Eller: Mehrere Kilo Marihuana sichergestellt, Dealer vor dem Haftrichter

April 30, 2021

Insgesamt mehr als zehn kg Marihuana sichergestellt – Auto des Verdächtigen

Die kurzfristige Observation zweier Verdächtiger gestern Abend in Eller stellte sich als richtige Maßnahme für Düsseldorfer Zivilfahnder heraus. Nach der Übergabe von rund zwei Kilogramm Marihuana in einem Auto konnten sie den Fahrer nach einer kurzen Verfolgung festnehmen und die Drogen sicherstellen. Der Überbringer wurde ebenso festgenommen. In seiner Wohnung fanden sich weitere acht Kilogramm der Betäubungsmittel. Die Männer werden dem Haftrichter vorgeführt.

Gegen 18.15 Uhr konnten die Beamtinnen und Beamten beobachten, wie ein Verdächtiger mit einem Jutebeutel zu einem anderen Mann in einen Pkw an der Ludwigstraße stieg und diesen wenig später wieder ohne die Tasche verließ. Er wurde kurz darauf abgesetzt von der Örtlichkeit kontrolliert.

Bei der zeitgleichen Kontrolle des Autofahrers missachtete dieser zunächst die Anhaltezeichen der Polizei und flüchtete bis zum Friedhofsparkplatz “Stoffeln” in Oberbilk. Hier ließ er sein Fahrzeug zurück und flüchtete zu Fuß weiter. Er konnte jedoch schnell durch Beamte gestoppt und vorläufig festgenommen werden. Im Auto des 29-Jährigen wurden rund zwei Kilogramm Marihuana aufgefunden, in seiner Wohnung ein Kilogramm. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung des 21-Jährigen, der den Jutebeutel übergeben hatte, fanden sich weitere acht Kilogramm Marihuana sowie ein griffbereit platzierter Baseballschläger. Die beiden Deutschen werden heute noch dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Umfangreiche Gleisbauarbeiten am Südfriedhof: Busse statt Bahnen auf der Linie 709, Umleitung für die Buslinie 723

April 30, 2021

Die Rheinbahn erneuert auf dem Südring in Höhe der Haltestelle „Südfriedhof“ und an der Ein- und Ausfahrt der Schleife am Südfriedhof die Gleise – von Mittwoch, 12. Mai, 10 Uhr, bis Montag, 17. Mai, 4 Uhr. Von den umfangreichen Arbeiten betroffen sind die Straßenbahnlinie 709 und die Buslinie 723. Auch für den Autoverkehr gibt es Einschränkungen. Alle Änderungen im Detail:

 

Straßenbahnlinie 709

 

Von Mittwoch, 12. Mai, 21 Uhr, bis Montag, 17. Mai, 4 Uhr, fahren die Bahnen in Richtung Neuss ab der Haltestelle „Bilker Kirche“ über die Strecke der Linie 707 und enden an der Haltestelle „Medienhafen, Kesselstraße“. Von hier aus fahren die Bahnen wieder zurück nach Gerresheim. Die Haltestelle „Völklinger Straße“ muss leider entfallen. Die Fahrgäste können dafür alternativ die Busse der Linie 723 nutzen. Die Rheinbahn bittet die Fahrgäste, für Fahrten zwischen Düsseldorf und Neuss die S-Bahnlinien S8, S11 und S28 zu nutzen. Diese halten auch an den Haltestellen „D-Völklinger Straße S“ und „Neuss, Rheinpark-Center S“. [mehr…]

Rheinbahn Halbseitige Sperrung der Helmholtzstraße: Umleitung für die Buslinien 732 und NE8

April 30, 2021

Wegen Gleisbauarbeiten wird die Helmholtzstraße zwischen der Mintropstraße und der Luisenstraße halbseitig gesperrt – von Freitag, 7. Mai, 21 Uhr, bis Montag, 10. Mai, 4 Uhr. Davon betroffen sind die Buslinien 732 und NE8.

