Schmerzen in Hüfte und Knie? Themenabend im St. Vinzenz-Krankenhaus

September 9, 2015

KunstgelenkSchmerzen in Hüfte und Knie können Vorboten einer Gelenkarthrose sein. Zwei Drittel der Deutschen zwischen 45 und 67 Jahren leiden darunter. Wie aktive Senioren heute beweglich bleiben und welche konservativen und operativen Wege es gibt, um schmerzfrei zu werden, zeigt ein Themenabend am St. Vinzenz-Krankenhaus.

 

Immer mehr Senioren möchten heute bis ins hohe Alter körperlich aktiv bleiben. Doch was tun, wenn sich Gelenke abnutzen? Helfen herkömmliche Therapien nicht, kann ein Gelenkersatz (Foto) die Lebensqualität erhalten. [mehr…]

Eckart von Hirschhausen: “Tanzen schützt vor Alzheimer” – Moderator lernt den “West Coast Swing” und demonstriert Ergebnis im TV

August 4, 2015

Hirschhausens_Quiz_des_Menschen-100-_v-standard837_8893d9

Der Moderator und Mediziner Dr. Eckart von Hirschhausen will per Selbstversuch demonstrieren, wie gesund das Tanzen ist. Von Hirschhausen: “Tanzen schützt vor Alzheimer. Kein Wunder, Tanzen ist gerade für uns Männer mentale Schwerstarbeit. Du musst wissen, wo deine Beine sind, wo die Beine der Dame sind, und wo in der Musik der nächste Takt anfängt. Und dabei noch lächeln! Puh.”

Der Moderator demonstriert sein Experiment in “Hirschhausens Quiz des Menschen” (ab 3. September ARD).  [mehr…]

Kampf gegen Tuberkulose – Förderpreis 2015 der Klüh Stiftung für Professor Dr. Marc Jacobsen, Uniklinikum Düsseldorf

Mai 7, 2015

Preisträger Prof. Dr.rer.nat. Marc Jacobsen (2.v.r.) mit Ehefrau Dorothee Köhler und (von links) OB Thomas Geisel, Stiftungsgeber Josef Klüh und Prof. Coordt von Mannstein, Vorsitzender des Beirats der Klüh-Stiftung – Foto: Klüh

Der Förderpreis 2015 der Klüh Stiftung zur Förderung der Innovation in Wissenschaft und Forschung geht an einen Düsseldorfer Forscher. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird Professor Dr. rer. nat. Marc Jacobsen, Professor für Pädiatrische Infektionsforschung, Universitätsklinikum Düsseldorf, zugesprochen. Der Leitende Ministerialrat Dr. Julius Siebertz hielt in Vertretung der erkrankten NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens die Laudatio. Die Verleihung fand im historischen Rathaus der Stadt Düsseldorf in Anwesenheit von Oberbürgermeister Thomas Geisel statt. [mehr…]

Schmerzfrei werden durch künstliche Gelenke – Patientenschule stellt Therapieverfahren vor

April 22, 2015

Was dürfen Patienten heute erwarten, wenn eine „Hüft- oder Knie-OP“ ansteht und welche Qualitätsmaßstäbe legen Kliniken an? Diese und weitere Fragen beantwortet der Infoabend „Patientenschule Endoprothetik“ am Montag, dem 27. April, um 16.30 Uhr, in der Cafeteria im Marien Hospital Düsseldorf, Rochusstraße 2. Besucher können sich hier über den künstlichen Gelenkersatz informieren und anschließend Fragen an die Ärzte richten. [mehr…]

Sie hängen an ihren Lippen – Kölner Tanzlehrerin mischt Düsseldorfer Kids auf – Kurs für Kinder im InterConti

März 29, 2015

Bettina van Hasselt (links), “Tanzschülerin” Freya (5) – Riesenspaß im Interconti – Fotos: Stephan Krudewig

Was haben Hexe und Zauberer mit Kindertanz zu tun? Bettina van Hasselt, ADTV-Tanzlehrerin aus Köln und spezialisiert darauf, unseren Kleinen das Tanzen beizubringen, trickst sich liebevoll in die Herzen der Kinder.

