Ex-ARD-Wetterfrosch Jörg Kachelmann fordert wegen des Sturms Rücktritt von Tom Buhrow (WDR) – Sender warnte erst, als das Unwetter bereits ausgebrochen war

Juni 10, 2014 by  

“Was mögen Sie gestern getan haben, als Sie erfahren haben, dass es in dem Bundesland, dass Ihnen anvertraut wurde, schwere Gewitter geben wird? Sind Sie in den Sender gefahren, um zu besprechen, wie man Warnungen in das Fernsehprogramm integrieren kann? Haben Sie mit Meteorologen Kontakt aufgenommen um zu erfahren, wann die wahrscheinlichste Eintreffenszeit der Unwetter ist? Ich weiss es nicht. Ich war nicht in Nordrhein-Westfalen, um zu sehen, was Sie vorgekehrt haben, um Menschenleben zu retten. Betrachtet man den Twitteraccount von WDR2, liegt die Vermutung nahe, dass Sie den Pfingstmontag so verbracht haben, wie es wohl vorgesehen ist, wenn man de facto unkündbar ist: mit Nichtstun.”

Dies ist ein Auszug aus einem offenen Brief, den Jörg Kachelmann an WDR-Intendant Tom Buhrow richtete. Kachelmann hatte bereits gestern früh, um 08.47 Uhr, auf das kommende Unwetter hingewiesen. Kachelmann:

“Den Wetterdiensten war frühzeitig klar, was passieren würde. Ich gehe als Meteorologe ungern Risiken ein und lehne mich zum Fenster raus, wenn ich nicht sicher bin. Gestern Pfingstmontag konnte man es sein.”

Kachelmann macht auf seiner Website Buhrow mitverantwortlich für die Todesopfer und fordert seinen Rücktritt. Der Sender habe erst vor dem Unwetter gewarnt, als es schon im Gang war. Kachelmann veröffentlicht dazu als Belege einen Tweet des WDR. Foto: Wikipedia/René Mettke

“Erst um 20.29 Uhr, das Unwetter hat zu dem Zeitpunkt schon die westlichen Vororte von Köln erreicht, Menschen wurden schon verletzt und Schlimmeres, lügen Sie sich einen Tweet zurecht, der so tut, als ob irgendetwas erst käme. Obwohl das Unwetter schon Dutzende Kilometer NRW teilweise verwüstet hat, tun Sie, als ob erst etwas bevorstehen würde. Als ob das, was Sie da tweeten, eine Warnung wäre. Es war eine zynische Nachhersage.”

Hier der brisante offene Brief. Tatsächlich ist der WDR seiner Verantwortung als bezahlter Hauptsender des Bundeslandes in keiner Weise gerecht geworden. Auch FAZ Online berichtet.

 

Kommentare