“Düsseldorf tanzt!” – Weltgrößter Tanzlehrer-Kongress INTAKO zum vierten Mal in Düsseldorf

März 6, 2013 by  


Laden zum Tanz: Dance-Schlagerstar Michael Fischer, “Let’s Dance”-Stars Isabel Edvardsson und Markus Schöffl heute im Interconti an der Kö – Foto: Duesseldorf Blog

Sie kommen alle:  Isabel Edvardsson, Joachim Llambi, Michael Hull und Markus Schöffl – die „Let’s  Dance“ – Promis von RTL. Und jeder kann mit ihnen tanzen: Der weltgrößte Tanzlehrer-Kongress INTAKO, der vom 22. bis 28. März in Düsseldorf stattfindet, ermöglicht allen Besuchern, mit den Tanz-Stars aufs Parkett zu gehen.

Denn von Freitag, dem 22. März, bis Sonntag, dem 24. März, kann jeder der Spaß daran hat für einen Pauschalpreis von 169 Euro die Nähe zu den RTL-Profis genießen,   neue Trends kennenlernen  und internationale Atmosphäre schnuppern. Denn im Maritim Hotel am Düsseldorfer Flughafen wimmelt es dann von mehr als 3.000 Tanzlehrern und -Fans aus Europa, Japan, Neuseeland, Australien und weiteren Ländern. Tickets in allen ADTV-Tanzschulen und im Hotel Maritim.

Am Samstag, dem 23. März, heißt es dann: „Düsseldorf tanzt!“. Im Maritim-Ballsaal, dem größten der Landeshauptstadt, steigt für die Öffentlichkeit eine große Tanzparty. Und gewiss werden auch hier die Songs eines Newcomers begeistern, auf den der Allgemeine Deutsche Tanzlehrer Verband (ADTV) setzt:  Sänger Michael Fischer, dessen Song „Süchtig“ Gänsehaut-Potenzial hat, ist der Protagonist dessen was ADTV-Trendscout und ZDF Choreograph Markus Schöffl „Dance Schlager“ nennt. Die Tickets für den Supertanzabend kosten nur acht Euro (Tickets im Maritim).

Auch der Tanz des Jahres, die Rumba, wird an diesem Abend die Fans mitreißen.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers hat beim Kongress die Schirmherrschaft übernommen. Und auch die Bundespolitik grüßt: „Natürlich tanze ich auch“, sagte Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) in einer Grußbotschaft an die ADTV-Präsidentin Cornelia Willius-Senzer (im Foto mit Isabel Edvardsson).  Bahr hebt die gesundheitsfördernde Wirkung des Tanzens hervor:  „Nicht nur das Herz-Kreislaufsystem wird trainiert, sondern auch das Gehirn wird aktiviert und regeneriert.“   Bundesministerin Dr. Kristina Schröder (CDU) sieht in ihrer Grußbotschaft noch mehr Facetten: „Tanz steht für Geselligkeit, für Lebensfreude und für ausgelassenes Feiern,  Tanz erhält die Gesundheit, Tanz drückt Gefühl und Leidenschaft aus. Wer tanzen kann, hat mehr vom Leben.“

Wer wollte dem widersprechen.

 

 

 

Kommentare