Erweiterter Fahrplan zum “Rosensonntagszug”

März 8, 2016 by  

Zum “Rosensonntagszug2 am Sonntag, 13. März, passt die Rheinbahn ihren Service an, um die Jecken an die Orte des Geschehens und sicher wieder nach Hause zu bringen. Viele Busse und Bahnen sind in dichterem Takt unterwegs. Denn gerade beim Karnevalsumzug bietet es sich an, das Auto stehen zu lassen, unbeschwert zu feiern und mit der Rheinbahn zu fahren.

Mehr Züge für die Narren!

Am Rosensonntag fahren alle Straßen- und Stadtbahnen nach Samstagsfahrplan, jedoch mit Nachtverkehr wie an Sonntagen. Zusätzlich fahren die Linien U72, U74, U75, U78, U79, 704, 705, 706 und 709 in der Zeit von 8 bis 17:30 Uhr, im Zehn-Minuten-Takt.

Die Buslinien 721, 722, 723, 726, 730, 737, 738, 752, 754, 777, 780, 781, 782, 785, 787, 790, 791, 805, 807, 810, 812, 815, 817, 830, 832, 834, 835 und 836 fahren ebenfalls nach Samstagsfahrplan.

Die Straßenbahnlinien entlang der Zugwege werden ab etwa 8:30 Uhr gesperrt. Die Rheinbahn empfiehlt, auf die U-Bahn umzusteigen. Hier sind Verstärkungszüge im Einsatz. Auf einigen Buslinien werden die Linienverläufe entlang des Zugweges bereits ab 4 Uhr gesperrt. 

Das richtige Ticket für die jecken Tage

Für flexible Narren

Als Fahrschein für den Karnevalsumzug empfiehlt die Rheinbahn das TagesTicket. Damit sind einzelne Narren oder Gruppen von bis zu fünf Jecken sehr günstig unterwegs, denn sie können am Tag der Entwertung beliebig häufig hin und her fahren – bis 3 Uhr am Folgetag. Die Preise variieren je nach Anzahl der Personen und Preisstufe (ab 6,70 Euro).

 

Kommentare