NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

September 24, 2019

    • Gesamtschule Stettiner Straße feiert Fertigstellung des Erweiterungsneubaus
      Das Tempo beim Schulbau in Düsseldorf ist hoch: 14 Monate nach der Grundsteinlegung konnte Stadtdirektor Burkhard Hintzsche am Montag, 23. September, den fertiggestellten Erweiterungsneubau an die Gesamtschule Stettiner Straße übergeben. weiter…
    • Internationaler “Walk-to-School-Day”
      35 Grundschulen aus Düsseldorf haben in diesem Jahr an der Aktionswoche zum Internationalen “Zu-Fuß-zur-Schule-Tag” teilgenommen. Beim “Walk-to-School-Day” soll auf die Vorteile des Zu-Fuß-Gehens in den Schulen hingewiesen werden. weiter…
    • Internationale Fachtagung “Häusliche Gewalt”
      Der Landeshauptstadt Düsseldorf ist die Bekämpfung von häuslicher Gewalt schon seit vielen Jahren ein zentrales Anliegen und entsprechende Maßnahmen und Hilfestrukturen wurden auf kommunaler Ebene geschaffen. weiter…

[mehr…]

New York Gospel Stars am 4. Januar im Savoy – Vorverkauf läuft

September 23, 2019

Schon seit über 10 Jahren spiegeln die New York Gospel Stars ihre bedingungslose Liebe Gottes in ihren Liedern wieder. Sie geben den Menschen Kraft und verbreiten mit ihrer Musik die gute Nachricht Jesu Christi.

Sie sind zu einer etablierten Größe in der Musikszene geworden. Einige der Gospel Stars haben bereits mit Stars wie Aretha Franklin, Whitney Houston und Justin Timberlake zusammengearbeitet.

Durch ihre jahrelange Bühnenerfahrung wissen die New York Gospel Stars wie sie ihre Leidenschaft durch die Musik den Zuschauern überbringen können. Sie nehmen alle mit auf eine spirituelle Reise – innig und mitreißend. Sie singen klassische Gospel-Songs, softe Balladen, aber auch aktuelle Hits.

Mit der kommenden Tour 2019/20 bringen die New York Gospel Stars Deutschland wieder einmal zum Singen, Tanzen und Klatschen.

Sa, 04.01.2020 Düsseldorf – Savoy Theater
Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr

Tickets gibt es ab 29,95€ unter www.lb-events.de

Telefonisch unter 0234-9471940 und an allen bekannten VVK-Stellen!

Düsseldorf Headlines, Montag, 23. September 2019

September 23, 2019

BILD Düsseldorf: STRACK-ZIMMERMANN GREIFT GEISEL AN – OB-Wahl wird zum Krimi.

EXPRESS DÜSSELDORF:  ZWEI SITZEN AUF DEM KANDIDATEN-KARUSSELL – Aber wann steigen weitere auf? Und – vor allen Dingen – wen schicken die Parteien ins Rennen?

RHEINISCHE POST: STRACK-ZIMMERMANN TRITT GEGEN GEISEL AN – FDP-Chefin mit 94,2 Prozent als Spitzenkandidatin gewählt. Die Liberale will das Wachstum der Stadt “entschleunigen”.

WESTDEUTSCHE  ZEITUNG: DAS ERSTE “GEISTERSPIEL” IM DÜSSELDORFER RHEINSTADION – Heute vor 60 Jahren kam es unter Ausschluss der Zuschauer zu einer Partie zwischen der BRD und der DDR.

Antenne Düsseldorf

Ende September: Umfangreiche Bauarbeiten an der Kreuzung Grafenberger Allee & Lindemannstraße – Auswirkungen auf Rheinbahn und Autoverkehr

September 20, 2019

Die Rheinbahn erneuert an der Kreuzung Lindemannstraße/Grafenberger Allee das Gleiskreuz –von Freitag, 27. September, 21 Uhr, bis Montag, 30. September, 4 Uhr. Davon betroffen sind die Stadtbahnlinien U72, U73, U83, die Straßenbahnlinien 701, 704 und 706 sowie die Buslinien 737, NE2, NE4 und NE5. Auch für den Autoverkehr gibt es Einschränkungen. Alle Änderungen im Detail:

Linie U72

Die Bahnen fahren, von Volmerswerth kommend, ab der Haltestelle „Wehrhahn S“ eine Umleitung über die Strecke der Linie U71 und enden an der Haltestelle „Heinrichstraße“. Von hier aus fahren die Bahnen wieder zurück nach Volmerswerth.

