NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Dezember 16, 2020 by  

Ab Mittwoch, 16. Dezember, werden auch Dienststellen und Bürgerbüros der Stadt weitestgehend geschlossen

Im Zuge der Verschärfung der Einschränkungen während des Corona-Lockdowns werden ab Mittwoch, 16. Dezember, bis Freitag, 8. Januar, die Dienststellen und Bürgerbüros der Stadt weitestgehend geschlossen bleiben. Die Dienstleistungen der Stadtverwaltung werden – soweit möglich – über das Online-Angebot und über Notdienste in eingeschränkter Form fortgeführt.

Der Dienstbetrieb bei der Stadtverwaltung wäre – wie in den Jahren zuvor – zwischen den Feiertagen ohnehin geplant heruntergefahren worden. Der von den Ländern und der Kanzlerin am vergangenen Wochenende beschlossene, verschärfte Lockdown bereits vor den Weihnachtsfeiertagen macht es auch bei der Stadtverwaltung erforderlich, den Publikumsverkehr weiter einzuschränken, um auch hier die Kontakte und Übertragungsrisiken des COVID-19-Virus möglichst gering zu halten.

Eine erste Übersicht über die Dienste der Stadtverwaltung Düsseldorf während des Lockdowns:

Amt für Einwohnerwesen
Ab Mittwoch, 16. Dezember, wird auch das Amt für Einwohnerwesen den Dienstbetrieb auf ein Mindestmaß reduzieren und an folgenden Tagen 16., 17., 18., 21., 22. und 23. Dezember sowie vom 4. bis 8. Januar einen Notdienst zur Verfügung stellen. Alle Stadtteilbürgerbüros sind geschlossen. Bürgerinnen und Bürgern stehen dann zwei Wege für eine Kontaktaufnahme offen: – Anruf bei der Infoline unter der Nummer 0211-8991, bei dem das Anliegens abgefragt wird und an eine der dort hinterlegten internen Servicenummern weitergeleitet wird, oder – Senden einer E-Mail an eine der nachfolgend aufgeführten Funktionsadressen.

Standesamt: Alle terminierten Eheschließungen finden bis zum 23. Dezember 2020 statt. Allerdings dürfen nur noch Brautpaar und Standesbeamtin oder Standesbeamte an der Zeremonie teilnehmen.
– Geburten und Sterbefälle werden beurkundet; die Bearbeitung erfolgt kontaktlos
– Urkunden können über das Serviceportal der Landeshauptstadt Düsseldorf bestellt werden
– Persönliche Vorsprachen sind grundsätzlich nicht möglich

Straßenverkehrsangelegenheiten:
Alle gebuchten Termine beim Straßenverkehrsamt ab 16. Dezember müssen aufgrund des Lockdowns abgesagt werden. Ein Zutritt zu den eigentlichen Bedienräumen in der Kfz-Zulassungsstelle, der Führerscheinstelle und der Verkehrsgewerbestelle ist grundsätzlich nicht möglich.

Ein Notdienst für folgende Belange wird eingerichtet und ist per E-Mail erreichbar:
– Zulassungen für alle Personen der kritischen Infrastruktur (Nachweis Zugehörigkeit der kritischen Infrastruktur und Dringlichkeit des Anliegens an zulassungsstelle@duesseldorf.de).
– Verlängerungen der Fahrerlaubnisklassen C/CE und D/DE, Aushändigung der Führerscheine und Ersatzführerscheine (Nachweis Zugehörigkeit der kritischen Infrastruktur und Dringlichkeit des Anliegens an fuehrerscheinstelle@duesseldorf.de).
– Abholung von erteilten Lizenzen im Bereich der Personen- und Güterbeförderung (Terminabsprachen per Mail an verkehrsgewerbe@duesseldorf.de)

Einwohnerangelegenheiten:
Alle gebuchten Termine ab 16. Dezember müssen aufgrund des Lockdowns abgesagt werden. Für dringende Angelegenheiten steht das Einwohnermeldeamt mit seinen Dienstleistungen zur Verfügung. Die Dringlichkeit und Unaufschiebbarkeit des Anliegens ist nachzuweisen und die Kontakt- und Personendaten nebst Telefonnummer zur Terminabstimmung an einwohnermeldeamt@duesseldorf.de zu melden.

Amt für Soziales
Während des Lockdowns ist das Amt für Soziales für die Bürger*innen weiterhin per E-Mail oder telefonisch zu erreichen. Persönliche Termine können vereinbart werden, wenn dies in Krisensituationen unerlässlich notwendig ist.

