Düsseldorf Headlines, Mittwoch, 23. September 2020

September 23, 2020

BILD Düsseldorf: WIE KAMEN DIE REIFEN REIN IN DEN RHEIN? – Umweltschützer finden immer mehr!

EXPRESS DÜSSELDORF: CORONA? EGAL! ICH MACHE MICH SELBSTSTÄNDIG – Denise Somuah (29) gründet Beauty-Studio.

RHEINISCHE POST GEISEL ODER KELLER? WAHLHILFE FÜR KURZENTSCHLOSSENE – Am Sonntag entscheiden die Düsseldorfer, wer Oberbürgermeister wird. Die wichtigsten Positionen der Kandidaten im Vergleich.   

Antenne Düsseldorf  

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

September 23, 2020

    • Solarkraftwerk entsteht auf dem Dach des Eisstadions
      Die Stadt Düsseldorf und die Grünwerke haben sich darauf verständigt, dass zukünftig auf dem Dach des Eisstadions eine Photovoltaik-Anlage errichtet und betrieben werden soll. Oberbürgermeister Thomas Geisel und Dr. Udo Brockmeier, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke, haben sich am Dienstag, 22. September, zur symbolischen Vertragsunterzeichnung im Eisstadion getroffen. weiter…
    • 124.683 Briefwahlanträge bearbeitet
      470.511 Wahlberechtigte haben eine Info-Karte zur Oberbürgermeister-Stichwahl mit den Informationen über den Wahlraum erhalten und sind am Sonntag, 27. September, zur Stimmabgabe aufgerufen. Von den 124.683 bearbeiteten Briefwahlanträgen zur Stichwahl sind bereits 76.924 gelbe Wahlbriefe an das Amt zurückgesendet worden. weiter…
    • Graffitikunst als Graffitischutz
      Graffitikunst als Graffitischutz – so lautet die Devise jetzt an den drei Bahnhaltepunkten Wehrhahn S, Hamm S und Hellerhof. Die Stationen waren in der Vergangenheit immer wieder aufgefallen, weil sie mit Graffiti beschmiert worden sind. Inzwischen wurden und werden die Haltepunkte im Auftrag der Deutschen Bahn (DB) mit Graffitikunst verschönert. weiter…

[mehr…]

Aggression in der Altstadt – So will Stephan Keller als OB für mehr Sicherheit und Ordnung sorgen

September 22, 2020

Will mit konsequenter Ahndung auch kleiner Delikte Ordnung und Sicherheit in Düsseldorf verbessern: Dr. Stephan Keller, CDU-OB-Kandidat Foto: CDU
 
Wie die Rheinische Post heute berichtet, eskaliert die Situation in der Altstadt. Es ist von “steigender Aggression” und Angriffen auf Sicherheitskräfte die Rede.
Das bestätigt die Notwendigkeit, in Düsseldorf für mehr Sicherheit und Ordnung zu sorgen. CDU-OB-Kandidat Dr. Stephan Keller im Interview.
 
“Ich stehe für konsequente Kriminalitätsbekämpfung: Polizei und Ordnungsdienst schreiten schon dann ein, wenn kleinere Ordnungsverstöße begangen werden, z.B. Zigarettenkippen und Kaugummis, die achtlos auf die Straße geschmissen werden oder bei Lärmbelästigungen. Das Ziel der Strategie ist es, Straftaten bereits im Anfangsstadium aufzudecken und zu verhindern. Das Ergebnis dieser Strategie ist stets ein allgemeiner Kriminalitätsrückgang. Mein Aktionsplan für Düsseldorf umfasst außerdem eine stärkere Präventionsarbeit, schon in Kindergärten und Schulen, sichtbare Präsenz von Ordnungskräften und Polizei, konsequentes Aufräumen und Säubern von dreckigen Orten und Flächen und eine stärkere Vernetzung zwischen Stadt, Polizei und Justiz.”

Düsseldorf Headlines, Dienstag, 22. September 2020

September 22, 2020

BILD Düsseldorf: ANPFIFF FÜR DAS CHRISTKIND – Pfarrer planen Corona-Weihnachtsmessen auf Fußballplätzen.