Auf dem gesperrten Abschnitt zwischen den Haltestellen „Schlüterstraße/Arbeitsagentur“ und „Ratingen Mitte“ sind Ersatzbahnen als Linie U72 im Einsatz. Die Ersatzbahnen starten an der Haltestelle „Polizeipräsidium“ und fahren über den Hauptbahnhof und die Strecke der Linie 709 (über die Haltestelle „Birkenstraße“) bis zur Haltestelle „Schlüterstraße/Arbeitsagentur“. Ab hier fahren die Ersatzbahnen dann weiter über die gewohnte Strecke der Linie U72 bis zur Haltestelle „Ratingen Mitte“.

Für den Umstieg in die Ersatzbahnen pendeln zwischen den Haltestellen „Wehrhahn S“ und „Birkenstraße“Shuttlebusse im 10-Minuten-Takt. Die Busse fahren am Samstag, 28. September, und Sonntag, 29. September, jeweils von 7 bis 22 Uhr. Zusätzlich können die Fahrgäste auch bereits an der Haltestelle „Graf-Adolf-Platz“ zwischen den U-Bahnen und den Ersatzbahnen umsteigen.

Folgende Haltestellen werden verlegt:

  • die Haltestellen „Wehrhahn S“ und „Uhlandstraße“ in Richtung Ratingen an die Haltestelle „Birkenstraße“ der Linie 709 in Richtung Gerresheim, Krankenhaus,
  • die Haltestelle „Uhlandstraße“ in Richtung Volmerswerth an die Haltestelle „Uhlandstraße“ der Linie U71 in Richtung Benrath,
  • die Haltestelle „Lindemannstraße“ in beiden Richtungen an die Haltestelle „Flingern S“ der Linie 709,
  • die Haltestelle „Engerstraße“ in beiden Richtungen an die Haltestelle „Engerstraße“ der Linie 709.

Linie U73

Die Bahnen können nicht wie gewohnt fahren. Der Abschnitt zwischen den Haltestellen „Universität Ost/Botanischer Garten“ und „Wehrhahn S“ muss leider entfallen. Die Fahrgäste können alternativ die Bahnen der Linien U71 und U72 nutzen.

Auf dem Abschnitt zwischen den Haltestellen „Schlüterstraße/Arbeitsagentur“ und „Gerresheim S“ sind Ersatzbahnen als Linie U73 im Einsatz. Die Ersatzbahnen starten an der Haltestelle „Hauptbahnhof“ und fahren über die Strecke der Linie 709 (über die Haltestelle „Birkenstraße“) bis zur Haltestelle „Schlüterstraße/Arbeitsagentur“. Ab hier fahren die Ersatzbahnen dann weiter über die gewohnte Strecke der Linie U73 bis zur Haltestelle „Gerresheim S“.

Für den Umstieg in die Ersatzbahnen pendeln zwischen den Haltestellen „Wehrhahn S“ und „Birkenstraße“Shuttlebusse im 10-Minuten-Takt. Die Busse fahren am Samstag, 28. September, und Sonntag, 29. September, jeweils von 7 bis 22 Uhr.

Folgende Haltestellen werden verlegt:

  • die Haltestellen „Wehrhahn S“ und „Uhlandstraße“ in Richtung Ratingen an die Haltestelle „Birkenstraße“ der Linie 709 in Richtung Gerresheim, Krankenhaus,
  • die Haltestelle „Uhlandstraße“ in Richtung Volmerswerth an die Haltestelle „Uhlandstraße“ der Linie U71 in Richtung Benrath,
  • die Haltestelle „Lindemannstraße“ in beiden Richtungen an die Haltestelle „Flingern S“ der Linie 709,
  • die Haltestelle „Engerstraße“ in beiden Richtungen an die Haltestelle „Engerstraße“ der Linie 709.

Linie U83

Die Stadtbahnlinie U83 muss von Freitag, 27. September, 21 Uhr, bis Montag, 30. September, 4 Uhr, entfallen. Die Rheinbahn bitte die Fahrgäste, stattdessen die Linien U71 und U72 sowie die Ersatzbahnen der Linien U72 und U73 zu nutzen.

