Zum 215. Geburtstag von Heinrich Heine

Dezember 14, 2012

“Seid ruhig, ich werde den Rhein nimmermehr den Franzosen abtreten, schon aus dem ganz einfachen Grunde: weil mir der Rhein gehört. Ja, mir gehört er, durch unveräußerliches Geburtsrecht, ich bin des freien Rheins noch weit freierer Sohn, an seinem Ufer stand meine Wiege, und ich sehe gar nicht ein, warum der Rhein irgendeinem andern gehören soll als den Landeskindern”.

Diese Worte stammen aus der Feder eines Mannes, der nicht nur an den Ufern des mitteleuropäischen Schicksalsflusses das Licht der Welt erblickt hatte; er setzte diesem Strom mit seinem Loreley-Lied auch ein unsterbliches literarisches Denkmal: Heinrich Heine.

Weiter bei “Zettels Raum”

“Wir sind Handwerker, wir können das”

Dezember 14, 2012

Auszug aus dem Weihnachtsgruß von Heiner Pistorius (Foto) , Obermeister der Maler- und Lackiererinnung, Düsseldorf:

“2012 wurde von Diskussionen über die europäische Finanzkrise geprägt, ohne dass bisher wirklich greifbare und positive Ergebnisse erzielt wurden. Die wirtschaftliche Lage unseres Landes ist nicht zufriedenstellend, sondern sehr schwierig. Der Exportmarkt stagniert nicht nur, er bricht in einigen Branchen ein. Ständig steigende Aufwendungen für Sozialleistungen, Materialbschaffung und allgemeine Betriebskosten gehen mit einem kontinuierlichen Preisverfall einher.

Die Streitkultur der Politiker in fast allen Themen führt zur Verunsicherung in Bevölkerung und Wirtschaft.

Obschon die Bedingungen nach wie vor ungünstig sind, sollten wir optimistisch in die Zukunft schauen. Innung und Verbände werden auch zukünftig für unsere Betriebe und die beschäftigten Mitarbeiter kämpfen. Unser Wahlspruch der Imagekampagne trifft unsere Stimmung: “Wir sind Handwerker. Wir können das.”

Rheinbahn: Fahrplan in den Weihnachtsferien

Dezember 14, 2012

Vom 21. Dezember bis zum 5. Janur fahren einige Rheinbahn-Linien nach einem speziellen Ferienfahrplan, der die geringere Anzahl an Fahrgästen berücksichtigt. Die Pläne hängen an allen betroffenen Haltestellen aus und sind grün gestaltet, damit die Kunden sie auf einen Blick erkennen. Sie sind auch in der elektronischen Fahrplanauskunft im Internet enthalten.

Von Freitag, 21. Dezember 2012, bis Samstag, 5. Januar 2013, gelten folgende Änderungen: Die Zusatzfahrten entfallen, [mehr…]

Stadt vernichtet Parkplätze

Dezember 12, 2012

Die Anlieger werden sich freuen: Zwei Parkplätze weniger in der Augustastraße durch neu aufgestellte  Pflanzentröge

Einerseits will die Stadt Düsseldorf mit Car Sharing die Parkplatznot in der Stadt bekämpfen, die auch in den Leserbriefspalten Thema ist. Auch die Initiative von Roland Hahn vom Amt für Verkehrsmanagement, mit der neue Parkplätze geschaffen wurden, war ein Schritt in die richtige Richtung.

Anderseits geht die Stadt her und schafft Parkplätze durch völlig überflüssige und im übrigen auch hässliche “Straßenmöbel” ab – wie hier in der Augustastraße im an Parkplätzen armen Stadtteil Pempelfort, wo durch die Pflanzentröge, die offensichtlich eine Garageneinfahrt markieren, von heute auf morgen zwei Parkplätze vernichtet wurden. Beispiele dieser Art gibt es auch um die Ecke, in der Tußmannstraße, wo durch das Abräumen von Waschbeton-Pollern neue Parkplätze geschaffen werden könnten. Man darf gespannt sein, ob das Amt für Verkehrsmanagement den Beton wieder abräumt. Nach einem Hinweis auf zwei niemals benutzte Behinderten-Parkplätze in und um die Tußmannstraße waren die entsprechenden Plätze tags darauf bereits freigegeben, die entsprechenden Schilder abgesägt. Also, liebe Verkehrslenker, gebt den Leuten ihre Parkplätze wieder.