EXPRESS DÜSSELDORF: SUPER-SEX-VERSTOSS GEGEN CORONA-REGELN – Prostituierte lud zur Gangbang-Party an der Kö.

RHEINISCHE POST POLIZEI VERDOPPELT AUFGEBOT IN DER ALTSTADT – Sicherheitskräfte und Anwohner beklagen explosive Stimmung seit den Corona-Lockerungen. Übergriffe auf Polizisten nehmen zu..   

Antenne Düsseldorf  

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

September 22, 2020

    • Hygienekonzept für Fortuna-Heimspiele präsentiert
      Fortuna Düsseldorf hat der Landeshauptstadt Düsseldorf ein dezidiertes Hygienekonzept vorgelegt, mit dem Heimspiele in der Merkur Spiel-Arena vor einer Kulisse von bis zu 10.800 Zuschauern ausgerichtet werden können. weiter…

 

    • Umbau des Aachener Platzes beginnt
      Auftakt zum Umbau des Aachener Platzes: Der Leiter des Amtes für Verkehrsmanagement, Florian Reeh, hat am Montag, 21. September, den offiziellen Startschuss für die Umbauarbeiten am Aachener Platz gegeben. Dabei wurden Einzelheiten zur Neugestaltung vorgestellt, in deren Zuge zwei neue Kreisverkehre entstehen sollen. weiter…

 

    • Coronaschutz: OSD verzeichnet 31 Einsätze am Wochenende
      Die Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicedienstes der Landeshauptstadt (OSD) mussten am Wochenende von Freitag, 18., bis Sonntag, 20. September, 31 Hinweisen auf Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung nachgehen. Die überwiegende Zahl der Kontrollen verlief ohne Einleitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren. weiter…

[mehr…]

Düsseldorf hat am Sonntag die Wahl – Interview mit Dr. Stephan Keller (CDU): Warum wollen Sie unser Oberbürgermeister werden?

September 21, 2020

Will am Sonntag die Stichwahl gewinnen und Düsseldorfs Oberbürgermeister werden: Dr. Stephan Keller (CDU) – Foto: CDU

Interview mit dem CDU-Oberbürgermeisterkandidat Dr. Stephan Keller (50) über Verkehr, Sicherheit, Sauberkeit, Umwelt, Stadtentwicklung und Wirtschaft

Herr Dr. Keller: Sie wollen in Düsseldorf Oberbürgermeister werden. Warum?

Keller: Düsseldorf ist meine Heimat. Und Düsseldorf ist eine Stadt mit unglaublich viel  Potenzial! Ich lebe gerne mit meiner Familie hier, und ich habe immer gerne in Düsseldorf gearbeitet. Als Beigeordneter im Düsseldorfer Rathaus habe ich mich sechs Jahre für unsere Stadt engagiert. Gemeinsam mit meinem Team habe ich z.B.  den Bau der Wehrhahn-Linie und das Kö-Bogen- Projekt erfolgreich umgesetzt. Doch das war nur der Anfang! Als Oberbürgermeister möchte ich gemeinsam noch viel mehr für unsere schöne Stadt erreichen. Und ich möchte das gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt machen. Denn ich bin ein Team Player!

Was ist denn Ihre Vision für Düsseldorf?

Keller:  Es gibt schon so vieles, das in Düsseldorf liebens- und lebenswert ist. Aber es gibt auch vieles, das wir aktiv angehen und besser machen können! Mobilität & Stadtentwicklung, Bildung & Familie, Wirtschaft & Wissenschaft, Freizeit & Kultur, Sicherheit & Sauberkeit – diese  Themen möchte ich mit allen Düsseldorferinnen und Düsseldorferinnen gemeinsam und mit unserer starken neuen CDU-Ratsfraktion nach vorne bringen!

Thema Klima: Sie wollen keine Umweltspur. Was ist denn Ihr Plan für die Klimaverbesserung in der Stadt?

 

Mehr Natur – weniger umweltschädliche Staus!