Linien 701

Die Fahrten, die sonst an der Haltestelle „Heinrichstraße“ enden, werden bis zur Haltestelle „DOME/Am Hülserhof“ verlängert.

Linie 704
Die Fahrten, die sonst an der Haltestelle „Universität Nord/Christophstraße“ enden, werden bis zur Haltestelle „Universität Ost/Botanischer Garten“ verlängert.

Linie 706

Die Bahnen fahren, von Hamm kommend, ab der Haltestelle „Brehmplatz“ eine Umleitung über die Strecke der Linie 708 und enden an der Haltestelle „Heinrichstraße“. Von hier aus fahren die Bahnen auch wieder zurück nach Hamm. Auf dem gesperrten Abschnitt zwischen den Haltestellen „Brehmplatz“ und „Am Steinberg“ sind Busse statt Bahnen im Einsatz. Die Ersatzbusse halten in der Regel an den Straßenbahn-Haltestellen oder an einer Ersatzhaltestelle am rechten Rand der Fahrbahn.
Folgende Haltestellen werden verlegt oder entfallen:

  • Die Haltestelle „Schumannstraße“ muss leider entfallen, bitte stattdessen die Haltestelle „Brehmplatz“ nutzen.
  • Die Haltestelle „Lindemannstraße“ wird an die Haltestelle „Engerstraße“ der Buslinie 834 verlegt.
  • Die Haltestelle „Lindenstraße“ muss leider entfallen, bitte stattdessen die Haltestelle „Flingern S“ nutzen.

Linie 737

Die Busse fahren in Richtung Erkrath ab der Haltestelle „Uhlandstraße“ und in Richtung Hauptbahnhof ab der Haltestelle „Lichtstraße“ eine Umleitung. Die Haltestelle „Lindemannstraße“ wird an die Haltestelle „Lindenstraße“ der Linie 834 verlegt. Die Haltestelle „Uhlandstraße“ in Richtung Hauptbahnhof wird an die Haltestelle „Uhlandstraße“ der Linie 708 in Richtung Heinrichstraße verlegt.

Linie NE2
Die Busse fahren in Richtung Unterrath ab der Haltestelle „Birkenstraße“ und in Richtung Hauptbahnhof ab der Haltestelle „Schlüterstraße/Arbeitsagentur“ eine Umleitung. Folgende Haltstellen werden verlegt:

  • die Haltestelle „Uhlandstraße“ in Richtung Unterrath auf die Lindenstraße vor die Hausnummer 95 und in Richtung Hauptbahnhof auf die Lindenstraße vor die Kreuzung mit der Ackerstraße,
  • die Haltestelle „Lindemannstraße“ an die Haltestelle „Lindenstraße“ der Linie 834,
  • die Haltestelle „Engerstraße“ an die Haltestelle „Engerstraße“ der Linie 834.

 Linie NE4

Die Busse fahren ab der Haltestelle „Uhlandstraße“ eine Umleitung. Die Haltestelle „Lindemannstraße“ wird an die Haltestelle „Lindenstraße“ der Linie 834 in Richtung Belsenplatz verlegt. Die Haltestelle „Engerstraße“ wird an die Haltestelle „Engerstraße“ der Linie 834 in Richtung Belsenplatz verlegt.


Linie NE5

Die Busse fahren ab der Haltestelle „Schlüterstraße/Arbeitsagentur“ eine Umleitung. Folgende Haltestellen werden verlegt:

  • die Haltestelle „Engerstraße“ an die Haltestelle „Engerstraße“ der Linie 834 in Richtung Hauptbahnhof,
  • die Haltestelle „Lindemannstraße“ an die Haltestelle „Lindenstraße“ der Linie 834 in Richtung Hauptbahnhof,
  • die Haltestelle „Uhlandstraße“ an die Haltstelle „Uhlandstraße“ der Linie 708 in Richtung Heinrichstraße.

Autoverkehr

Die Lindemannstraße ist in Richtung Süden bereits vor der Kreuzung mit der Grafenberger Allee ab der Hausnummer 83 gesperrt. Von der Dorotheenstraße kommend, ist in Richtung Norden an der Kreuzung mit der Grafenberger Allee die Überfahrt und das Linksabbiegen nicht möglich, der Verkehr wird nach rechts in die Grafenberger Allee abgeleitet. Von der Grafenberger Allee kommend, ist in beiden Richtungen die Überfahrt der Kreuzung mit der Dorotheenstraße/Lindemannstraße gesperrt. Der Verkehr wird nach rechts in die Dorotheen- bzw. Lindemannstraße abgeleitet.