Rheinbahn will Winter die Zähne zeigen – neuer Schneepflug soll helfen

Dezember 12, 2012

Die Rheinbahn hat Konsequenzen aus dem Umgang mit den Rekordschneefällen des vorletzten Winters gezogen. Sie hat sich deshalb auf diesen Winter besser vorbereitet und Änderungen vorgenommen. Im Mittelpunkt standen neben einer erheblichen Erweiterung der Dienstpläne die Beschaffung zusätzlicher Räumfahrzeuge, eine engere Kooperation mit der Awista und die Verbesserung der Kundeninformation. Einhelliges Fazit aller Untersuchungen und Betrachtungen nach dem Winter 2010/ 2011 ist aber auch, dass ab einer gewissen Schneemenge oder dem Zusammenspiel mehrerer Widrigkeiten, (z.B. Tauwetter und erneutes Anfrieren, wie in jenem Winter erlebt), der Verkehr vorübergehend nicht vollständig aufrecht erhalten werden kann. Hier soll dann ein „Basisnetz“ helfen, eine Notversorgung mit zehn Stadtbahn- und Straßenbahnlinien: U74, U75, U76, U77, U78, 701, 703, 707, 709, 712. [mehr…]

Rheinbahn: So geht’s zu Fortuna

Dezember 11, 2012

Zum Spiel von Fortuna Düsseldorf gegen Hannover 96 am Samstag, 15. Dezember, um 15:30 Uhr, verstärkt die Rheinbahn ihr Angebot wie folgt bereits ab 12 Uhr:

  • Die Stadtbahnlinie U78 fährt zwischen „Hauptbahnhof“ und „ESPRIT Arena / Messe Nord“ mit mehr Wagen und in dichtem Takt. In den Spitzenzeiten vor und nach dem Spiel pendeln die Bahnen alle fünf Minuten.
  •  Die Haltestelle „Mörikestraße“ wird von 14:30 bis 15:30 Uhr und von 17:15 bis 18:15 Uhr nicht mehr bedient, damit die Züge schnell und direkt zur Haltestelle „ESPRIT Arena / Messe Nord“ und zurück zum Hauptbahnhof kommen.
  •  Die Buslinie 730 wird ab 12 Uhr bis zur Haltestelle „ESPRIT Arena/Messe Nord“ verlängert. Für die Rückfahrt setzt die Rheinbahn zusätzliche Gelenkbusse auf der Linie 730 ein, die über die Haltestelle „Freiligrathplatz“ in Richtung Benrath fahren.

CenterTV und Partner RP & WZ präsentieren “Düsseldorfer des Jahres”

Dezember 11, 2012

Gruppenbild – Geehrte und Laudatoren gemeinsam auf der Bühne – Foto: CenterTV

Zum vierten Mal präsentierte der TV-Sender unserer Stadt, Center.TV, gemeinsam mit den Medienpartnern Rheinische Post und Westdeutsche Zeitung die “Düsseldorfer des Jahres”. Die Preisträger in sechs Kategorien wurden im festlichen Rahmen wie üblich im Henkel-Saal an der Ratinger Straße vorgestellt. Christian Zeelen und Claudia Monreal moderierten die Gala, die erstmalig am Samstag dieser Woche ausgestrahlt wird. Weitere Termine hier.

In der Kategorie “Wirtschaft” stand ein kleines Kräutergetränk auf dem Siegespodest: der Killepitsch. Peter Busch, Inhaber und Geschäftsführer der Killepitsch-Fabrik, hat aus dem elterlichen Vermächtnis, einem Rezept und dem Probierstübchen “Et Kabüffke” einen Welterfolg gemacht: Der Killepitsch wird in zwölf Ländern getrunken. Laudator Jobsi Driessen launig: “Miraculix, der Kräuter-Zauberer aus ‘Asterix & Obelix’ wäre neidisch. Wenn das Düsseldorfer Schnäpschen auch, anders als der Trunk im Comic, keine übermenschlichen Kräfte verleiht. Im Gegenteil: Es sind Fälle bekannt, in denen der Genuss zum kurzfristigen Verlust der Muttersprache geführt hat.”