Die fristgerechte Auszahlung finanzieller Hilfen ist weiterhin sichergestellt.

Bürger*innen können sich auch an die Versorgungshotline 0211-8998999 des Amtes für Soziales wenden, wenn sie Hilfe bei der Versorgung benötigen. Dies könnte zum Beispiel der Fall sein, wenn derjenige, der üblicherweise die Versorgung übernimmt, unter Quarantäne steht und sich keine Hilfe durch Nachbarn oder Freunde organisieren lässt. Das Telefon ist montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr besetzt. In der Zeit vom 28. bis 30. Dezember ist die Erreichbarkeit auf die Zeit von 9 bis 12 Uhr beschränkt.

Sollten Pflegende oder Pflegedienste ausfallen, versucht das Pflegebüro Pflegebedürftigen zu helfen, wenn sie oder ihre Angehörige keine Alternative organisieren können. Das Pflegebüro ist montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr unter 0211-8998998 zu erreichen und kann auch per E-Mail an pflegebuero@duesseldorf.de kontaktiert werden. Die Telefonnummer des Pflegebüros ist nicht in der Zeit von 28. bis 30. Dezember zu erreichen. Anfragen werden dann auch über die Versorgungshotline weitergeleitet.

Amt für Migration und Integration
Das Amt für Migration und Integration bleibt vom 16. Dezember bis zum 10. Januar für den Besucherverkehr geschlossen. Ersatztermine werden den Kundinnen und Kunden postalisch mitgeteilt.
Termine zur Einbürgerung – Aushändigung der Einbürgerungsurkunde – werden noch bis Donnerstag, 17. Dezember, stattfinden. Beratungsgespräche zu Einbürgerung werden telefonisch durchgeführt.

Für befristete Aufenthaltstitel von Ausländerinnen und Ausländern, die zwischen dem 16. Dezember 2020 und dem 10. Januar 2021 ablaufen, wird die Fortgeltungsfiktion nach Paragraph 81 Absatz 4 Aufenthaltsgesetz von Amts wegen angeordnet. Das heißt, die befristeten Aufenthaltstitel behalten ihre Gültigkeit bis zur Entscheidung der Kommunalen Ausländerbehörde.

Darüber hinaus wird die Geltungsdauer von Aufenthaltsgestattungen, welche zwischen dem 16. Dezember 2020 und dem 10. Januar 2021 ablaufen, für Ausländerinnen und Ausländer mit Hauptwohnsitz in Düsseldorf, von Amts wegen bis einschließlich zum 31.März 2021 verlängert.

Die Kundinnen und Kunden des Amtes für Migration und Integration können den Service Point des Amtes für Migration und Integration weiterhin unter folgender Email-Adresse erreichen: servicepointamt54@duesseldorf.de

Zudem richtet der Service Point ab dem 16. Dezember eine Hotline für Notfälle unter der Rufnummer 0211-8921020 ein. Ein Notfall liegt erst dann vor, wenn Kundinnen und Kunden nachgewiesenermaßen ein unaufschiebbares Anliegen haben, das wirtschaftlich oder humanitär begründet ist. Dies trifft zum Beispiel auf eine unaufschiebbare Auslandsreise zu. Das Vorliegen eines Notfalls sollen die Kundinnen und Kunden mit aussagekräftigen Dokumenten nachweisen. In Frage hierfür kommen zum Beispiel Flugtickets, Verlustanzeigen bei der Polizei, Hotelbuchungen, Bestätigungen des Arbeitgebers oder eines Geschäftskunden über die Reise, Sterbeurkunden, ärztliche Atteste.

Auch das Kommunale Integrationszentrum wird Beratungen telefonisch und per Videogespräche durchführen.

Die Betreuung in den Unterkünften der Bereiche Obdach und Asyl wird gewährleistet, ebenso wirtschaftliche Hilfen/Leistungen. Darüber hinaus werden Notfalltelefonnummern und Bereitschaftstelefon analog der üblichen Feiertagsregelungen geschaltet.

Amt für Verkehrsmanagement
Im Zuge der Verschärfung der Corona-Einschränkungen wird das Büro für Ausnahmegenehmigungen des Amtes für Verkehrsmanagement, Auf’m Hennekamp 45, ab Mittwoch, 16. Dezember, bis einschließlich 8. Januar für den Publikumsverkehr geschlossen.