Die Rheinbahn bittet die Autofahrer, den Bereich großräumig zu umfahren. 

Helaba sieht NRW zurückfallen – Konjunkturaufschwung erst nächstes Jahr – Sparkassen führend bei Unternehmensinvestitionen

September 20, 2019

Einen massiven Einbruch bei der Konjunktur in NRW sieht eine Studie der Helaba, der faktischen Nachfolgerin der WestLB im Verbund mit der Sparkassen-Organisation. „In der Industrie haben wir eine echte Rezession“, sagte Dr. Norbert Schraad, Vorstandsmitglied, bei der Vorstellung der Studie.
Insbesondere betroffen ist danach die Metallerzeugung, die gegenüber dem Vorjahr um 9,8 % einbrach. An zweiter Stelle auf der Abstiegsleiter die Sparte „Kraftwagen, Kfz-Teile“ mit minus 6,5 %.
NRW habe das Potenzial und die Ideen für wirtschaftlichen Aufschwung, erläuterte Schraad, doch sei „die Umsetzungsgeschwindigkeit etwas woran man arbeiten darf.“ Der Helaba-Vorstand mahnte an „zu priorisieren und zu konzentrieren.“

Performance von NRW unterdurchschnittlich

Vom Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner liegt NRW vor Ländern wie Polen, Belgien, Schweden, Österreich, Irland und Dänemark. Gleichwohl sei die Performance von NRW im letzten Jahr unterdurchschnittlich gewesen. Während NRW 1970 noch mit Baden-Württemberg auf einer Höhe lag, rangiert unser Bundesland im letzten Jahr auf Platz 4 mit nur 96 % des gesamtdeutschen Durchschnitts.
Das Wachstum in NRW, erläuterte Chefvolkswirtin Dr. Gertrud R. Traud, werde in diesem Jahr nur noch 0,3 Prozent betragen (2018:0,9 Prozent). Damit werde NRW deutlich hinter den Bundeswert zurückfallen, der mit 0,6 Prozent beziffert werde. Erst im nächsten Jahr werde man mit einer Konjunkturverbesserung rechnen können.

Frauen fordern weniger Geld

Als positiv bewertet die Helaba Studie die Universitätslandschaft mit den Uni-Hauptstädten Köln, Hagen, Münster und Düsseldorf. Bei den rund 800.000 Studierenden, so die Erwartung, werden in einigen Jahren Frauen die Mehrheit bilden. Problematisch aber auch interessant: Frauen fordern deutlich niedrigere Einstiegsgehälter als Männer, der Unterschied beträgt 10 Prozent und mehr. Frauen, auch eine Erkenntnis, legen größeren Wert auf ein freundliches Arbeitsumfeld als Männer.
Während die Negativzinsen den Banken eine Bürde seien, böten sie indes beste Möglichkeiten zur Finanzierung von Unternehmen und Startups, bei denen NRW vor allen anderen Bundesländern liege. Marktführer bei der Kreditvergabe sind die Sparkassen – mit 25 Prozent bei Unternehmen, 29 Prozent im Privatsektor und sogar 49 Prozent bei Selbstständigen.

City-Maut in Düsseldorf – Weg in eine Zwei-Klassen-Gesellschaft

September 20, 2019

Wenn es darum geht, das Autofahren in Düsseldorf beschwerlicher zu machen, ist Oberbürgermeister Thomas Geisel einfallsreich. Nach Einführung der Umweltspuren denkt er nun darüber nach, eine Citymaut einzuführen. Die gibt es bereits auch anderswo, etwa in London. Die rechtliche Grundlage ist offensichtlich, man möchte sagen: Gottseidank, noch unklar. Doch ist wohl damit zu rechnen, dass diese Maut kommen wird, wenn die Chance dazu besteht.

Ich würde diese Maut bezahlen (können). Doch es wird viele Düsseldorfer geben, die dazu nicht in der Lage sind. Das liefe auf eine Zwei-Klassen-Gesellschaft hinaus. Minderverdiener werden in die Rheinbahn gezwungen, Besserverdiener können weiter durch die City kurven. 