Da bekommen die Kids Zauberhut und Zauberstab und dürfen die Beine der  anderen Kinder berühren, die sich daraufhin bewegen können. Das kommt bei den 18 Kids, die am Samstag im Hotel InterContinental an der Kö eine Kindertanz-Stunde nahmen, genauso gut an wie Hopsen und Springen zur Auflockerung. [mehr…]

Am Samstag in den Schadow Arkaden: Aufklärung über Darmkrebsvorsorge

März 19, 2015

Schnitt in einer großen Studie bestens ab: Darmkrebstest ScheBo M2 PK

 

Rund 27.000 Menschen sterben jährlich in Deutschland an Darmkrebs, während etwa 60.000 Menschen neu erkranken. Dabei ist dieser Krebs bestens zu behandeln, wenn er früh erkannt wird. Deshalb ist Darmkrebs-Vorsorge wichtig. Die ScheBo AG, Hersteller des Darmkrebs-Tests M2 PK, informiert am Samstag, dem 21. März, bei einer Veranstaltung der katholischen Kliniken Düsseldorfs (VKKD) in den Schadow Arkaden über Stuhltests zur Darmkrebsvorsorge.

Schirmherrin der Veranstaltung ist Hille Erwin, Witwe des verstorbenen Oberbürgermeisters Joachim Erwin. Der hatte bereits 2004 für eine Aufklärungsaktion mti dem Darmkrebstest-Hersteller in Düsseldorf die Schirmherrschaft übernommen. Im Rahmen dieser Aktion hatte er seine Erkrankung an Darmkrebs öffentlich gemacht.

Darmkrebs ist geschlechtsübergreifend die tödlichste Krebsart. Doch bei der Vorsorge wird geschlampt. Das Risiko wird verdrängt, teils aus Angst, teils aus Scham. [mehr…]

Darmkrebsvorsorge: ScheBo Biotech AG mit Früherkennungstest beim Infotag des VKKD Samstag in den Schadow-Arkaden

März 16, 2015

Mit diesem begehbaren Darmmodell informiert Darmkrebstest-Hersteller ScheBO AG seit Jahren über das Krebsrisiko.

Rund 27.000 Menschen sterben jährlich in Deutschland an Darmkrebs, während 60.000 Menschen neu erkranken. Dabei ist dieser Krebs bestens zu behandeln, wenn er früh erkannt  wird. Deshalb ist Darmkrebs-Vorsorge wichtig. Die ScheBo AG, Hersteller des Darmkrebs-Tests M2 PK, informiert am Samstag, dem 21. März, bei einer Veranstaltung der katholischen Kliniken Düsseldorfs (VKKD) in den Schadow-Arkaden über Stuhltests zur Darmkrebsvorsorge.

Schirmherrin der Veranstaltung ist Hille Erwin, Witwe des verstorbenen Oberbürgermeisters Joachim Erwin. Der hatte bereits 2004 für eine Aufklärungsaktion von ScheBo in Düsseldorf die Schirmherrschaft übernommen. Im Rahmen dieser Aktion hatte er seine Erkrankung an Darmkrebs öffentlich gemacht. [mehr…]

Nach Düsseldorf auch Darmkrebsvorsorge in Dortmund

Juni 9, 2014

Begehbares Darmmodell verdeutlicht die Entwicklung von Darmkrebs

Die Aufklärung über Darmkrebs geht weiter. Nach einer großen Aktion in Düsseldorf wird an diesem Wochenende die breite Information der Bevölkerung in Verbindung mit der Felix-Burda-Stiftung in Dortmund fortgesetzt. Der Darmkrebs gehört zu den am meisten unterschätzten Erkrankungen, obwohl etwa 27.000 Menschen in Deutschland jährlich daran sterben und 69.000 Menschen pro Jahr neu erkranken. Da hilft nur Aufklärung, zum Beispiel am 13. und 14. Juni, bei einer Aktion auf dem Reinoldikirchplatz in der Dortmunder City, bei der ein 20 Meter langes begehbares Darmmodell über Risiken und Vorsorge informiert. Oberbürgermeister Ullrich Sierau hat die Schirmherrschaft übernommen und wird die Aktion eröffnen. [mehr…]

Telemedizin fördert Gesundheitstourismus in der Region: VKKD mit NRW-Innovationspreis ausgezeichnet

