Ungarische Hundeschmuggler festgenommen – 34 Welpen und Junghunde 24 Stunden eingepfercht – Polizei: “Tiere wirkten geradezu glücklich über ihre Freiheit”

Februar 24, 2021

In diesem Transporter aus Ungarn waren 34 Welpen und junge Hunde ca. 24 Stunden eingepferchtEinsatzkräfte der Düsseldorfer Polizei konnten gestern am späten Abend 34 Welpen und Junghunde aus den Fängen von mutmaßlich illegalen Hundehändlern befreien. Die offensichtlich geschwächten Tiere wurden noch vor Ort in die guten Hände des Tierheims Düsseldorf gegeben.

Ein aufmerksamer Zeuge meldete der Polizei zunächst einen verdächtigen Kleintransporter an der Burghofstraße / Aachener Straße. Sofort traf die erste Streife der Polizeiinspektion Süd ein. Bei der Kontrolle des Ducato mit ungarischem Kennzeichen trauten die Streifenteams ihren Augen nicht. Auf der Ladefläche stapelten sich in jeweils drei Transportboxen übereinander fast drei Dutzend Welpen und Junghunde.

Die Tiere wirkten auf die Beamtinnen und Beamten apathisch. Offenkundig waren die Hunde längere Zeit nicht gefüttert, geschweige denn mit Wasser versorgt worden. Die Boxen waren so dicht gestapelt, dass keine Frischluftzufuhr möglich war. (Siehe Fotos) Bei dem Fahrer und dem Beifahrer handelt es sich um zwei 24 und 29 Jahre alte Männer aus Ungarn. Im Fahrzeug wurden über 19.000 Euro Bargeld, diverse Begleitpapiere der Hunde sowie ein Laptop sichergestellt. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen. Mitarbeiter eines Tierrettungsdienstes und des Tierheims Düsseldorf nahmen die kleinen Hunde in ihre Obhut. Nach ihrer Befreiung wirkten die Tiere, die sich bereits seit über 24 Stunden in ihren Boxen quälten, geradezu glücklich über ihre Freiheit und etwas zu Fressen. Das Veterinäramt untersucht aktuell den Zustand der Hunde. Es handelt sich um kleine französiche Bulldoggen, Carne Corso und junge West Highland Terrier.

Die Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz, des Betrugsverdachtes, Urkundenfälschung und möglicher Steuerdelikte dauern an. Der Sachverhalt wird beim zuständigen Kriminalkommissariat bearbeitet.

Wer hat Erik gesehen?

Februar 24, 2021

Erik D. (17) wird vermisst. Der Jugendliche verließ Anfang Februar (02.02.) seine Wohnanschrift in Meerbusch-Osterath, angeblich um spazieren zu gehen. Er kehrte nicht nach Hause zurück.

Der gesuchte 17-Jährige ist etwa 180 Zentimeter groß, von dürrer Statur, hat braune, gelockte Haare und trug bei seinem Verschwinden einen grauen Pullover, eine grüne Jacke, eine graue Hose und braune Schuhe mit Fellbesatz. Er wirkt optisch jünger als 17 Jahre.

Möglicherweise hält sich der Vermisste in Krefeld oder Düsseldorf auf.

Konkrete Hinweise auf mögliche Anlaufadressen konnte das ermittelnde Kriminalkommissariat 23 jedoch bis dato nicht erlangen und fragt deshalb: Wer hat Erik D. gesehen oder kann Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben (Telefon 02131 300-0)?

Düsseldorf Headlines, Mittwoch, 24. Februar 2021

Februar 24, 2021

BILD: ZIRKUS IN GROSSER LOCKDOWN-SORGE – Weil sie keine Corona-Hilfe bekommen.

EXPRESS: STADT WILL DAS “BIOTOP CARLSPLATZ” BEENDEN – Corona-Abstände spielten bisher kaum eine Rolle.