Ausnahmegenehmigungen zum Parken, Genehmigungen für Halteverbotszonen bei Wohnungsumzügen und andere Ausnahmegenehmigungen für den Straßenverkehr können während dieser Zeit nur telefonisch über die Nummer 0211-8923602 oder per E-Mail an genehmigungen.verkehr@duesseldorf.de beantragt werden. Alle genannten Anträge können auch auf dem Postweg an das Amt für Verkehrsmanagement, Auf’m Hennekamp 45, 40225 Düsseldorf gesandt werden. Die Ausnahmegenehmigungen werden per E-Mail oder auf dem Postweg zugestellt. Informationen zu den Ausnahmegenehmigungen sind über das Internet abrufbar unter www.duesseldorf.de/verkehrsmanagement/antraege-und-genehmigungen/?L=0

Telefonisch ist das Amt für Verkehrsmanagement unter der Hotline 89-93996 zu erreichen. Hinweis: Störungen der Straßenbeleuchtung müssen an die Stadtwerke Düsseldorf gemeldet werden unter Telefon 0211-821-8241.

Gesundheitsamt
Die Tagesstätte und das SPZ (Sozialpsychiatrisches Zentrum), Talstraße 64 schließen vom 16. Dezember bis zum 10. Januar, stehen jedoch bei Bedarf Besucher*innen für telefonische und persönliche Beratung zur Verfügung; die Rufnummer lautet 0211-3850923. Auch zwischen den Jahren wird eine telefonische Erreichbarkeit sichergestellt.

Der Sozialpsychiatrische Dienst und der Kinder- und Jugendpsychiatrische Dienst sind für telefonische und persönliche Beratung an allen Standorten erreichbar. Die Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags, 9 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung sowie freitags, 9 bis 14 Uhr und nach Vereinbarung. Vom 28. bis 30. Dezember ist der zentrale Standort Kölner Straße 180 besetzt. Der Sozialpsychiatrische Dienst ist telefonisch unter der Rufnummer 0211-8995391 sowie per E-Mail an spdi-gesundheitsamt@duesseldorf.de erreichbar.

Beratungen werden weiterhin telefonisch und im Einzelfall auch persönlich angeboten:
– Die Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle ist unter der Rufnummer 0211-8992664 sowie der E-Mail-Adresse: schwangerschaftskonfliktberatung@duesseldorf.de erreichbar.
– Menschen mit körperlicher Behinderung können sich bei Beratungsbedarf telefonisch unter 0211-8992681 sowie per E-Mail an behindertenberatung@duesseldorf.de wenden.
– Gewaltopfer können sich an die Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes unter der Rufnummer 0211-8995368 sowie per E-Mail an gewaltopferberatung@duesseldorf.de wenden.

Zwischen Weihnachten und Neujahr sind die Beratungsstellen geschlossen.

Stadtbüchereien
Die Stadtbüchereien Düsseldorf stellen ab Mittwoch, 16. Dezember, den Publikumsverkehr ein. Alle Büchereien bleiben geschlossen und auch die Rückgabeautomaten in der Zentralbibliothek sind außer Betrieb.

Die zurzeit ausgeliehenen Medien werden in den nächsten Tagen automatisch verlängert, sodass keine Versäumnisentgelte anfallen werden. Individuelle Rückgabetermine können im Benutzerkonto des Online-Kataloges eingesehen werden.

Online Angebote aufgestockt: Alle Angebote der onlineBibliothek stehen während der Sonderschließzeit uneingeschränkt zur Verfügung und wurden jetzt kurzfristig in der Onleihe sogar noch aufgestockt. Für die Nutzung der onlineBibliothek wird eine gültige Bibliothekskarte der Stadtbüchereien Düsseldorf benötigt. Diese ermöglicht den Zugang zu allen virtuellen Angeboten, welche bequem von zu Hause aus genutzt werden können – rund um die Uhr und ohne zusätzliche Gebühren: Über die Onleihe können E-Books, Hörbücher, Hörspiele, Zeitschriften und E-Learning-Kurse entliehen werden. Die Kinderbuch-App TigerBooks bietet Zugriff auf über 5.000 Medien für Kinder von 2 bis 12 Jahre. Der PressReader ermöglicht den Zugriff auf über 6.500 nationale und internationale Zeitungen und Zeitschriften und über die Streaming-Angebote Naxos und Medici.tv können Jazz sowie Klassik gehört werden. Mit filmfriend können viele Filme und Serien für die ganze Familie gestreamt werden. Die digitalen Medien und Streamingangebote sind über die onlineBibliothek abrufbar unter: www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/onlinebibliothek/

