“Big Willi” holt die Yachten in die “boot”-Hallen

Dezember 14, 2016 by  

 

 

Schon eingetroffen – die Elling E 6

Heute startete mit der Auskranung der Elling E6 aus der niederländischen Neptune Marine Werft in Aalst, der italienischen Navetta 52 und der „Absolute 60 Fly“ aus der Absolute Werft in Podenza in der Emilia Romagna der Auskranungsreigen zur boot 2017. Schwergewicht „Big Willi“, er wiegt 84 Tonnen und kann bis zu 100 Tonnen schwere Schiffe tragen, rollt mühelos in die Fluten des Rheins. Dort hebt er bis zu Beginn der boot am 21. Januar bis zu 29 Luxus-, Motor- und Segelyachten aus dem Wasser auf einen Tieflader, der die Traumschiffe in ihre temporäre Heimat in den Düsseldorfer Messehallen fährt.

Mit kraftvoller Eleganz gleitet die „Elling E6“ mit ihrem 900 PS Volvo Penta 6-Zylinder Motor durchs Wasser. Der Transatlantik Kreuzer misst 65 Fuß (20 Meter) und ist 19 Tonnen schwer. Der Preis für das neue Flaggschiff der Elling E-Linie liegt bei 1.725.500 Euro. Am Mittwochmorgen lag sie als erstes Boot für die boot Düsseldorf 2017 in Big Willis Armen und wurde zu ihrem Stand B21 in Halle 17 transportiert.

Als Juwel in den Wellen bezeichnet die italienische Absolute Werft ihre Navetta 52. Sie besticht mit Eleganz und Funktionalität, ist mit zwei 435 PS starken Volvo Penta IPS600s Motoren ausgestattet, misst 52 Fuß (15,84 Meter) und wechselt für 1.119.545 Euro den Besitzer. Am Mittwoch um 12:00 Uhr wurde die Luxusyacht aus der italienischen Absolute Werft von Big Willi an Land gehoben.

Dritte im Bunde am ersten Auskranungstag der boot 2017 war die „Absolute 60 FLY”. Sie ist ein luxuriöses 60-Fuß-Boot, glänzt mit drei Sonnendecks, konzipiert für die Freizeit, den Cocktail-Empfang oder Banketts. Die „Absolute 60 Fly“ ist 18,4 Meter lang, motorisiert mit 2 x 725 CV Volvo IPS, fährt eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 32 Knoten (64,82 kmh) und eine Reisegeschwindigkeit von 25 Knoten (46,3 kmh), ihr Preis beginnt bei 1.200.000 Euro. Auf der boot Düsseldorf 2017 sind die Luxusyachten von Absolute vom 21. bis 29. Januar in der Halle 6, Stand B28, zu besichtigen.

Kommentare