Der Wunsch nach einer Maut ist Teil der allgemeinen Verbots- und Regelungswut, die sich in der deutschen Politik breitgemacht hat. Ein Ausbau des ÖPNV und Geisels gute Idee, ein Rheinbahn-Ticket für 365 EUR p.a. einzuführen, hätten regulierende Kraft. Mancher Autofahrer würde dann gern mal mit der Bahn fahren, zumal das Parken sowohl auf der Straße wie auch in Parkhäusern immer beschwerlicher wird. Bericht von Arne Lieb dazu in der Rheinischen Post.

Düsseldorf Headlines, Freitag, 20. September 2019

September 20, 2019

BILD Düsseldorf: NUR FELL UND KNOCHEN – Warum eine Tier-Expertin das Innere auf die Pferde malt.

EXPRESS DÜSSELDORF:  OB SCHREIBT BRANDBRIEF AN KARDINAL WOELKI – Protest gegen den Rauswurf des Stadtdechanten

RHEINISCHE POST: WIE GEHT ES IN DER KIRCHE WEITER – Das Vorgehen des Bistums gegen den beurlaubten Stadtdechanten sorgt für Verunsicherung. Ulrich Hennes kann laut Anwalt vorerst am Stiftsplatz wohnen bleiben, Weihbischof Schwaderlapp kam am Abend nach Düsseldorf.

WESTDEUTSCHE  ZEITUNG: DER FALL HENNES: KATHOLIKENRAT PLÄDIERT FÜR KOMPROMISS – Oberbürgermeister wandte sich direkt an den Kardinal. Pfarrgemeinderat hält sich in der Sache zurück.

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

September 20, 2019

    • Rheinmetropole Düsseldorf: Wachstum mit Lebensqualität
      Oberbürgermeister Thomas Geisel hat dem Rat der Landeshauptstadt einen Haushaltsentwurf für 2020 mit Rekordinvestitionen vorgestellt. weiter…
    • Verkehrssicherheitstage machen Kinder fit
      Zu Verkehrssicherheitstagen hat die Landeshauptstadt Düsseldorf am Mittwoch, 18. September, und am Donnerstag, 19. September auf dem Rheinbahn-Betriebshof eingeladen. Rund 2.600 Schüler der 4. Klassen aller Düsseldorfer Grundschulen sowie die etwa gleichaltrigen Kinder der Förderschulen waren der Einladung gefolgt. weiter…
    • Grippeschutzimpfung im Rathaus
      Wie in jedem Jahr bietet die AOK auch in diesem Jahr wieder kostenlose Grippeschutzimpfungen an. Oberbürgermeister Thomas Geisel und Gesundheitsdezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke gingen mit gutem Beispiel voran und ließen sich am Donnerstag, 19. September, im Rathaus gegen Grippe impfen. weiter…

[mehr…]

Stadt Düsseldorf unterstützt “Fridays for Future” – und die Rheinbahn-Bahnen und -Busse bleiben um 11:55 stehen

September 19, 2019

Mitarbeiter der Stadt Düsseldorf dürfen morgen, am 20. September, an den Fridays for Future-Demos teilnehmen. Die Rheinbahn ist ein städtischer Betrieb, der die Aufgabe hat, die Bürger dieser Stadt zu befördern. Und die leiden unter der Demo. Wie die Rheinbahn mitteilt, sind Busse und Bahnen  in der Innenstadt betroffen – und zwar die Straßenbahnlinien 701, 705, 706, 707 und 709 sowie die Buslinien 726, 737, 752, 754, 780, 782, 785 und SB50. Die Rheinbahn empfiehlt den Fahrgästen, alternativ die U-Bahnen sowie die S-Bahnen der Deutschen Bahn zu nutzen.

Die klimabewegten Kinder und Jugendlichen sammeln sich ab 11:30 Uhr am Corneliusplatz und marschieren durch die Innenstadt zur Abschlusskundgebung auf der Landtagswiese NRW.

Auch wenn die Klima-Demonstranten morgen die Gäste der Rheinbahn behindern, will sie auch beim Thema Klima auf der Schiene bleiben und lässt alle Fahrzeuge, die unsereinen transportieren sollen, um 5 vor 12 eine Minute lang an den Haltestellen stehen. Sie will, so die Presseerklärung damit deutlich machen, “dass die Rheinbahn die Antwort auf die Verkehrswende ist.”

Na ja, morgen erst mal Staus fürs Klima.