Rheinische Post: OBERBÜRGERMEISTER MAHNT ZUM DURCHHALTEN – Stephan Keller (CDU) sieht Düsseldorf an einem kritischen Punkt. Eine Lockerung sei nur möglich, wenn sich die Bürger weiter an die Schutzregeln halten. In der Politik wird das geplante Verweilverbot für die Altstadt kontrovers diskutiort.

 

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Februar 24, 2021

    • Fachkräfteoffensive des Jugendamtes trägt Früchte
      Mit einer großangelegten digitalen Werbekampagne zur Gewinnung von Fachkräften, der Einführung einer neuen Ausbildungsform für Kinderpflegerinnen und -pfleger sowie durch die Erhöhung der Ausbildungs- und Praktikumskapazitäten begegnet das Jugendamt der Landeshauptstadt Düsseldorf nachhaltig dem Fachkräftemangel. weiter…

 

    • Ampelumbau zur Beschleunigung der Straßenbahn
      An der Kreuzung Carl-Mosterts-Platz/Derendorfer-/Moltke-/Schloßstraße wird die Ampelanlage zur Beschleunigung der dort verkehrenden Straßenbahnlinie 704 umgebaut. Dafür wird die Anlage am Donnerstag, 25. Februar, ab 6 Uhr außer Betrieb genommen und nach dem Umbau im Laufe des Nachmittags wieder eingeschaltet. weiter…

 

    • Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung tagt am 3. März
      Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung kommt am Mittwoch, 3. März, um 17 Uhr im Plenarsaal des Rathauses, Marktplatz 2, zu einer Sitzung zusammen. weiter…

[mehr…]

Düsseldorf Headlines, Dienstag, 23. Februar 2021

Februar 23, 2021

BILD: STREIT UM PARTY-PROMENADE – Nach Massen-Spaziergängen bei Frühlingswetter gibt’s jetzt mehr Beschränkungen.

EXPRESS: DÜSSELDORF HAT NUR EIN TEILZEIT-IMPFZENTRUM – Seltsame Öffnungszeiten in der Arena.

Rheinische Post: STADT ERLÄSST VERWEILVERBOT FÜR DAS RHEINUFER – Stehen bleiben ist dann verboten. Die Maskenpflicht wird ausgeweitet, die Freitreppe bleibt vorerst gesperrt.

 

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Februar 23, 2021

    • Coronaschutz: Landeshauptstadt trifft weitere Vorkehrungen
      Wegen wieder anziehender Inzidenzzahlen und zahlreichen Verstößen gegen die Abstandsregeln und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung am vergangenen sonnigen Wochenende trifft die Stadt nun weitere Vorkehrungen, um die Ausbreitung der Infektionen mit dem Coronavirus einzudämmen. weiter…

 

    • Hinter den Kulissen der Corona-Impfung: Impfzentrum Düsseldorf gewährt Einblicke in die unterschiedlichen Arbeitsbereiche
      Das Düsseldorfer Impfzentrum verzeichnet seit dem Impfstart am 8. Februar bereits 8.028 (Stand: 21.02.2021) Impfungen. Für einen reibungslosen Ablauf der Impfungen arbeiten bei Vollauslastung bis zu 150 Menschen hinter den Kulissen der Impfstelle. Hinzu kommen noch Ärzte und medizinisches Fachpersonal, welches durch die Kassenärztliche Vereinigung bereitgestellt wird. weiter…

 

    • OSD ahndet Verstöße gegen die Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen
      119 Einsätze im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung verzeichnete der Ordnungs- und Servicedienst (OSD) der Landeshauptstadt Düsseldorf von Freitag, 19. Februar, bis Sonntag, 21. Februar. Insgesamt wurden rund 230 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. weiter…

[mehr…]

Zwei Weltstars choreographieren beim Ballett am Rhein

Februar 22, 2021

Aszure Barton und William Briscoe bei einer Probe für „Come In“ mit Angehörigen des Ballett am Rhein. FOTO Daniel Senzek