 

Keller: Eine meiner ersten Aussagen im Wahlkampf war, dass ich die Umweltspuren abschaffen werde. Als Oberbürgermeister, dem Klima und Nachhaltigkeit eine Herzensangelegenheit ist, werde ich das auch tun. Denn die Umweltspuren haben ihren Namen nicht verdient, im Gegenteil! Sie verursachen Staus und damit starke Emissionen und sind schlecht für die Umwelt, schlecht für die Wirtschaft und äußerst nervenaufreibend für Anwohner und Pendler. Die Debatte der letzten Tage hat auch noch einmal gezeigt, wie viele Menschen dafür sind, die Spuren wieder abzuschaffen. Und das wird auch gelingen. Denn sie sind befristete Verkehrsversuche, die gescheitert sind. Ich bin daher froh, dass der neue Rat darüber entscheiden wird! Mein Ziel, ein klimafreundliches Düsseldorf, werden wir mit anderen Mitteln erreichen: durch einen starken ÖPNV, gut ausgebaute Radwege, mehr Park & Ride-Plätze, eine intelligente Verkehrssteuerung und die Förderung von klimafreundlichen Antriebstechnologien und visionären Ideen! Außerdem werde ich 5.000 neue Bäume pflanzen. Damit habe ich bereits angefangen, und es gibt auch hier viele Düsseldorferinnen und Düsseldorfer, die sich an dem Projekt bereits beteiligen, z.B. mit Baumspenden.

Das Thema Sicherheit haben Sie angesprochen. Worauf muss der Düsseldorfer sich da bei Ihnen einrichten?

Als Ordnungsdezernent bin ich ein großer Freund davon, dass bestehende Regeln eingehalten werden. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir Düsseldorf als moderne und weltoffene Metropole gestalten können, ohne darauf zu verzichten, für Sicherheit und Sauberkeit zu sorgen. Ich stehe für konsequente Kriminalitätsbekämpfung: Polizei und Ordnungsdienst schreiten schon dann ein, wenn kleinere Ordnungsverstöße begangen werden, z.B. Zigarettenkippen und Kaugummis, die achtlos auf die Straße geschmissen werden oder bei Lärmbelästigungen. Das Ziel der Strategie ist es, Straftaten bereits im Anfangsstadium aufzudecken und zu verhindern. Das Ergebnis dieser Strategie ist stets ein allgemeiner Kriminalitätsrückgang. Mein Aktionsplan für Düsseldorf umfasst außerdem eine stärkere Präventionsarbeit, schon in Kindergärten und Schulen, sichtbare Präsenz von Ordnungskräften und Polizei, konsequentes Aufräumen und Säubern von dreckigen Orten und Flächen und eine stärkere Vernetzung zwischen Stadt, Polizei und Justiz.

 

Mehr miteinander – weniger gegeneinander!

 

 Was werden Sie für die Fahrradfahrer in Düsseldorf tun?

Keller: Das Fahrrad gehört zu den Fortbewegungsmitteln der Zukunft. Klimagerecht. Sportlich. Agil. Und es ist klar, dass die Städte darauf reagieren und fahrradfreundlicher werden müssen. Düsseldorf soll hier eine Vorreiterfunktion übernehmen. Bereits als Verkehrsdezernent habe ich mit meinem Team das Düsseldorfer Radhauptnetz konzipiert und es im Jahr 2014 vorgestellt. Seither ist nicht viel passiert. Ich bin passionierter Radfahrer und fahre oft mit dem Rad durch die Stadt. Ich weiß also aus eigener „Erfahrung“, was hier im Argen liegt. Daher werde ich als Oberbürgermeister ein eigenes Amt für Mobilitätsmanagement gründen, das sich vorrangig um die Umsetzung des Radhauptnetzes und Verbesserungen für den Fußgängerverkehr kümmern wird. So kommen wir schneller voran! Mir ist ein gutes Miteinander aller Verkehrsträger wichtig! So bin ich beispielsweise dagegen, die Kö komplett autofrei zu machen.

Damit sind Sie sich ja mit dem Interessenverband Königsallee einig…

Keller: Aus nachvollziehbaren Gründen. Als Hofbaumeister Kaspar Anton Huschberger die Kö Anfang des 19. Jahrhunderts plante, gab es kaum Autos, doch die Straßen links und rechts des Kö-Grabens waren damals wie heute sinnvoll. Die IG Königsallee hat hier einen guten Kompromissvorschlag unterbreitet – den ich unterstütze, weil er für Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer eine vernünftige Lösung ist.

Das Thema Sauberkeit hatten Sie angesprochen. Was sind Ihre Pläne?