In Richtung Hafen fahren die Busse ab der Haltestelle „Hauptbahnhof“ eine Umleitung. Die Haltestelle „Mintropplatz“ muss leider entfallen, bitte stattdessen die Haltestelle „Hauptbahnhof“ nutzen. Die Haltestelle „Helmholtzstraße“ wird an die Haltestelle „Helmholtzstraße“ der Linie 705 in Richtung Vennhauser Allee verlegt.

 

Düsseldorf Headlines, Freitag, 30. April 2021

April 30, 2021

BILD: KÖBES-DENKMAL FÜR DIE ALTSTADT – Heimatverein ehrt zum Jubiläum die legendären Altbier-Kellner in Corona-Zeiten.

EXPRESS: MUSIKER IN DEN KLAUEN DER CORONA-PANDEMIE – Professor von der Uni untersuchte die Szene.

Rheinische Post: GRÜNE STARTEN KAMPAGNE FÜR SICHERE SCHULWEGE – Im ganzen Stadtgebiet sind die Wege zu Grundschulen auf dem Prüfstand. Das wurde im schwarz-grünen Kooperationsvertrag vereinbart.

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

April 30, 2021

    • “Die Füchse” von Franz Marc: Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf beschließt einstimmig die Rückgabe
      Der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf hat in seiner heutigen Sitzung, 29. April, einstimmig die Rückgabe des Gemäldes “Die Füchse” von Franz Marc beschlossen. weiter…

 

    • Beschlossene Sache: “Förderprogramm Lastenräder”
      Der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf hat am Donnerstag, 29. April, ein Förderprogramm für die Anschaffung von Lastenfahrrädern und -anhängern beschlossen. Er setzt damit ein Zeichen für den Klimaschutz und die Verkehrswende in Düsseldorf. Das Potential von Lastenrädern für die angestrebte Verkehrswende ist groß, doch verhindert der teilweise hohe Anschaffungspreis eine schnelle Verbreitung der Räder. weiter…

 

    • Mendelssohn-Bartholdy-Denkmal wieder zurück
      Am Donnerstag, 29. April, wurde die Bronzeskulptur mit Hilfe eines Krans wieder aufgestellt. weiter…

[mehr…]

Wegen des Teilabrisses eines Gebäudes: Hauptzugang zum U-Bahnhof „Schadowstraße“ wird gesperrt

April 29, 2021

Wegen des Teilabrisses eines Gebäudes muss der Hauptzugang zum U-Bahnhof „Schadowstraße“ in Höhe der oberirdischen Straßenbahnhaltestellen am Kö-Bogen gesperrt werden – von Samstag, 1. Mai, 1 Uhr, bis Montag, 3. Mai, 1 Uhr. Gesperrt wird der gesamte Zugang, vom Abgang an der Oberfläche über die Zwischenebene bis auf den Bahnsteig. Die dortigen Aufzüge werden nicht gesperrt, halten jedoch nicht auf der Zwischenebene. Sie fahren nur zwischen der Oberfläche und dem jeweiligen Bahnsteig.

Die Fahrgäste können den U-Bahnhof „Schadowstraße“ über die weiteren Zugänge auf der Schadowstraße in Höhe der Bleich- und der Wagnerstraße erreichen oder die bereits genannten Aufzüge direkt zum Bahnsteig nutzen.

 

Düsseldorf Headlines, Donnerstag, 29 April 2021

April 29, 2021

BILD: TAXIFAHRER STIRBT BEI HORRORCRASH – Von U-Bahn zerquetscht.

EXPRESS: STRASSENBAHN ZERMALMT TAXI: FAHRER (54) TOT – Horrorunfall vor der Polizeiwache in Wersten.

Rheinische Post: SCHNELLTESTZENTREN HABEN NOCH VIELE KAPAZITÄTEN – Das Angebot für Schnelltests im Stadtgebiet ist rasant größer geworden. Inzwischen übersteigt es aber deutlich die Nachfrage.