Mai 22, 2014

Übergewicht und Bewegungsmangel lassen weltweit die Raten von Typ 2 Diabetes ansteigen. Effektiv behandeln lässt sich die Erkrankung durch Änderungen des Lebensstils. Genau hier setzt ein Konzept des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ) im Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf (VKKD) an. Das Projekt, in dem Patienten telemedizinisch überwacht und beraten werden, erhielt den zweiten Platz beim Innovationswett­be­werb des Landes im Rahmen des NRW-Gesundheitskongresses 2014. Überzeugt hatte das Wirtschaftsministerium des Landes die Kombi­nation von ausgereifter Tech­nologie (Telemedizin) und effektivem Motivations-Coaching. [mehr…]

Am Haus der Uni am Schadowplatz: HNO-Klinik Düsseldorf der Uniklinik lädt Samstag ins HÖRMobil

Mai 21, 2014

Am Samstag, dem 24. Mai 2014, veranstaltet die HNO-Klinik Düsseldorf (Universitätsklinikum Düsseldorf) anlässlich des deutschen Cochlea-Implantat (CI)-Tages in Kooperation mit dem HÖRMobil des Deutschen Schwerhörigenbundes e.V. (DSB) einen Informationstag für Patienten, Angehörige und Interessierte rund um das Thema „Schwerhörigkeit“ im Haus der Universität am Schadowplatz.

Fast 20 Prozent der Deutschen leiden unter einem eingeschränkten Hörvermögen. In den meisten Fällen kann den Betroffenen mit einem Hörgerät geholfen werden. Allerdings können bei fortchreitender Schädigung des Innenohrs selbst die besten Hörgeräte an ihre Grenzen stoßen.

„Implantierbare Hörlösungen, wie ein Cochlea-Implantat, können vielen Betroffenen zu einem hohen Maß an Hörfähigkeit und Lebensqualität verhelfen“, so Prof. Dr. med. Dr. h.c. Thomas Klenzner (Foto), Ärztlicher Leiter des Hörzentrums, leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor der HNO-Klinik Düsseldorf im Universitätsklinikum.

„Über diese und weitere Hörschädigungen sowie heutige Therapiemöglichkeiten möchten wir auf unserem Aktionstag zusammen mit dem DSB-HÖRMobil alle Besucher umfassend informieren. Für eine persönliche Expertenmeinung sind Patienten zudem herzlich dazu eingeladen, ihre Hördiagramme mitzubringen.“ [mehr…]

Augusta-Krankenhaus: Investition in Herzbehandlung

Mai 19, 2014

Die AOK Rheinland / Hamburg listet die Kardiologie des Augusta-Krankenhauses unter die 20 Prozent Top-Kliniken in Deutschland. Um die Behandlungsqualität weiter zu optimieren hat das Haus jetzt seine kardio-vaskulären OP-Räumlichkeiten erweitert.

Schnell-Zugriff über eine ganze Etage auf Geräte und Fachkräfte, kürzere Transportwege und höchste Hygienestandards: das bietet die in dieser Woche eröffnete OP-Ebene, die sich über den alten und neuen Gebäudeteil des Augusta-Krankenhauses erstreckt. Herzstück der Anlage ist der neue „Angio- OP“, speziell konzipiert für Eingriffe an Herz und Gefäßen in Zusammenarbeit mit allen Experten vor Ort. [mehr…]

Große Darmkrebsaktion am Wochenende!

April 28, 2014

Bluthochdruck und Wiederbelebung: Info im Augusta-Krankenhaus

März 28, 2014

Kammerflimmern oder Herz-Rhythmusstörungen können einen plötzlichen Herztod auslösen. In Deutschland versterben jährlich 150.000 Menschen daran. Eine Überlebenschance haben Betroffene bei sofortiger Reanimation, z. B. durch Defibrillation.

Wer wissen möchte, wie man im Notfall schnelle Hilfe leisten kann, erfährt Wissenswertes in einem Praxisabend „Bluthockdruck – Notfall – Wiederbelebung“ im Augusta-Krankenhaus. Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 2. April um 18 Uhr in der Cafeteria des Hauses, Amalienstraße 9.

In Ihrem Vortrag erklärt Dr. Daniela Lang wie sich Laien in Notfallsituationen verhalten sollten und wie sie erkennen, wann ein Notfall vorliegt. Teilnehmer können an einer Reanimationspuppe üben und werden in die Funktionsweise eines Defibrillators eingeführt. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Stammtisch Bluthochdruck“ und ein Angebot der Klinik für Kardiologie in Zusammenarbeit mit der Deutschen Hochdruck Liga e.V. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich.

 

Weitere Informationen: http://bit.ly/1g14wVa

« Vorherige Seite