Keller: Ich war in den vergangenen Monaten jeden Tag rund um die Uhr in Düsseldorf unterwegs. Dabei fällt mir immer mehr auf, dass sich unsere Stadt in den vergangenen Jahren verändert hat. Und zwar in vielen Bereichen nicht zu ihrem Vorteil. Besonders beim Thema Sauberkeit hat Düsseldorf schon bessere Zeiten erlebt. Vom überquellenden Mülleimer bis hin zum wuchernden Unkraut – das muss doch nicht sein! Deshalb werde ich Düsseldorf wieder sauberer machen, durch mehr Ordnungskräfte, häufigere Reinigung von Parks, Grünanlagen, Rheinufer, Kinderspielplätzen, Haltestellen, Bahnhöfen und Unterführungen, durch besser Unkrautbeseitigung, häufigere Leerung von Müllbehältern und Containern und durch mehr öffentliche Toiletten in allen Stadtteilen.

Sie haben als Dezernent in Düsseldorf maßgeblich den Bau der Wehrhahnlinie und des Kö-Bogens verantwortet. Sehen Sie weitere Großprojekte?

Keller: Düsseldorf hat immer die Vision, die Kraft und die Expertise gehabt, große Projekte erfolgreich umzusetzen. Ich bin stolz, dass ich an einigen davon mitgewirkt habe. In den kommenden Jahren werden wir die Stadt weiterentwickeln. Im Bereich der Infrastruktur wird der Bau einer Rheinquerung für den ÖPNV und den Radverkehr im Düsseldorfer Norden (U81) das zentrale Projekt sein. In der Innenstadt wollen wir die Verlängerung der Rheinuferpromenade auf einen guten Weg bringen. Und wir werden den Neubau der Oper angehen.  Auf diese Projekte freue ich mich.

Bitte noch ein Wort zur Wirtschaft!

Keller: Viele Branchen sind von der Coronakrise hart getroffen. Diese Unternehmen brauchen jetzt ganz besonders unsere Solidarität und volle Unterstützung! Ich bin bereits mit IHK und Handwerkskammer in guten Gesprächen. Und ich werde mich für Bürokratieabbau und schnellere Genehmigungen einsetzen, darum haben mich viele Unternehmerinnen und Unternehmer gebeten. Düsseldorf hat eine starke Wirtschaft: von Startups über Handwerk und Mittelstand  bis hin zur Industrie. Ich werde ein zuverlässiger Partner für unsere Wirtschaft sein, denn von gesunden Unternehmen und attraktiven Arbeitsplätzen hängt der Wohlstand unserer Stadt ab!

Düsseldorf Headlines, Montag, 21. September 2020

September 21, 2020

BILD Düsseldorf: ENTFÜHRTE FRAU AUS KOFFERRAUM BEFREIT – Brutaler Ehemann (53) misshandelt Partnerin, lässt sie verletzt in geparktem Auto zurück.

EXPRESS DÜSSELDORF: DIE SELTSAMSTEN BALKONE DÜSSELDORFS – Da fehlt doch was …

RHEINISCHE POST SKURRILER PROTESTZUG GEGEN CORONA-AUFLAGEN – 4500 Menschen marschieren durch Düsseldorf. 600 Gegendemonstranten formierten sich in der Nähe des Landtages.   

Antenne Düsseldorf  

Raubüberfall in der Friedrichstadt – Polizei sucht Zeugen

September 18, 2020

Die Polizei sucht Zeugen eines Raubes in einem Kiosk in Friedrichstadt, gestern, kurz vor Mitternacht. Ein Unbekannter hatte den Angestellten mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Das Opfer erlitt bei einer Rangelei leichte Verletzungen. Der Täter flüchtete mit Bargeld in Richtung Stresemannplatz.

Nach derzeitigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Düsseldorf betrat zur Tatzeit der Unbekannte den Verkaufsraum des Kiosks an der Adersstraße. Unvermittelt bedrohte er den Besitzer mit einem roten Cuttermesser und forderte die Herausgabe von Bargeld. In der Folge kam es zu einer Rangelei zwischen dem Räuber und dem 36 Jahre alten Angestellten, bei welcher sich das Opfer leicht verletzte. Der Täter nahm das Bargeld an sich und flüchtete aus dem Kiosk in Richtung Scheurenstraße / Stresemannplatz. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Der Räuber ist etwa 1,80 Meter bis 1,90 Meter groß. Er hat schwarze Haare und war mit einer dunklen Jacke und einer Jeans bekleidet. Er trug ein schwarzes Cappy und eine weiße Maske und führte ein rotes Cuttermesser mit.