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

April 29, 2021

    • Schranke am Mannesmannufer zur Vermeidung von Parksuchverkehr sowie Auto-Poser-Szene
      Um den Verkehr im Bereich des Mannesmannufers und der Berger Allee in den Abend- und Nachtstunden, an Wochenenden und Feiertagen auf ein notwendiges Maß zu beschränken, wird nun die Zufahrt zum Mannesmannufer mit einer Schranke versehen. weiter…

 

    • Stadtbezirk 3: Schwerpunktaktion der Verkehrsüberwachung gegen Falschparker
      594 gebührenpflichtige Verwarnungen wurden erteilt, 36 Mal musste sogar der Abschleppwagen anrücken – so lautet die Bilanz einer Schwerpunktaktion des Ordnungsamtes gegen Falschparker auf Geh- und Radwegen sowie an Ladezonen im Stadtbezirk 3 (Unterbilk, Bilk Friedrichstadt und Oberbilk). Von Montag, 19. April, bis Freitag, 24. April, hatten die Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung ein besonderes Auge auf Falschparker in diesem Gebiet. weiter…

 

    • Mehr Teststationen in den Stadtbezirken 6, 8 und 9
      Seit Freitag, 23. April, fahren mobile Testteams zentrale Plätze in den Stadtbezirken 6, 8 und 9 an, um dort Testmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger anzubieten. Auch bei der Gewinnung zusätzlicher fester Teststationen werden weiterhin Erfolge verzeichnet. weiter…

[mehr…]

Trauer bei Schaustellern und Kirmes-Fans – Rheinkirmes zum zweiten Mal abgesagt

April 28, 2021

Millionen fröhliche Besucher, Karussels, Riesenrad und spannende Fahrgeschäfte – auch in diesem Jahr müssen Kirmes-Fans verzichten Foto: Riahi

Hunderttausende Kirmesfans trauern – und vielen Schaustellern läutet das Totenglöcklein: Die Rheinkirmes Düsseldorf muss zum zweiten Mal abgesagt werden. Lothar Inden, 1. Chef der St. Sebastianer Schützen von 1316, dem Veranstalter der Kirmes:

“Es ist traurig, aber wir können das nicht verantworten. Selbst wenn wir auf der Kirmes Vorkehrungen treffen würden, gäbe es doch die Anfahrt der Besucher in vollbesetzten Straßenbahnen der Rheinbahn und Gedränge am Eingang.”

Die Entscheidung fiel nach einem Gespräch mit Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller. Die Stadt teilte daraufhin trocken mit:

“Wegen der weiterhin unklaren Pandemie-Lage und der daraus resultierenden nicht vorhandenen Planungssicherheit kann die Größte Kirmes am Rhein 2021 nicht stattfinden. Darauf haben sich der Veranstalter, der St. Sebastianus Schützenverein 1316 e.V., und die Landeshauptstadt Düsseldorf in einem Gespräch mit den angeschlossenen Gesellschaften auf Vorschlag des Vorstandes verständigt.”

Lothar Inden:

“Angesichts voller Intensivstationen und eines verschärften Lockdowns bis mindestens 30. Juni können wir uns eine solche Großveranstaltung ab Mitte Juli nicht vorstellen. Das ist schlicht nicht planbar. Daher müssen wir das Heimatfest und die Größte Kirmes am Rhein 2021 schweren Herzens absagen, so wie viele Veranstalter von Volksfesten vor uns.”

OB Keller hatte, ein kleiner Trost, den Schaustellern Unterstützung zugesagt.

Das Schützen- und Heimatfest wird zu Ehren des Stadtpatrons St. Apollinaris gefeiert und findet daher immer rund um seinen Gedenktag am 23. Juli statt.

