Jens Spahn stellt sich beim Ständehaus-Treff

Juni 16, 2021 by  

Seit fast einem Jahr gab es Corona-bedingt keinen “Ständehaus Treff” mehr. Zum Comeback der Netzwerkreihe ist nun am 13. September ein Mann zu Gast, der mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie seit dem Frühling 2020 ununterbrochen maßgeblich zu tun hat: Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit, hat zur Freude der Veranstalter der Rheinische Post Mediengruppe zugesagt.

Der 87. „Ständehaus Treff“ findet wieder im angestammten Ständehaus, dem Sitz der Kunstsammlung NRW K21, statt. Die Veranstaltung wird unter den dann gültigen Corona-Regeln organisiert. Erwartet werden bis zu 400 Besucher. Für die exzellenten Speisen sorgt das Team von GCS um Georg Heimanns und Joanna Epstein.

Jens Spahn galt vor der Corona-Krise als einer der Politiker, der kanzlertauglich ist. Der 41-Jährige machte in seiner Partei und in Berlin steile Karriere, ist aktuell Vize-Bundesvorsitzender. Geboren und großgeworden im westfälischen Ahaus, machte er nach dem Abitur zunächst eine Banklehre und studierte später Politologie an der Hagener Fern-Uni.

 

Mit 22 im Bundestag

Schon 2002, also mit gerade 22 Jahren, wurde er erstmals in den Bundestag gewählt, war im Gesundheitsausschuss, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium und ist seit 2018 Bundesgesundheitsminister. Und das war schon vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie
eine große Herausforderung. Masernschutzgesetz, die neue Organspende-Regelung,
Personaluntergrenzen für die Krankenhäuser – heiße Eisen.

Und als in Deutschland Corona zum alles bestimmenden Thema wurde, bewies Spahn
Weitsicht. „Wir werden miteinander wahrscheinlich viel verzeihen müssen in ein paar
Monaten“, sagte er damals. Ob die Zeit des Verzeihens schon anbricht? Sicher eine der
vielen Fragen für Moritz Döbler, den Chefredakteur der Rheinischen Post, der Spahn
interviewen wird.

Kommentare