…und weitere Infos von der Rheinbahn

September 18, 2020

Sperrung an Kreuzung Schlesische Straße/Reisholzer Straße

Wegen Bauarbeiten an der Ampelanlage wird die Kreuzung Schlesische Straße/Reisholzer Straße teilweise gesperrt – von Samstag, 26. September, 6 Uhr, bis Sonntag, 27. September, 18 Uhr. Davon betroffen sind auch die Buslinien 721, 722 und 724.

Linien 721 und 722

Die Busse fahren in Richtung Flughafen und Messe ab der Haltestelle Schlesische Straße eine Umleitung. Die Haltestelle „Am Stufstock“ wird auf die Straße Am Stufstock vor die Einmündung der Karl-Geusen-Straße verlegt.

Linie 724

Die Busse fahren in Richtung Holthausen ab der Haltestelle „Schlesische Straße“ eine Umleitung.

Halbseitige Sperrung der Steinstraße

Wegen Kanalbauarbeiten wird die Steinstraße in Höhe der Kreuzstraße halbseitig gesperrt – von Samstag, 26. September, 18 Uhr, bis Montag, 28. September, 5 Uhr. Davon betroffen sind die Buslinien 805, 817, NE3 und NE7. Die Busse fahren in Richtung Heinrich-Heine-Allee ab den Haltestellen „Oststraße“ (Linien 805, 807 und NE3) und „Charlottenstraße/Oststraße“ (Linien NE4 und NE7) eine Umleitung. Die Haltestelle „Steinstraße/Berliner Allee“ entfällt, bitte stattdessen die Haltestelle „Steinstraße/Königsallee“ nutzen.

Am Sonntag: Einige Demonstrationen in der Innenstadt – Busse und Bahnen betroffen

September 18, 2020

Wegen mehrerer Demonstrationen am Sonntag, ab 13 Uhr, können Busse und Straßenbahnen der Rheinbahn in der Innenstadt nicht wie gewohnt fahren. Betroffen sind vor allem die Linien 706, 709, SB50, 726, 780, 782, 785, 835 und 836. Die Rheinbahn empfiehlt den Fahrgästen, alternativ die U-Bahnen sowie die S-Bahnen der Deutschen Bahn zu nutzen.

Baumspenden für das Klima in Düsseldorf?

September 18, 2020

Die Rechnung für die Beschaffung neuer Bäume nach dem Hurrican Ela war deftig: Rund 50 Mio. Euro! Dr. Stephan Keller (CDU) will als Oberbürgermeister Düsseldorfs 5.000 neue Bäume setzen, als Beitrag für die Verbesserung des Klimas in der Stadt. Gleichzeitig will er die Umweltspuren abschaffen.

Bei einem facebook Livechat gestern äußerte sich Stephan Keller positiv zu der Frage, ob er sich vorstellen könne, “Grün” in der Stadt auch sponsern zu lassen. Das eröffnet neue Möglichkeiten. Warum sollen die großen Unternehmen der Stadt sich nicht auf derart natürliche Art in Düsseldorf verewigen und somit nachhaltig zu besserem Klima beitragen? Bei größeren Baumspenden könnte man sich doch glatt auch eine “Mercedes-Allee” oder einen “Henkel-Platz” vorstellen. 

Keller will die Problembewältigungen in der Stadt kreativ angehen, dies ist ein gutes Beispiel dafür.

Düsseldorf Headlines, Freitag, 18. September 2020

September 18, 2020

BILD Düsseldorf: TÜR AN TÜR MIT EINEM DROGENZÜCHTER – Wendlers Schönheits-Chirurg.

EXPRESS DÜSSELDORF: HACKER-SKANDAL AN UNI: JETZT GIBT ES EINE TOTE – Polizei: Erpresser haben sich zurückgezogen.