Kölner Landstraße gestern Abend: Taxi prallt gegen Straßenbahn – Fahrer stirbt an Unfallstelle

April 28, 2021

Aus bislang unbekannter Ursache prallte gestern Abend auf der Kölner Landstraße ein Taxi gegen eine Stadtbahn. Der Fahrer des Taxis wurde eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Den ersten Unfallermittlungen zufolge bog der Fahrer des Taxis, ein 54-Jähriger aus Düsseldorf, auf der Kölner Landstraße (in Höhe der dortigen Polizeiwache) nach links ab. Dabei übersah er offenkundig das Haltesignal der dortigen Ampel. In der Folge wurde sein Fahrzeug durch eine in Richtung Innenstadt fahrende Stadtbahn der Linie U79 erfasst.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Taxi gegen einen Stahlmast geschleudert. Die Feuerwehr Düsseldorf musste den 54-Jährigen aus seinem Fahrzeugwrack bergen. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Die Fahrerin und ein Fahrgast der Straßenbahn wurden leicht verletzt.

Klüh Catering für Projekt zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen ausgezeichnet

April 28, 2021

Will Lebensmittelabfall drastisch reduzieren: Thorsten Greth, Geschäftsführer Klüh Catering

In Deutschland landen noch immer große Mengen genießbarer Lebensmittel im Abfall. Der Klüh Catering GmbH ist es gelungen, Lebensmittelabfälle in ihrer Duisburger Zentralküche in einem Pilotprojekt über die vergangenen zwei Jahre um durchschnittlich 25 Prozent zu reduzieren. Für diesen Erfolg wurde die Küche jetzt im Rahmen des vom Bundesernährungsministerium aufgesetzten „Dialogforums zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen in der Außer-Haus-Verpflegung“ von Bundesministerin Julia Klöckner als einer von insgesamt elf Modellbetrieben ausgezeichnet.

„Um Lebensmittelabfälle zu reduzieren, ist der Bereich der Außer-Haus-Verpflegung ein entscheidender Multiplikator. Ob in der Kommunikation mit den eigenen Mitarbeitern, den Gästen oder in die Gesellschaft hinein. In den Modellbetrieben ist es bereits gelungen, dass im Schnitt ein Viertel weniger Lebensmittelabfälle angefallen sind. Das ist ein Erfolg! Es steigert die Wertschätzung, spart Kosten und ist ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz“, so die Bundesernährungsministerin.

 

In allen Küchen implementieren

 

„Für Klüh Catering ist die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung schon lange eine Herzensangelegenheit. Über die Auszeichnung unserer Zentralküche in Duisburg freuen wir uns daher sehr. Gl

eichzeitig fühlen wir uns ermutigt, die bei dem Pilotprojekt gewonnenen Erkenntnisse nun auch in allen übrigen Küchen von uns zu implementieren“, erklärt Thorsten Greth (Foto), Geschäftsführer der Klüh Catering GmbH.

Der führende Care-Caterer in Deutschland gehört der Initiative „United Against Waste“ an und beabsichtigt, Lebensmittelabfälle konsequent zu vermeiden. Im Rahmen der Teilnahme am Dialogforum hat sich Klüh Catering hierfür der gemeinsam vereinbarten Zielvereinbarung verschrieben, eine Verringerung der Lebensmittelabfälle bis 2025 um 30 Prozent und bis 2030 um 50 Prozent erreichen.

 

United Against Waste

 

Das „Dialogforum zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen in der Außer-Haus-Verpflegung“ startete im Februar 2019. Es ist Teil der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung und wurde vom WWF Deutschland koordiniert. Projektpartner sind United Against Waste e. V., die FH Münster und das Institut für Nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft e. V.. Am Dialogforum nahmen mehr als 150 Teilnehmende aus Politik und Verwaltung, Verbänden, Unternehmen, Wissenschaft und Zivilgesellschaft teil. Vertreten waren Unternehmen unterschiedlicher Größen sowie ein Querschnitt aus den verschiedenen Bereichen der Außer-Haus-Verpflegung (z.B. Betriebsgastronomie, Krankenhaus, Hotels).