Düsseldorf Headlines, Donnerstag, 19. September 2019

September 19, 2019

BILD Düsseldorf: WITWE IM EIGENEN HAUS BRUTAL ERMORDET! – Ein Bekannter entdeckte die Leiche der Seniorin (78).

EXPRESS DÜSSELDORF:  Düsseldorfer Stadtdechant – ULRICH GEHT AUF KARDINAL LOS – UND WIRD GEFEUERT!

RHEINISCHE POST: HENNES-ENTLASSUNG SCHOCKT KATHOLIKEN – Der beurlaubte Stadtdechant soll auch kein Priester mehr sein. “Mit der Entscheidung haben wir überhaupt nicht gerechnet”, sagt der kommissarische Stadtdechant Frank Heitkamp.

WESTDEUTSCHE  ZEITUNG: KLIMABÜNDNIS RUFT ALLE DÜSSELDORFER FÜR FREITAG ZUR GROSSEN DEMO AUF – Beim dritten globalen Klimastreik teilt sich der Demozug von der Kö zum Landtag auf.

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

September 19, 2019

    • Kinderspielplatz “Vor dem Deich” wird saniert
      Der Kinderspielplatz “Vor dem Deich” im Südpark wird saniert. Baubeginn und Umsetzung sind für das Jahr 2020 anvisiert. Um der Öffentlichkeit zu zeigen, was dort genau geplant ist und entstehen wird, stellt das Gartenamt den Entwurfsplan ab dieser Woche im Höfchen am Südparkcafé aus. weiter…
    • Sammelaktion für die Tiere im Wildpark Grafenberg
      Jetzt ist wieder die Zeit gekommen, Eicheln und Kastanien für die Tiere des Wildparks zu sammeln. Die Waldfrüchte können am Mittwoch, 2., und Mittwoch, 16. Oktober, bei den Mitarbeitern am Betriebshof des Wildparks abgegeben werden. weiter…
    • Pflegeberufe attraktiver gestalten und Chancen der Digitalisierung
      Die Konferenz Alter und Pflege tagt am Mittwoch, 25. September, 10 Uhr, im Rathaus, Marktplatz 2. Im Anschluss ab 13 Uhr findet dann im benachbarten Plenarsaal des Rathauses der Fachtag “Zu Hause gut versorgt – Chancen und Grenzen der Digitalisierung” statt. Besucherinnen und Besucher sind zu beiden Veranstaltungen herzlich willkommen. weiter…

[mehr…]

Jenny Jürgens’ Herzwerk feiert 10-jähriges Jubiläum in der Turbinenhalle – Dank an Unterstützer

September 18, 2019

Feiert Zehnjähriges mit dem von ihr gegründeten “Herzwerk” in Düsseldorf: Jenny Jürgens

Viele Prominente inszenieren sich als Galionsfigur von Stiftungen und gemeinnützigen Vereinen und tun – in Wahrheit kaum was. Anders Schauspielerin Jenny Jürgens. Die Tochter von Legende Udo Jürgens, mit Wohnsitz auf Mallorca und Zweitwohnung in Düsseldorf, engagiert sich mit Herz und großem Zeiteinsatz für das mit dem DRK Düsseldorf gegründete Projekt “Herzwerk”, das sie vor zehn Jahren gründete.

Jennys Bruder legt auf

Am 4. Oktober feiert die Schauspielerin dieses Jubiläum mit 200 geladenen Gästen in der Turbinenhalle der Düsseldorfer Stadtwerke. Isabel Varell wird den Abend und das bunte Showprogramm, bei dem auch John Jürgens, Jennys Bruder als DJ John Munich, mitwirkt, moderieren.

Das Projekt Herzwerk, mit dem Jenny sich aktiv gegen Armut im Alter einsetzt, ist vielen der rund 9000 Senioren, die in Düsseldorf in Altersarmut leben, zum Rettungsanker geworden. Herzwerk hat es sich zur Aufgabe gemacht, genau diesen Menschen zu helfen. Das Projekt wird ausschließlich über Spenden finanziert. Die gesammelten Gelder kommen  den bedürftigen Senioren zugute. So wird ihnen die Teilnahme am kulturellen Leben, Arztbesuche, Kurzreisen, die Anschaffung wichtiger Haushaltsgeräte, Kleidung oder der Kauf einer neuen Brille ermöglicht.

