Steriler Schwabenmarkt

November 22, 2013 by  

Eintönige Buden, kaltes Licht – der “Schwabenmarkt” erscheint nicht als Bereicherung

Das Konzept, den Weihnachtsmarkt auf dem Schadowplatz mit weißen Buden zu bestücken, war von Anfang an umstritten. Und viele Düsseldorfer fragten sich, warum bei der Neugestaltung des Marktes unbedingt eine Stuttgarter Agentur zum Zuge kommen mußte, als gäbe es in Düsseldorf nicht genügend Eventagenturen, die dafür in Frage kämen! Das Label “Schwabenmarkt” war schnell vergeben und damit auch eine negative Typisierung.

BILD läßt heute Kabarettist Hugo Egon Balder über den Markt lästern. Er findet ihn einfach nur “Sch…”. Die Rheinische Post berichtet über sehr verhaltene Reaktionen. Fakt ist: Gemütlichkeit ist anders, die sterile Gleichförmigkeit langweilt, das kalte Licht, die mickrigen Birnchen im Baum, von denen einige noch  blinken wie die von Rudi von der Resterampe, das alles läßt keine Weihnachtsstimmung aufkommen. Da ist etwa der Platz vor dem Carschhaus deutlich einladender.

 

Kommentare