 

Weitere Informationen zu den Ergebnissen des Dialogforums finden Sie unter: https://www.wwf.de/2021/april/kantinen-und-co-wollen-lebensmittelabfaelle-bis-2030-halbieren?fbclid=IwAR3x4CV5zOEDO0vBeQdvW-AW6Hd7SQ1t-0ngw8hrqRAmq85bT-xSZ3XieyI

 

Mehr zur unternehmerischen Verantwortung der Klüh-Gruppe erfahren Sie unter: https://www.klueh.de/de/Unsere-Verantwortung.htm

Düsseldorf Headlines, Mittwoch, 28. April 2021

April 28, 2021

BILD: WAS IST WICHTIGER ALS EIN IMPFTERMIN? – Viele kommen einfach nicht.

EXPRESS: HIER DREHT SICH DIESES JAHR WIEDER NICHTS! – Das war zu erwarten: Rheinkirmes abgesagt.

Rheinische Post: “ES TUT WEH, ABER ES IST DAS EINZIG RICHTIGE” – Die Rheinkirmes fällt aus. Einige Politiker könnten sich aber eine Herbstkirmes vorstellen.

Antenne Düsseldorf

NEWS aus dem Rathaus der Stadt Düsseldorf

April 28, 2021

    • Virtueller Arbeitnehmerempfang mit OB Dr. Keller
      Anlässlich des Tages der Arbeit am 1. Mai hat Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller am Dienstag, 27. April, zu einem virtuellen Arbeitnehmerempfang eingladen. Im Rahmen einer digitalen Talkrunde wurde das Thema Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst diskutiert. weiter…

 

    • Wegen der unklaren Pandemie-Lage und fehlender Planungssicherheit kann Größte Kirmes am Rhein 2021 nicht stattfinden
      Wegen der weiterhin unklaren Pandemie-Lage und der daraus resultierenden nicht vorhandenen Planungssicherheit kann die Größte Kirmes am Rhein 2021 nicht stattfinden. weiter…

 

    • “Immer noch zu laut!?”
      Der Internationale Tag gegen Lärm am Mittwoch, 28. April, steht in diesem Jahr unter dem Motto “Immer noch zu laut!?”. In der Landeshauptstadt Düsseldorf wird der Tag traditionell zum Anlass genommen, über das Thema “Lärm” zu informieren. weiter…

[mehr…]

Flughafen weitet Corona-Tests aus – das Düsseldorfer Unternehmen EcoCare testet ab Mai sogar “im Vorbeifahren”

April 27, 2021

EcoCare-Testzentrum am Airport Düsseldorf
 
Seit rund einem Monat gibt es im Terminal des Düsseldorfer Flughafens das Corona-Testcenter von EcoCare. Nun hat der Anbieter sein Portfolio erweitert: Neben PCR-Tests und Antigen-Schnelltests bietet das geschulte Team vor Ort jetzt auch Antikörpertests und kostenlose Bürgertests an. Und das 24/7, also an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr.
 
Zudem haben die Arbeiten an einem Drive-Through desselben Anbieters in Parkhaus 3 begonnen. Ab Mitte Mai sind dort COVID-19-Tests quasi im Vorbeifahren möglich. Auch der Testanbieter Centogene hat sein Testangebot am Airport erweitert und bietet nun NAT-Tests an. Wie PCR-Tests basieren sie auf einem Nukleinsäurenachweis. Ein Ergebnis liegt bereits nach 90 Minuten vor. Nicht nur für Passagiere, sondern auch für Mitarbeiter, Anwohner, im Grunde für jedermann wächst das Corona-Testangebot direkt vor Ort am Flughafen so kontinuierlich weiter an.
 