Während die Theater auf die Wiedereröffnung ihrer Spielstätten warten, wird hinter den Kulissen mit allen derzeit zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Neustart vorbereitet. Mit striktem Hygienekonzept und einer Aufteilung der 45 Tänzerinnen und Tänzer in Kleingruppen hält Ballettdirektor Demis Volpi seine Compagnie erfolgreich auf Kurs. Auch an seinen vor der Pandemie ausgesprochenen Einladungen für Gastchoreographinnen und –choreographen aus der ganzen Welt hält er fest. Derzeit sind gleich zwei Weltstars zu Gast im Düsseldorfer Balletthaus: Twyla Tharp kreiert für das Ballett am Rhein über ein ausgefeiltes Kamerasystem live aus ihrem Studio in New York die Uraufführung „In C“, und Aszure Barton studiert vor Ort ihr Stück „Come In“ ein.

 

Auch wenn es seit November keine Möglichkeit gibt, vor Publikum aufzutreten, muss für Profis die Probenarbeit weitergehen und das in möglichst großer Bandbreite. Sie brauchen die physischen und auch die mentalen Herausforderungen, die das Einstudieren neuer Techniken und Bewegungsabfolgen mit sich bringt. „Das Ensemble braucht künstlerischen Input“, sagt Demis Volpi und hält auch deshalb an seiner Entscheidung fest, gerade jetzt ein breites und abwechslungsreiches Repertoire aufzubauen, indem er Choreographen mit den unterschiedlichsten Bewegungssprachen nach Düsseldorf und Duisburg einlädt.

 

Wilde Eleganz

 

So freut sich die Compagnie derzeit über ein ganz besonderes Staraufgebot im Balletthaus: Per Videoschaltung kreiert die New Yorker Ikone des zeitgenössischen Tanzes Twyla Tharp für 20 Tänzerinnen und Tänzer des Ballett am Rhein das Stück „In C“ zur gleichnamigen Komposition von Terry Riley. Durch das Zusammendenken von klassischem Tanz und Modern Dance entwickelte sie spätestens in den 1970er Jahren eine Art wilde Eleganz, einen zugänglich lässigen und humorvollen Stil, der das Ballett maßgeblich beeinflusste. Nicht nur mit den zahllosen für ihre 1965 gegründete Twyla Tharp Dance Compagnie geschaffenen Arbeiten erreichte sie Weltruhm. Auch für Institutionen wie das American Ballet Theatre, das Ballet de l’Opéra de Paris, The Royal Ballet London, das New York City Ballet, The Boston Ballet, The Martha Graham Dance Company und etliche mehr schuf Twyla Tharp einen unvergleichlichen Schatz an Stücken. Ebenso bilden Broadwayshows und ihre Arbeit mit Filmregisseuren wie Milos Forman an international erfolgreichen Produktionen wie beispielsweise „Hair“ oder „Amadeus“ einen Teil ihres kreativen Lebenswerks.

 

Verträumter Charakter

 

Mit „Come In“ hat die kanadische Choreographin Aszure Barton eine poetisch leise, aber dringlich nachwirkende Arbeit geschaffen – den Entwurf einer Gesellschaft, die in friedlich spielerischem Miteinander lebt. Die gleichnamige Komposition für Violine und Kammerorchester von Vladmir Martynov, die sie als musikalische Basis gewählt hat, verstärkt den verträumten Charakter der Choreographie. Aszure Barton kreierte unter anderem für das American Ballet Theatre, das Nederlands Dans Theater, das National Ballet of Canada, die Martha Graham Dance Company, das Bayerische Staatsballett und das English National Ballet. 2005 war sie die erste Choreographin in Residence am Baryshnikov Arts Center in New York und schuf dort 2006 “Come In” für Mikhail Baryshnikov und 12 junge Tänzer.

Auf die Bühnen in Düsseldorf und Duisburg kommen „In C“ und „Come In“ als Doppelabend mit musikalischer Live-Begleitung: Unter der Leitung von Kapellmeisterin Marie Jacquot interpretieren Mitglieder der Düsseldorfer Symphoniker sowie der Duisburger Philharmoniker die Kompositionen von Terry Riley und Vladimir Martynov. In Rileys legendäre Komposition „In C“, die als Keimzelle der Minimal Music gilt, ist Marie Jacquot am Synthesizer zu erleben.