DigitalAbo für Kurzentschlossene: Die Stadtbüchereien Düsseldorf bieten für Interessierte ab dem ersten Schließungstag ein befristetes kostenfreies DigitalAbo bis zum Ende der Schließungszeit an. Interessierte können sich per E-Mail bei der Adresse stadtbuechereien@duesseldorf.de melden. Sie müssen dabei ihren Namen, die Anschrift und das Geburtsdatum angeben. Dieses Angebot bleibt aufgrund der hohen Nachfrage auf Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger beschränkt. Die E-Mail-Anfragen werden von den Stadtbüchereien nach Eingang bearbeitet und die Interessierten erhalten nach Freischaltung ihres Zugangs eine Benachrichtigung per E-Mail. In der Zeit der Weihnachtsschließung der gesamten Stadtverwaltung vom 24. Dezember bis zum 3. Januar sind auch die Stadtbüchereien telefonisch und per E-Mail nicht erreichbar.

Erste Hilfe: Facharbeit – digital: Die Stadtbüchereien bieten aufgrund der aktuellen Coronasituation die begehrte kostenlose Einzelberatung “Erste Hilfe: Facharbeit” in Form einer Videoplattform digital an. Die “Erste Hilfe: Facharbeit” bietet individuelle Hilfe bei der Literatur- und Informationssuche für die Facharbeit für Oberstufenschüler*innen. Die Bibliothekar*innen der Zentralbibliothek recherchieren gemeinsam mit der*dem Schüler*in in Bibliothekskatalogen und Datenbanken zum Facharbeitsthema. Das Angebot funktioniert mit allen internetfähigen Computern oder mobilen Geräten, nur Smartphone-Bildschirme sind zu klein, um gemeinsam sinnvoll in Katalogen oder Datenbanken zu recherchieren. Die Anmeldung ist per E-Mail möglich mit Angaben des Namens, der E-Mail-Adresse und dem exakten Thema der Facharbeit an facharbeit@duesseldorf.de.

Nur noch online-Veranstaltungen: Bis Ostern 2021 werden ausschließlich online-Veranstaltungen bei den Stadtbüchereien stattfinden. Detaillierte Informationen zu den einzelnen online-Veranstaltungen gibt es auf der Homepage der Stadtbüchereien www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/ und in den sozialen Netzwerken.

Hotline: Ein telefonischer Dienst (0211-8994399) ist von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr eingerichtet. Oder per E-Mail: stadtbuechereien@duesseldorf.de In der Zeit der Weihnachtsschließung der gesamten Stadtverwaltung vom 24. Dezember bis zum 3. Januar sind auch die Stadtbüchereien telefonisch und per E-Mail nicht erreichbar.

Volkshochschule
Gemäß der neuen Coronaschutzverordnung NRW wird die Volkshochschule der Landeshauptstadt Düsseldorf ab Mittwoch, 16. Dezember, keine Veranstaltungen in Präsenzform mehr anbieten und die Volkshochschule wird für Besucherinnen und Besucher geschlossen.

Integrations- und Berufssprachkurse werden ab diesem Zeitpunkt unterbrochen und alle Weiterbildungsveranstaltungen vor Ort abgesagt. Davon sind auch die Deutschberatung und die Lehrgänge für den nachträglichen Erwerb von Schulabschlüssen betroffen.

Soweit möglich, wird das Kursangebot in digitalen Formaten weitergeführt, was jedoch nicht für alle Themen und Inhalten möglich ist. Darüber, wie es mit ihren Weiterbildungsveranstaltung weitergeht, werden die betroffenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die zuständigen Dozentinnen und Dozenten zeitnah per Mail informiert. Das VHS-Team ist weiterhin per E-Mail, Telefon und über soziale Medien erreichbar.

Kulturamt
Auch das Kulturamt ist für den Publikumsverkehr geschlossen, Beratungen werden aber weiterhin telefonisch durchgeführt, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wie gewohnt erreichbar. Lediglich im Zeitraum zwischen dem 23. Dezember und dem 4. Januar hat das Amt Betriebsferien.

Die städtischen Museen und Ausstellungshäuser bleiben bis zum 10. Januar geschlossen. Digitale Angebote der Museen und des Kulturamtes zur kulturellen Bildung werden tagesaktuell im Internet unter www.musenkuss-duesseldorf.de veröffentlicht.

