Düsseldorf Festival – Veranstalter zufrieden mit mehr als 20.000 Besuchern

Oktober 2, 2017 by  

Nach knapp drei anregenden Festivalwochen ging das 27. düsseldorf festival! am 2. Oktober mit der bejubelten Nouveau-Cirque-Produktion „RÉVERSIBLE“ des kanadischen Ensembles Les 7 doigts de la main im Theaterzelt auf dem Burgplatz zu Ende. Vom 13. September an fanden mehr als 20.000 Zuschauer den Weg zu 37 Produktionen mit rund 72 Veranstaltungen, die an 17 verschiedenen Orten stattfanden. Gut 500 Künstler waren am diesjährigen Festival beteiligt. Sie kamen aus Deutschland und aus allen Teilen Europas und der Welt, aus Kanada, Australien und Südkorea, aus Südafrika, Burundi und den USA, aus der Türkei, aus Frankreich, Italien, Estland, Bosnien-Herzegowina und der Schweiz. Es gab eine Europapremiere, fünf Deutschlandpremieren, drei NRW-Premieren sowie eine Erstaufführung. Mit einer Auslastung von 90% konnte man an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen.

“Unglaublich begeisterungsfähig”

Noch einmal gut 1.000 Zuschauer erlebten vom 7.-10. September den „Festival-Prolog“ im Rahmen der straßenmusikalischen Rundreise des Künstler-Kollektivs „Der Blaue Eumel“ mit Konzerten auf der Ladefläche eines Oldtimer-Lkw. Die beiden Intendanten Christiane Oxenfort und Andreas Dahmen sind zufrieden und stolz: „Viele spontane enthusiastische Reaktionen der Besucher bestätigten unseren Anspruch,
ein Entdeckerfestival zu schaffen. Und wir haben glückliche Künstler! Denn das Düsseldorfer Publikum erweist sich immer wieder als einzigartig warm und unglaublich begeisterungsfähig.“

Highlights

Und das waren die Highlights: Mit „Aria“ brachte die NoGravity Dance Company ein Gesamtkunstwerk aus barocken Arien und Schwebe-Performance auf die Bühne. Dimitri de Perrot und Julian Sartorius schufen mit „MYOUSIC“ eine szenische Klangwelt, in dem das Publikum zum Teil des Stückes wurde.
Kader Attou und die 16 HipHop-Tänzer der Companie Accrorap überwanden in ihrer Produktion „Opus 14“ mitunter kopfüber die Grenzen der Schwerkraft und ließen sich tänzerisch wie ein Fluss von der Musik mitreißen. In „Y Olé“ kreuzte José Montalvo Strawinskys Ballettmusik „Le Sacre du Printemps“ mit Volks- und Popkultur, Flamenco und HipHop mit Klassik und afrikanischen Rhythmen. Die zwölf Batimbos der legendären Master Drummers of Burundi entfachten mit ihren bunten Gewändern ein rhythmisches Großfeuer. In der Deutschlandpremiere „The Revival“ begeisterte Cory Henry, Gospelgröße aus Brooklyn, auf seiner Hammondorgel. Das Etta Scollo Trio und der Schauspieler Peter
Lohmeyer machten sich mit Geschichten aus der Feder Einheimischer und Reisender und sizilianischem Gesang auf eine Reise durch ein Land der Gegensätze und Widersprüche: „Süditalien – Heimat und Sehnsuchtsort“. Mit „Ahnsim Dance“, einer Performance sehender und blinder Tänzer über das Anderssein, feierte die Choreografin Eun-Me Ahn beim düsseldorf festival! ihre Europapremiere. Die kreativen Köpfe des Orchesters l’arte del mondo begaben sich in der Produktion „Orfeo 2.0 – a baROCK opera“ mit Blues-, Rock- und Jazz-Beats auf die Spuren Monteverdis. Beim Konzert „Ahi“ der drei in der Türkei gefeierten Superstars des Taksim Trios gab es „verjazzte“ anatolische Volksmusik und orientalischen Pop zu hören. Und zum Abschluss überzeugten die Ausnahmeartisten von Les 7 doigts de la main in ihrer Deutschlandpremiere „RÉVERSIBLE“ mit einer Mischung aus Theater, Musik und Humor sowie fesselnder Akrobatik.

Experimente und Grenzüberschreitungen

Darüber hinaus öffnete das Festival wieder neue Räume in der Stadt – wie das Skydeck im SIGN oder die Alten Farbwerke in Flingern –, ließ junge Virtuosen ihren Begriff von Kammermusik, Jazz und Global Music interpretieren, setzte auf elektroakustische Soundästhetik, ging wieder mit Guru Dudu auf Silent Disco-Tour durch Düsseldorf, bot klassische Konzerte und wie immer Experimente und
Grenzüberschreitungen.
Aus den Reihen der zahlreichen Unterstützer des Festivals sind METRO AG als Premiumsponsor sowie die Industrieterrains Düsseldorf-Reisholz Aktiengesellschaft (IDR AG), die Rheinische Post, die Landeshauptstadt Düsseldorf, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und Parkvogel Düsseldorf hervorzuheben.

Der Termin für das nächste düsseldorf festival!: 12. bis 30. September 2018

Kommentare