 

Sperrung im Bereich der Kreuzung Münsterstraße/Jülicher Straße: Umleitungen für drei Buslinien

Februar 22, 2021

Wegen Bauarbeiten wird die Gleisüberfahrt im Bereich der Kreuzung der Münsterstraße/Jülicher Straße gesperrt – von Freitag, 26. Februar, 21 Uhr, bis Montag, 1. März, 4 Uhr. Davon betroffen sind die Linien SB55, 752 und 754:

Die Busse fahren stadtauswärts ab der Haltestelle „Schloß Jägerhof“ (Linien 752 und 754) und „Jacobistraße“ (Linie SB55) und in Richtung Hauptbahnhof ab der Haltestelle „Derendorf S“ eine Umleitung. Die Haltestelle „Münsterstraße/Feuerwache“ wird in beiden Richtungen auf die Prinz-Georg-Straße in Höhe der Hausnummer 32 und 1a bis 3 verlegt.

 

Düsseldorf Headlines, Montag, 22. Februar 2021

Februar 22, 2021

BILD: NUMMERNSCHILD 3 MILLIMETER ZU KLEIN – Straßenverkehrsamt verlangt neue Kennzeichen.

EXPRESS: MASSEN BEGRÜSSEN FRÜHLING AM RHEIN – Treppe am Burgplatz gesperrt – OSD im Dauereinsatz.

Rheinische Post: STADT ERWÄGT SPERRUNG DES RHEINUFERS – Die Promenade und der Carlsplatz waren überfüllt. Die Stadtspitze kritisiert die Polizei wegen fehlender Einsatzkräfte.

 

Antenne Düsseldorf

Düsseldorf Headlines, Freitag, 19. Februar 2021

Februar 19, 2021

BILD: POLIZEI STELLT DIE BRAUTKLEID-BANDE – Jena Walter (41) ist erleichtert. Bei einem Einbruch wurden ihr 400 Kleider gestohlen, Die Versicherung zahlte nicht. Es war keine Alarmanlage installiert.

EXPRESS: AIRPORT-FINANZSPRITZEN: FREUDE UND VIEL FRUST  Düsseldorf bekommt 61 Millionen, Weeze nichts.

Rheinische Post: POLIZEI FINDET 311 GESTOHLENE BRAUTKLEIDER – Im Juni 2020 hatten Einbrecher 390 Hochzeitsroben aus dem Laden Brautblüte gestohlen – jetzt ist ein Teil der Kleider wieder aufgetaucht. Vier Personen sind wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls in Untersuchungshaft.

 

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Februar 19, 2021

    • Luftreinhaltung: Umweltspuren werden abgelöst
      Der Ordnungs- und Verkehrsausschuss hat in seiner Sitzung am Mittwoch, 17. Februar, mehrheitlich die Beendigung des Testbetriebs der drei Umweltspuren Merowingerstraße, Achse Werstener Straße – Corneliusstraße und Prinz-Georg-Straße beschlossen. Für alle drei Straßenabschnitte wurde die Stadtverwaltung mit der Umsetzung weiterentwickelter, adäquater Alternativen zur Luftreinhaltung beauftragt. Diese werden nun kurzfristig zum Montag, 1. März, umgesetzt. weiter…

 

    • Wegen steigender Inzidenzzahlen – keine rechtlichen Voraussetzungen für Lockerungen
      Seit Dienstag und damit seit zwei Tagen steigt der 7-Tages-Inzidenzwert in der Landehauptstadt Düsseldorf wieder an, stieg von 33,8 (Dienstag) auf 40,4 (Mittwoch) und liegt heute bei 44,9. weiter…

 