Clara-Schumann-Musikschule unterrichtet digital
Die Clara-Schumann-Musikschule wird ab Mittwoch digitalen Unterricht anbieten. Dies ist möglich für Einzelunterricht und Gruppenunterricht bis vier Schülerinnen und Schüler, der dann in Einzelunterricht aufgeteilt wird.

Gruppenangebote ab fünf Schülerinnen und Schüler wie die musikalische Früherziehung fallen aus. Für den Regionalwettbewerb Jugend musiziert Ende Januar 2021, für den sich rund 200 Kinder und Jugendliche angemeldet haben, wird derzeit ein Digitalkonzept ausgearbeitet.

Stadtarchiv
Das Stadtarchiv ist für den Publikumsverkehr vom 16. Dezember bis einschließlich 10. Januar 2021 nicht zugänglich. Anfragen können schriftlich an stadtarchiv@duesseldorf.de gestellt werden. Von Heiligabend bis einschließlich 3. Januar ist das Stadtarchiv ganz geschlossen.

Friedhofsverwaltung
Die Friedhofsverwaltung bleibt für Bestatter und Anprechpartner*innen der Friedhofsgärtnereien erreichbar, um Fragen rund um Beerdigungen und Einäscherungen klären zu können. Alternativ können weitere Informationen zu den Friedhöfen jederzeit über www.duesseldorf.de/stadtgruen/friedhof.html abgerufen werden.

Außerhalb der Betriebsferien ist die zentrale Friedhofsverwaltung telefonisch unter 0211-8993930 (Zentrale Beerdigungsannahme) zu erreichen sowie per E-Mail an: friedhof@duesseldorf.de

Schulamt und Jugendamt
Das Schulverwaltungsamt ist vom 24. Dezember bis 3. Januar geschlossen. Bis 23. Dezember und ab 4. Januar sind die Mitarbeiter*innen telefonisch oder per E-Mail unter schulverwaltungsamt@duesseldorf.de zu erreichen. Das Zentrum für Schulpsychologie gewährleistet ausschließlich unabdingbare Präsenztermine aufgrund einer Krisen- oder Kinderschutzberatung. Das Sekretariat ist telefonisch erreichbar unter 0211-8995340 oder per E-Mail unter schulpsychologie@duesseldorf.de
Die Förderungen und Auszahlungen von Elterngeld, Unterhaltsvorschuss, Kindertagespflege, Betriebskosten Kindertageseinrichtungen und die Rechnungen der stationären und ambulanten Erziehungshilfen werden weiterhin uneingeschränkt vorgenommen. Beurkundungen der Beistandschaft sind nach telefonischer Anmeldung und im dringenden Notfall möglich.

Die Kinder- und Jugendeinrichtungen sind ab dem 16. Dezember geschlossen. Die Einrichtungen Franklinstraße, Ekkehardstraße, Gräulinger Straße, die Spieloase und das Spektakulum schließen ab 21. Dezember. Die Jugendeinrichtungen Lewitstraße, Dorotheenstraße und Ulmenstraße schließen ab dem 23. Dezember.

Die Kindertageseinrichtungen werden entsprechend der Nachfrage bis zu den Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr nur sehr eingeschränkt geöffnet sein.

Die Jugend- und Elternberatung des Jugendamtes wird keine persönliche Termine in Erziehungsfragen, bei familiären Konflikten oder bei Umgangsproblemen mehr vornehmen. Vorerst bis zum 10. Januar 2021 können Anmeldungen ausschließlich telefonisch (0211-8995361), per E-Mail (jugend.elternberatung@duesseldorf.de) oder über das Online-Anmeldeformular unter www.duesseldorf.de/jugendamt/fuer-familien-da-sein/jeb-duesseldorf erfolgen. Die Beratungstermine der Jugend- und Elternberatung finden momentan ausschließlich telefonisch oder videogestützt statt.
Vom 24. Dezember bis 3. Januar bleibt die Jugend- und Elternberatung des Jugendamtes über die Weihnachtsfeiertage und Neujahr geschlossen. Der Kinderschutz ist in den Stadtbezirken im Bezirkssozialdienst unter den bekannten Nummern sichergestellt. Der Bezirkssozialdienst des Jugendamtes ist in Notfällen telefonisch unter der Rufnummer 0211-8994455 am 28., 29. und 30. Dezember 2020 in der Zeit von 8 bis 17 Uhr erreichbar sowie per E-Mail an: bsd209@duesseldorf.de. Der Elternbesuchsdienst ist telefonisch erreichbar.

