„Sprechstunde“ in der Schmiedehalle – 600 Mediziner und Gesundheitsminister Gröhe beim Ärzte- und Apotheker-Treff

April 10, 2015 by  

Wohl selten ist ein Netzwerktreffen in der Landeshauptstadt sozusagen von null auf hundert so erfolgreich, wie die Reihe „Düsseldorf IN“ – Ärzte im Gespräch.

Auch zu dem fünften Event in der Alten Schmiedehalle in Heerdt werden mehr als 600 Ärzte und Apotheker erwartet, wenn zum zweiten Mal Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (Foto) auf der Bühne sitzen wird. Er stellt sich den Fragen von Michael Bröcker, dem Chefredakteur der Rheinischen Post. In diesen Tagen gehen die Einladungen an etwa 1.000 Ärzte und Apotheker an Rhein und Ruhr heraus. Seit mehr als zwei Jahren laden die Deutsche Apotheker- und Ärztebank sowie SIGNA zu dem Treffen ein. Zur Premiere kam Gesundheitsminister Daniel Bahr, danach Ärzte-Präsident Frank-Ulrich Montgomery, Hermann Gröhe und Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Foto: Bundesregierung/Steffen Kugler

Selten hat sich ein „fachfremder“ Gesundheitsminister so schnell in die Materie eingearbeitet wie Hermann Gröhe. Mit einem Augenzwinkern verriet er bei einer Gesprächsrunde bei medicoreha in Neuss: „Nach der Ernennung habe ich mit meinem Sohn Vokabeln gepaukt – er für die Schule, ich für mein neues Fachgebiet.“. Egal wo er ein Mikrofon in die Hand nimmt und über Gesundheit, Medizin, Pflege oder Vorsorge referiert – er überrascht die Anwesenden mit enormem Fachwissen und mit klarer Diktion.

Dabei gilt gerade das Medizin-Ressort als „Haifischbecken“, in dem sich unzählige Lobbyisten tummeln. Doch Hermann Gröhe hat schnell das Zepter in die Hand genommen und als erster Minister des Kabinetts Merkel III ein Gesetz in den Bundestag eingebracht. Das zentrale Ziel für seine Amtsführung ist gesteckt: die hohe Qualität des deutschen Gesundheitswesens zu erhalten. Zuletzt hatte er sich mit dem geplanten Landärztegesetz heftige Kritik von Wirtschaft und Krankenkassen eingehandelt.

Hermann Gröhe hat zugesagt, dass er künftig einmal im Jahr bei dieser Netzwerkreihe als Gesprächspartner zur Verfügung stehen wird.

Eine Reihe von Partnern haben sich wieder zusammengetan, um „Düsseldorf IN“ – Ärzte im Gespräch durchzuführen. Neben der Deutschen Apotheker- und Ärztebank und SIGNA sind auch dabei: Allianz, CAMPO VITAL – ein Projekt der IDR, Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie, Forum Gesundheitswirtschaft Düsseldorf, Hilotherm, Institut für Internationale Kommunikation, Janssen Deutschland, Kanzlei Laufenberg Michels, medicoreha, MEDICTEAM, Mercedes-Benz NL Rhein-Ruhr, Postcon, PVS rhein-ruhr, Rheinische Post und Städtische Kliniken Neuss Lukaskrankenhaus.

 

 

Herbert Pfennig, Sprecher des Vorstands der Deutschen Apotheker- und Ärztebank sagt zu dem Engagement seines Hauses: “Wer wichtige und meinungsstarke Entscheider aus dem Gesundheitswesen treffen will, der kommt zu “Düsseldorf IN” – Ärzte im Gespräch. Wir freuen uns, eine so erfolgreiche Austauschplattform für Ärzte und Apotheker mit aufgebaut zu haben.“

 

Im Mittelpunkt von „Düsseldorf IN – Ärzte im Gespräch“ steht neben dem Interview das
Netzwerken – essen, trinken, reden.

 

Die Veranstaltungsreihe findet zweimal im Jahr statt: am 21. Oktober wird Josef Hecken, der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses, beim 6. Ärzte-Treff in der Alten Schmiedehalle zu Gast sein.

Kommentare