Vertrauen in Reiseerlebnis herstellen
 
Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens, dazu:
 
„Wir verfolgen das Ziel, unseren Flugreisenden und Besuchern einen bestmöglichen Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu bieten sowie einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu Corona-Tests zu ermöglichen. Wir haben mit Centogene und EcoCare zwei etablierte Partner auf diesem Gebiet an unserem Flughafen und freuen uns über die Ausweitung des Testangebotes. Es wird sicher dazu beitragen, das Vertrauen in ein rundum positives Reiseerlebnis wieder herzustellen.“
 
Ob mit dem Fahrrad, dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln – als Verkehrsknotenpunkt ist der Airport schnell und einfach erreichbar und bietet jedem die gewünschte Testart. Mit EcoCare und Centogene stehen dabei gleich zwei etablierte Anbieter im Terminal zur Auswahl.
Das COVID-19-Testzentrum von Centogene befindet sich auf der Ankunftsebene, hat täglich von 7 bis 21 Uhr geöffnet und bietet Antigen-Schnelltests sowie Nukleinsäuretests wie den PCR-Test an: „Premium-1“ (Ergebnis nach 90 Minuten), „Premium-12“ (Ergebnis nach 12 Stunden) und „Premium-24“ (Ergebnis nach 24 Stunden). Während die Antigen-Schnelltests und die 12h- bzw. 24h-PCR-Tests als Walk-In ohne vorherige Terminvergabe stattfinden, ist für den 90min-Test eine vorherige Terminvereinbarung online über die Centogene-Website www.corona.centogene.com erforderlich.
 
Testergebnis über Smartphone abrufbar
 
Das Testcenter von EcoCare befindet sich auf der Abflugebene. Es hat täglich rund um die Uhr geöffnet und bietet Antigen-Schnelltests, PCR-Tests (Ergebnis nach sechs, zwölf oder 24 Stunden), Antikörper-Tests und kostenlose Bürgertests an. Die Terminvergabe erfolgt über die EcoCare-Homepage oder -App. Aktuell entsteht im Parkhaus 3 direkt gegenüber des Terminals ein Drive-Through des Anbieters: Kunden fahren vor, kurbeln die Scheibe herunter, der Nasen- oder Rachenabstrich wird gemacht und können sich dann direkt wieder auf den Rückweg machen. Das Testergebnis ist später digital zum Beispiel über das eigene Smartphone abrufbar. Das COVID-19-Testzentrum im P3 wird neben den Autospuren auch über zwölf Testkabinen verfügen. Je nachdem, wie groß die Nachfrage im Terminal ist, können EcoCare-Kunden dann auf den zusätzlichen Standort wenige Meter weiter ausweichen. Eröffnet wird der Drive-Through im Mai.
Nähere Informationen zu allen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen, die auf dem Flughafengelände ergriffen werden, damit Passagiere auch weiterhin unbesorgt von Düsseldorf aus starten können, bündelt die Flughafenhomepage unter https://www.dus.com/de-de/informieren/unbesorgt-starten.
Details zu Centogene und EcoCare sowie die Preisstaffelungen liefern die Webseiten der beiden Anbieter: https://www.centogene.com/…/testen-am-duesseldorfer… bzw. https://dus-airport.ecocare.center/ sowie die folgende Übersicht.

Düsseldorf Headlines, Dienstag, 27. April 2021

April 27, 2021

BILD: ANKLAGE GEGEN BRUTALO-BOXER – Weil er sich auch außerhalb des Rings gerne prügelt.

EXPRESS: VERTRAUEN WEG! HEINO ENTERBT SEINE VERTRAUTEN – Er wollte das Ehepaar sogar adoptieren.

Rheinische Post: ZAHL DER CORONA-INTENSIVPATIENTEN VERDOPPELT – Im April hat sich die Lage in den Düsseldorfer Kliniken zugespitzt. Mehr und jüngere Covid-Erkrankte liegen auf den Intensivstationen.

Antenne Düsseldorf

Nächste Seite »