Die Kaiserswerther Diakonie bietet in Kooperation mit dem Jugendamt eine Familien-Notrufnummer unter 0211-4093409 an. Die telefonische Beratung in Düsseldorf ist rund um die Uhr besetzt und hilft bei familiären Konflikten und Problemen.

Ordnungsamt
Für das beim Ordnungsamt angesiedelte Fundbüro wird ein Notdienst eingerichtet. Ausgenommen davon sind die Betriebsferien der Stadtverwaltung zwischen 28. und 30. Dezember. Die Corona-Gewerbehotline wird an Werktagen – auch während der Betriebsferien – zwischen 9 und 15 Uhr unter der Rufnummer 0211-8923350 erreichbar sein, zudem per E-Mail an veranstaltung-corona@duesseldorf.de An allgemein arbeitsfreien Tagen (Wochenenden, Feiertage) ist die Corona-Hotline nicht erreichbar.

Bauaufsichtsamt
Die bereits vergebenen Termine für die Einsichtnahme in die Hausakten bleiben bestehen. Dies betrifft rund 70 Bürger*innen. Anfragen zum Service können per E-Mail an bauaufsichtsamt@duesseldorf.deoder denkmalschutz@duesseldorf.de geschickt werden.

Wirtschaftsförderung
Das Amt für Wirtschaftsförderung wird auch weiterhin den Beratungsservice für Unternehmen anbieten. Interessierte können sich mit Fragen telefonisch an die 0211-8990136 (montags bis freitags, 9 bis 16 Uhr) wenden oder eine E-Mail an business@duesseldorf.de schreiben und werden dann zurückgerufen. Der Beratungsservice wird auch zwischen den Jahren fortgeführt. Die Mitarbeiter*innen der Hotline arbeiten eng mit den anderen städtischen Hotlines, aber auch den Hotlines der Industrie- und Handelskammer sowie Handwerkskammer zusammen.

Zur Unterstützung der Lieferangebote des Düsseldorfer Einzelhandels und der lokalen Gastronomie hat das Amt für Wirtschaftsförderung darüber hinaus digitale Angebote auf der städtischen Homepage gebündelt: www.duesseldorf.de/wirtschaftsfoerderung/firmenservice/einzelhandel-und-gastronomie.html

Vermessungs- und Katasteramt
Das Vermessungs- und Katasteramt (Amt 62) ist über die Hotline-Nummer des Servicecenters erreichbar unter 0211-8994276. Diese Nummer ist zu den üblichen Bürozeiten besetzt. Eine Notfallerreichbarkeit während der Betriebsferien zwischen 24.Dezember und 3. Januar besteht nicht.

Amt für Statistik und Wahlen
Das Amt für Statistik und Wahlen ist über die E-Mail-Adressen wahlen@duesseldorf.de und statistik@duesseldorf.de erreichbar.

Stadtplanungsamt
Das Stadtplanungsamtes ist über die E-Mail-Adressen planung@duesseldorf.de und stadtplanungsamt@duesseldorf.de erreichbar.

Amt für Wohnungswesen
Das Amt für Wohnungswesen ist für folgende Angelegenheiten montags bis mittwochs von 8 Uhr bis 15.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 12.30 Uhr telefonisch erreichbar:
– Wohngeld: 0211-8996366
– WBS/Wohnungsvermittlung: 0211-8997500
– Wohnberatung für Ältere und Behinderte: 0211-8996404

In der Zeit vom 24. Dezember bis 3. Januar ist das Amt nicht erreichbar.

Liegenschaftsamt
Das Liegenschaftsamt ist bis 17. Dezember über Telefonnummer 0211-8992365 erreichbar. Ab Freitag, 18. Dezember bis 10. Januar unter 0211-8992394.

Rathaus für den öffentlichen Besucherverkehr geschlossen
Ab Donnerstag, 17. Dezember, bleibt das Rathaus mindestens bis zum 10. Januar 2021 für den öffentlichen Besucherverkehr geschlossen. Ein Zutritt ist in dieser Zeit nur Mitarbeitenden sowie angemeldeten Gästen in dringender Angelegenheit gestattet.

Infoline der Stadtverwaltung weiter erreichbar
Die Infoline der Landeshauptstadt Düsseldorf ist unter der Rufnummer 0211-8991 weiter erreichbar. Terminvereinbarungen sind allerdings nicht möglich und werden während des Lockdowns auch nicht online angeboten.

Kommentare