RHEINISCHE POST FEUERWEHRLEUTE AUF ANDERE WACHEN VERSETZT – Nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung bei der Düsseldorfer Feuerwehr soll die Führungsstruktur komplett umgewälzt werden.   

Antenne Düsseldorf  

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

September 18, 2020

    • Franz-Vaahsen-Schule: Neue Halle für den Schul- und Vereinssport offiziell eröffnet
      Nach rund 22 Monaten Bauzeit ist die neue Zweifach-Sporthalle an der Franz-Vaahsen-Schule in Wittlaer fertiggestellt worden. Stadtdirektor Burkhard Hintzsche eröffnete die neue Sportstätte am Donnerstag, 17. September. weiter…

 

    • Landeshauptstadt für ihr Engagement im Bereich Diversity und LSBTIQ+ ausgezeichnet
      Auszeichnung für die Landeshauptstadt Düsseldorf für ihr Engagement im Bereich Diversity und LSBTIQ+: Im Rahmen einer kleinen Verleihung am Donnerstag, 17. Oktober, im Jan-Wellem-Saal des Rathauses überreichte der Vorsitzende des Völklinger Kreis e.V., Matthias Weber, den Max-Spohr-Preis an Oberbürgermeister Thomas Geisel. weiter…

 

    • Coronaschutz: OSD kontrolliert Maskenpflicht und Einhaltung der Coronaregeln
      Bei Einsätzen im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung des Landes mussten die Mitarbeiter des städtischen Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) auch am Mittwoch, 16. September, aktiv werden.
      weiter…

[mehr…]

Ein Wochenende der Demos – morgen geht’s schon los

September 17, 2020

Für das kommende Wochenende liegen der Polizei Düsseldorf mehrere Anmeldungen zu verschiedenen Demonstrationen vor. Es handelt sich dabei sowohl um stationäre Kundgebungen, als auch um Aufzüge.

Schon für morgen, Freitag, ist ein innerstädtischer Aufzug in der Zeit von 16 – 18 Uhr angemeldet. Die Teilnehmer wollen am Hauptbahnhof starten und der Aufzug soll am Rathausplatz enden.

Am Samstag ist in der Zeit zwischen 14.30 – 18.30 Uhr ein Aufzug mit Start- und Endpunkt Johannes-Rau-Platz angemeldet. Hier wollen die Teilnehmer über innerstädtische Straßen und den Burgplatz zurück zum Johannes-Rau-Platz ziehen.

Am Sonntag beabsichtigen mehrere Tausend Demonstranten gegen 14 Uhr von der Rheinwiese am Kaiser-Wilhelm-Ring durch die Innenstadt zurück zum Ausgangspunkt zu ziehen. Hier soll dann eine Abschlusskundgebung stattfinden. Die Sammelphase für diesen Aufzug beginnt um 12 Uhr. Während des Aufzugs kann es auf den Rheinbrücken sowie auf den Straßen im Innenstadtbereich zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.

Von etwa 14 bis 18 Uhr findet parallel eine stationäre Kundgebung mit mehreren Hundert Teilnehmern am Johannes-Rau-Platz statt.

Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Bereiche in der relevanten Zeit zu umfahren. Ein Ziel der polizeilichen Einsatzkonzeption ist es, die Verkehrsbeeinträchtigungen möglichst gering zu halten.

Die Düsseldorfer Polizei hat am Sonntag ab 12 Uhr für Fragen ein Bürgertelefon (0800 900 9000) eingerichtet.

Düsseldorf Headlines, Donnerstag, 17. September 2020

September 17, 2020

BILD Düsseldorf: LIEBER KEIN KARNEVAL ALS SO EINEN! – Narren empört über mögliche Knallhart-Regeln.

EXPRESS DÜSSELDORF: “MAKO” ASSISTIERT JETZT DEM ORTHOPÄDEN-TEAM – Robo-Zuwachs im St. Vinzenz Krankenhaus.

RHEINISCHE POST UNIKLINIK: HUNDERTE EINGRIFFE FALLEN AUS – Vor einer Woche fiel die IT des Krankenhauses aus. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Computersabotage laufen weiter. Krankenwagen fahren die Klinik weiter nicht an.   

Antenne Düsseldorf  

« Vorherige SeiteNächste Seite »