In der Kategorie Zivilcourage präsentierte Laudator Polizeipräsident Herbert Schenkelberg mit Eric Herrforth einen jungen Mann, der seinem Freund nach einem schweren Autounfall aus dem brennenden Auto gerettet hatte. Schenkelberg lobte sowohl den Mut Herrforths als auch die Tatsache, dass er das Risiko korrekt eingeschätzt hatte. Damit sei er beispielhaft. Bei dem Unfall hatte kein Autofahrer angehalten um zu helfen – bis auf jemanden auf der Gegenfahrbahn, der sogar beide Fahrspuren überquerte. Diesen Fahrer hätte man auch gern kennengelernt. [mehr…]

Es wird Zeit: Buchen Sie Ihr Silvestermenü!

Dezember 10, 2012

Frisch mit einem Michelin-Stern gekürt: Christian Penzhorn vom “Monkey’s West”

Weihnachten kommt wie jedes Jahr völlig unerwartet und damit rückt auch Silvester schon sehr nahe. Es ist somit hoch an der Zeit sich zu überlegen, wo und wie und mit wem man Silvester feiert. Hier die ersten beiden Tipps:

Ein wahres “Affenspektakel” veranstaltet das Monkeys zum Einstieg in sein zehntes Jahr am GAP. Auf der Plaza spielt eine Band, am Glühweinstand kann sich der Gast wärmen und im Monkeys West wartet die Chillout-Lounge. Preis für das Spektakel: 38 Euro im Vorverkauf, 48 Euro an der Abendkasse. Das Essen muss dabei extra bezahlt werden. [mehr…]

Medienexperte über GEZ-Gebührenverschwendung und das Gehalt der WDR-Intendantin Monika Piel

Dezember 10, 2012

Im Gegenteil, mit den Gebührengeldern wird leichtfertig umgegangen. Beispielsweise bezog die WDR-Intendantin Monika Piel im vergangenen Jahr ein erfolgsunabhängiges Gehalt von 319.500 Euro, zuzüglich des zu versteuernden geldwerten Vorteils für den Dienstwagen von 22.000 Euro. Damit verdient sie sehr viel mehr als Bundeskanzlerin oder Bundespräsident. Allein der Barwert von Piels Pensionsverpflichtungen lag 2011 bei knapp über drei Millionen Euro.

Der Medienexperte Hans-Peter Siebenhaar in  der Welt über die Verschwendung von Gebührengeldern und die Gier und Maßlosigkeit der Öffentlich-Rechtlichen.

Düsseldorfer WiWo: Die zehn größten Euro-Lügen

Dezember 10, 2012

Die in Düsseldorf erscheinende Wirtschaftswoche, kurz WiWo, listet online die “zehn größten Euro-Lügen” auf. Lesenswert, mal durchklicken!

Interconti mit Sternenhimmel

Dezember 7, 2012

Oskar Scholz (links) von der Herrnhuter Gmbh, Hersteller der handgemachten Sterne, die Hoteldirektor Ronald Hoogerbrugge in den Interconti-Himmel hängen ließ

Das InterContinental Düsseldorf ist um ein funkelndes Highlight reicher: Seit wenigen Tagen schmückt ein glitzernder  Sternenhimmel das 40 Meter hohe Atrium des Hotels. Es handelt sich dabei um eine extrem aufwändige Installation der traditionsreichen Herrnhuter Weihnachtssterne; das Unternehmen ist 160 Jahre alt.

Spezialisten “turnten”  eine Woche lang im 40 Meter hohen Atrium, um die Sterne anzubringen. Dabei wurden 900 m Stahlseil und 500 m Kabel verwendet. Hoteldirektor Ronald Hoogerbrugge:”Ein wahrlich filmreifer Einsatz bei laufendem Hotelbetrieb. Das Team hat eine unglaubliche Arbeit geleistet.” Bereits im Frühsommer hatte Hoogerbrugge darüber nachgedacht, wie er in seinem Hotel einen Glanzpunkt setzen könnte.

