306.

Alleine in den USA wurden über 15 Millionen Exemplare von der Softporno-Trilogie Shades of Grey verkauft und weltweit 40 Millionen, also ein Mega-Bestseller.

Harry Potter wurde längst mit Tempo 300 überholt, denn kein Buch wurde in den ersten Wochen mehr und schneller verkauft.

Meine Freundinnen beim Shoppen, im Flieger oder in der Kantine der Uni, alle reden drüber und ich jetzt hier auch.

Altersklasse egal, überall lesen Frauen dieses Buch und vereinzelt sieht man es sogar Männer lesen.

„Es müssen kluge Männer sein, die das tun“ denke ich oft. Wie auch sonst können sie verstehen, was Frauen bewegt, was Frauen mögen, oder wovon sie manchmal träumen. Träume müssen aber nicht immer die Realität sein, jedoch diese Anti-Blümchensex-Bibel verzaubert auch mich. Zumindest stellenweise, denn ich lese es quer und mit mir sind Millionen Frauen verzauberte Querleserinnen! „In Wirklichkeit würden die meisten Frauen, die das  Buch verschlingen, die geschilderten Situationen nie und nimmer wehrlos genehmigen!“, sagt meine Freundin Babsy immer. Dabei ist sie sehr analytisch. Ich bin da eher phantasievoller und liebe mein eigenes Kopfkino. Richtig, und genau das sollten Sie auch mal wieder aktivieren. Ihr persönliches Kopfkino und was dann letztendlich Realität wird, dürfen dann Sie alleine für sich entscheiden. Jeder ist also der Regisseur seines Lebens.

Und genau darum geht es doch. Warum schlafen so viele Beziehungen nach einigen Jahren ein? Weil auch das Kopfkino keine Rolle mehr für den eigenen Partner vorsieht! Und warum nicht? Weil wir unserem Partner keine Drehbücher schreiben. Und nun? Richtig, ich denke es ist überall gleich! „Wer langweiligen Sex hat, will guten Sex und wer guten Sex hat, will einfach noch besseren Sex!“ Wie aber kann mein Partner „mein“ Liebesleben steigern?

Darüber reden? Nach dem Motto: “Du, ich muss mal mit Dir sprechen, mach mal die Talkshow aus… ja, also – es ist ja soweit nett mit Dir, aber bestimmt ist da noch Luft nach oben – was denkst Du?!“.

Ehrlich gesagt, ich verstehe dann jeden Mann der direkt geht, oder niemals mehr die „restliche“ Luft nach oben erleben möchte. Jedenfalls nicht mehr mit seiner Frau. Und eines ist klar, es geht darum „unser“ Liebesleben zu steigern. Während ich so über „unser“ nachdenke und mein Schnitzel in den Ketchup tunke fällt mir ein, dass ich ja Single bin. Warum also mache ich mir Gedanken um Drehbücher und Kopfkino von Beziehungen, die das erste „Hoch“ schon hinter sich haben während es auf mich noch wartet? Klar, weil auch ich immer wieder mal an Regisseure gerate, die mich für den „Oskar für die beste Hauptdarstellerin“ nicht nur in ihrem persönlichen Kopfkino nominiert und dabei vergessen haben, dass die beste Nebenrolle „Ehefrau“ schon mehrere Preise für “Beste Köchin“, “Beste Putzfrau“ und “Beste leidensfähige Langzeitpartnerin“ bekommen hat.

Nur, wie kommt die “Beste Nebenrolle“ mal wieder  an eine „Hauptrolle“ und wie erlebt man seinen Partner nach Jahren wieder erotisch? Und immer mehr gewinne ich die Erkenntnis, dass genau diese Art von Bücher Frauen offener über Sex reden lassen. Ganz ehrlich, Verklemmtheit passt einfach nicht zum Sex und das trifft auch auf die Sprache zu. Also nehmen wir die passenden Worte doch mal in den Mund und vielleicht helfen diese Bücher dabei, die Hemmschwelle zu überwinden und die „gezierte Sprache“ aus dem Liebesleben ab und zu mal auszusperren.

Doch es gibt auch Grenzen in der neuen Freizügigkeit und für mich ist es noch was ganz Besonderes, wenn der Oscar für „Beste Spezial Effekte“ noch exklusiv vergeben wird, nämlich in einer Beziehung.

Und noch eines, denn wie immer im Leben: “Das Auge isst mit“ – und vielleicht ist es mal an der Zeit, den „ach so bequemen“, leicht verwaschenen Baumwollschlüpfer für immer in die Tonne zu stecken? Wenn Sie noch keine Dessous-Macke haben, entwickeln Sie eine. Es lohnt sich, glauben Sie mir!

Wir entdecken uns dann automatisch selber neu, täglich und genau das ist der Weg zu einem perfekten Gefühl – für sich selber, zu uns. Wir sollen uns nicht verkleiden, wir wollen und  sollen uns wohlfühlen in unserer zweiten Haut und dabei ist es durchaus schön, was Kleines, Nettes, Erotisches, Schwarzes, Rotes oder Weißes, Verspieltes oder gar „Verbotenes“ drunter zu tragen und wichtig ist: „Tun Sie es für sich“ und mit Sicherheit geht der Oscar für das „Beste Kostüm“ dann auch an Sie und mit der Kombination aus „Bestes Kostüm”, “Bestes Drehbuch” und “Bester Spezial Effekt“ werden auch Sie wieder in Ihrer Beziehung für die „Beste weibliche Hauptrolle“ nominiert.

 

Düsseldorf  Esprit Arena am Samstag 13.10 ist es wieder soweit: SENSATION

Ich hoffe Sie haben schon Karten J, denn die ganze Nacht über werden bekannte DJs wie Moguai und Moonbootica ihre Musik auflegen. Ibiza Feeling in Düsseldorf

http://www.sensation.com/germany/en/videos

 Und der Sonntag wird richtig scharf:  Mit Freunden kochen, Pasta Arrabiata mit extra vielen Chilischoten 🙂

Kommentare