    • Pilotstudie von HHU und Gesundheitsamt Düsseldorf: Übertragungswege des neuen Coronavirus durch “Echtzeit-Sequenzierung”
      In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf führen Wissenschaftler der Heinrich-Heine-Universität (HHU)/UKD eine Pilotstudie durch, die es ermöglicht, Übertragungswege von SARS-CoV-2 besser nachzuvollziehen. weiter…

[mehr…]

Strom in Düsseldorf wird zum 1. Mai teurer

Februar 18, 2021

Als Folge gestiegener Kosten werden die Strompreise für Kundinnen und Kunden der Stadtwerke Düsseldorf zum 1. Mai 2021 erhöht. Wie die Stadtwerke mitteilen, seien gestiegene Beschaffungskosten für den Strom ausschlaggebend für diese Preisanpassung. Die Kosten könnten nur zum Teil durch gesunkene Abgaben und Umlagen ausgeglichen werden.

Für einen Zwei-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 2.500 Kilowattstunden pro Jahr bedeutet die Preiserhöhung einen Anstieg von monatlich rund 2,20 Euro, das entspricht 3,4 Prozent.

Die Stadtwerke Düsseldorf werden in den nächsten Tagen ihre Kundinnen und Kunden schriftlich über die neuen Preise informieren. Außerdem ist das Service-Center der Stadtwerke für weitere Informationen montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer (0211) 821821 erreichbar.

Düsseldorf Headlines, Donnerstag, 18. Februar 2021

Februar 18, 2021

BILD: HIER SPIELEN JUNGE SOLDATEN OFFIZIERS_SKAT – Bundeswehreinsatz im Seniorenheim.

EXPRESS: JURIST POSITIV GETESTET: PROZESS UNTERBROCHEN – Nach “Corona-Party”: Richter in Quarantäne.

Rheinische Post: DÜSSELDorf SEtZT NUN AUF KLUGE AMPELN – Der Ordnungs- und Verkehrsausschuss stimmte mit breiter Mehrheit für die Anschaffung der Umweltspuren. Bald sollen Markierungen entfernt werden.

 

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

Februar 18, 2021

    • Gemeinsam für mehr bezahlbaren Wohnraum in Düsseldorf
      Heute traf sich Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller (natürlich virtuell) mit Dr. Heinrich Labbert und Dr. Eva-Maria Illigen-Günther, Geschäftsführer der die SWD Städt. Wohnungsbau-GmbH & Co. KG Düsseldorf. weiter…

 

    • Architektenwettbewerb: Sieger für den Neubau des Gymnasiums Heinzelmännchenweg prämiert
      Für den geplanten Neubau des “Städtischen Gymnasiums Heinzelmännchenweg” wird es konkret – beim ausgelobten Architektenwettbewerb wurden drei Arbeiten ausgezeichnet, nun geht es in die Verhandlungen der Planungsaufträge. weiter…

 

    • Corona-Ausbrüche in Düsseldorfer Kita und Pflegeheim festgestellt
      In der Kita im Familienzentrum Weltenbummler und im Walter-Kobold-Haus Pflege- und Rehazentrum wurden Corona-Ausbrüche festgestellt. Mit Stand Mittwoch, 17. Februar, wurden im Familienzentrum Weltembummler zwei Kinder und fünf Beschäftigte positiv auf das Coronavirus getestet. weiter…

[mehr…]

Düsseldorf Headlines, Mittwoch, 17. Februar 2021

Februar 17, 2021

BILD: KUNSTVOLL WOHNEN – Das Atelier von Joseph Beuys wird verkauft.

EXPRESS: INZIDENZ 33,8 – DIE ZAHL DER LEISEN HOFFNUNG – Ein Licht am Ende des Lockdown-Tunnels

Rheinische Post: AMPELN AUF UMWELTSPUR-ROUTEN ZEIGEN LÄNGER ROT – Pförtnerampeln ersetzen die Umweltspuren. Sie können den Verkehr massiv drosseln – morgens soll es aber schnell gehen.

 

Antenne Düsseldorf

« Vorherige SeiteNächste Seite »