Düsseldorfs :D – alles nur geklaut?

November 28, 2012 by  

Für die Agentur BBDO Proximity und deren Chef Frank Lotze ist das mehr als peinlich: Das ist eine der Situationen, in denen sich Werber wünschen unsichtbar zu sein oder sich auf eine ferne Insel beamen zu können. Das von BBDO Proximity als Kreativleistung präsentierte Düsseldorf Logo unten ist gar nicht so originell wie es scheint: Das neue Logo ist ein alter Hut!

Die Fachzeitschrift Werben und Verkaufen (“W & V”) spricht von Plagiat.

Was ist die Lehre daraus? Die Stadt Düsseldorf,  Oberbürgermeister Dirk Elbers und alle bei der Stadt mit dem Thema befassten Personen trifft keine Schuld.  Die Agentur dagegen darf sich getrost schämen.

Andererseits: Die Aufregung, die jetzt groß ist, wird sich nach zwei Tagen legen. Dass die Häme in der Werbebranche länger anhalten wird, interessiert die breite Öffentlichkeit nicht die Bohne. Letztlich ist das Emoticon passend. Was scheren uns Dänemark und Dubrovnik. Den Nutzen und die Identifikation hat derjenige, der das Logo aktiv platziert und intelligent einsetzt. Auf keinen Fall sollte die Stadt deshalb einen Rückzieher machen.

Mit BBDO Proximity allerdings wird man sich vielleicht noch mal über die Höhe des Honorars in Höhe von 160.000 Euro unterhalten…

Außerdem: Ein Logo macht noch kein Image. Von großer Bedeutung ist deshalb ein strategischer Maßnahmenkatalog, der mit straffer Hand exekutiert wird.

Das ist das neue Düsseldorf Logo, das künftig von der Stadt genutzt werden soll…

Das ist eine gute Idee, fanden auch die Dänen – aber schon vor vier Jahren…

… und die Firma lega-lega setzte schon seit langem auf das D-Smiley – für die Stadt Dubrovnik

 

Kommentare