Viele prominente Unterstützer

Mit einem bunten Showprogramm möchten Jenny Jürgens und das DRK den Menschen und Unternehmen danken, die Herzwerk in einem Jahrzehnt zu dem großen und bekannten Hilfsangebot gemacht haben, das es in Düsseldorf heute darstellt. Mit von der Partie sind die Band Scherbenwelt, die Herzwerk in 2018 den Song “Startet Euer Herzwerk” geschenkt hat, Musicaldarstellerin Charlotte Heinke und Peter Frank mit Band, die zurzeit mit der großen Udo Jürgens Show „Aber bitte mit Dame“ durch Deutschland touren.

Die Künstler verzichten für die gemeinsame Sache auf ihre Gagen, das Catering wird zu einem Großteil von Georg Broich gesponsert und  die Düsseldorfer Stadtwerke stellen die Turbinenhalle kostenlos zur Verfügung. Und noch viele weitere Unterstützer machen den Galaabend zugunsten von Herzwerk möglich. So nicht zuletzt Düsseldorfs Oberbürgermeister und Schirmherr von Herzwerk, Thomas Geisel. Er wird am 4. Oktober das Grußwort an die etwa 200 persönlich geladenen Gäste richten.

Sonnenblumensonntag in Büderich

September 18, 2019

Bereits zum 13. Mal verwandelt sich am Sonntag, dem 29. September, der Ortskern in Büderich in ein dekoratives Sonnenblumenmeer und feiert so das Ende des diesjährigen Sommers. Neben einem abwechslungsreichen Programm auf verschiedenen Bühnen mit Livemusik und Kinderprogramm, öffnen die ortsansässigen Einzelhändler ihre Türen und laden zum verkaufsoffenen Sonntag ein.

Nach erfolgreichem Auftakt 2018, präsentiert das Hotel Breidenbacher Hof in diesem Jahr zum zweiten Mal auf der Gourmetmeile exklusive und leckere Spezialitäten, wie das heimische „Himmel & Ähd“ oder den „Breidenbacher Apfelstreuselkuchen“, welche aus der Zusammenarbeit mit Gut Diepensiepen entstanden sind.

Vor Ort dabei ist  Breidenbacher-Küchenchef Philipp Ferber, der zusammen mit Christian Benninghoven (Gut Diepensiepen) aus dem Genusswagen heraus die Gäste verwöhnt. Foto:  Wikipedia

Freie Fahrt für Kinder am Weltkindertag

September 18, 2019

Der Weltkindertag ist in diesem Jahr am Freitag, 20. September, und wird in vielen Städten mit einem bunten Programm gefeiert. Um die Veranstaltungen und Aktionen möglichst einfach zu erreichen, dürfen die jungen Fahrgäste Busse und Bahnen kostenlos nutzen – Fahrten in ganz Nordrhein-Westfalen (sowohl im VRR, als auch im VRS) sind für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre frei. Sie können den ganzen Tag bis Betriebsschluss ohne Fahrausweis mit allen Bussen, Straßenbahnen und U-Bahnen fahren, auch mit S-Bahnen, RB- und RE-Zügen, jedoch nicht mit zuschlagpflichtigen Zügen (zum Beispiel ICE oder IC) oder in der 1. Wagenklasse.

 

Düsseldorf Headlines, Mittwoch, 18. September 2019

September 18, 2019

BILD Düsseldorf: GEGEN DAS VERGESSEN – Schauspieler stellen Progrom nach.

EXPRESS DÜSSELDORF:  WIEDER ANSCHLÄGE AUF BUSHALTESTELLEN – Waren Pick-up-Vandalen am Werk?

RHEINISCHE POST: SCHADOWSTRASSE SOLL WIEDER ERSTRAHLEN – Im Stadtrat wird am Donnerstag über den Finanzierungsbedarf für die Einkaufsmeile abgestimmt. Einige Punkte sind nach wie vor strittig. Und bis 2023 dauert es noch mit der Fertigstellung.

WESTDEUTSCHE  ZEITUNG: IN DIESEM JAHR WURDEN SCHON MEHR ALS 100 MOTORRÄDER GESTOHLEN – Banden aus den Niederlanden haben es auf hochwertige Maschinen abgesehen. Viele verschwinden einfach vor der Haustür. Der kriminelle Grenzverkehr fließt allerdings auch in Gegenrichtung.

Antenne Düsseldorf

« Vorherige SeiteNächste Seite »