 

 

PSD Bank Rhein-Ruhr: Jubiläums-Spenden-Feuerwerk mit Jenny Jürgens als Glücksfee

Dezember 7, 2012

PSD Bank Rhein-Ruhr Vorstand August-Wilhelm Albert, Schauspielerin Jenny Jürgens, Bürgermeisterin Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann und PSD-Bereichsleiter Rolf Fühles                                                   Foto: osicom

Vor Weihnachten öffnen sich Herz und Brieftaschen für Bedürftige – auch bei der Düsseldorfer PSD Bank Rhein-Ruhr: Sie vergab heute anlässlich ihres 140-jährigen Jubiläums an  karitative Vereine in Düsseldorf und Umgebung 70.000 Euro. Weitere 70.000 Euro schüttete sie im Großraum Dortmund aus. Bürgermeisterin Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann sprach bei der Verleihung ein Grußwort für die Stadt Düsseldorf und wies auf die Schattenseiten der Stadt und die Wichtigkeit der Ehrenämter hin: “Ja, Düsseldorf ist – auch – Bling Bling, und das ist gut so, denn diejenigen, denen es gut geht, tragen dazu bei, dass es allen gut geht.”

Schecks, Schecks, Schecks – die glücklichen Preisträger, vorn Jenny Jürgens, Bürgermeisterin Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann und PSD-Vorstand August-Wilhelm Albert.                                                                                       Foto: Stefan Arend [mehr…]

ARD-Morgenmagazin hält Nikolaus für Weihnachtsmann

Dezember 6, 2012

Für welche Art von “Qualitätsjournalismus” ARD und ZDF jährlich Milliarden an Euro zwangsweise eintreiben (auch von Leuten, die diese Programme niemals einschalten), konnten sich Zuschauer im ARD-Frühstücksfernsehen am heutigen Donnerstag erneut vor Augen führen.

Der WDR-Moderator hielt den Nikolaus und den Weihnachtsmann offenbar für eine Person mit unterschiedlichen Namen. [mehr…]

Düsseldorfs schönster Weihnachtsbaum

Dezember 5, 2012

Ein strahlender Baum: Attraktion in den Schadow-Arkaden

Das Stilwerk hat einen recht attraktiven Weihnachtsbaum, doch den Vogel schießen wieder die Schadow-Arkaden ab. Die 14 Meter hohe kunstvoll nachgebildete Nordmann-Tanne ist in diesen Tagen dicht umlagert. Insbesondere die holländischen Besucher Düsseldorfs fotografieren sich gern davor.

Stolze sechs Meter Durchmesser hat die Weihnachtstanne. 14.000 Lichter blinken zwischen dem wunderbaren weißen Schmuck. 17.200 Watt sind die Leuchten im Baum stark und die Scheinwerfer rundherum brauchen nochmal 16.000 Watt. Dafür mußten 35 Kilometer Stromkabel verlegt werden. Jede volle Stunde erklingt Musik, die eigens für die Schadow-Arkaden arrangiert wurde.

Im kommenden Jahr gibt es einen komplett neuen Baum. Wohin das aktuelle Kunstwerk dann geht, steht noch nicht fest. Christina Feit, Assistentin des Managers der Schadow Arkaden: “Wir haben schon etliche Interessenten.”

Hoffentlich haben die genügend Platz für 77 Astebenen mit 500 Ästen.

Statt Kundenpräsenten zu Weihnachten – Klüh spendet 40.000 Euro zugunsten Düsseldorfer Kinder

Dezember 5, 2012

Im Atrium des Klüh-Gebäudes am Wehrhahn: Klüh-Vorstandssprecher Uwe Gossmann (2. von links) und die Spendenempfänger (v. links n. rechts) Walter Scheffler, Astrid Elbers, Ulrich Bergmann und Heike Vongehr.

Statt wie üblich Weihnachtsgeschenke an Kunden zu verteilen, hat sich die Klüh-Unternehmensgruppe in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen. Der Multiservice-Dienstleister spendete das dafür vorgesehene Geld – insgesamt 40.000 Euro – heute an vier karitative Düsseldorfer Vereine.

“Wir sind ein Düsseldorfer Unternehmen und wollen deshalb auch hier ein Zeichen setzen”, sagte Uwe Gossmann, [mehr…]

« Vorherige SeiteNächste Seite »