Radfahrer angefahren – Fahrerflucht – Zeugin brachte Polizei auf die Spur – Verdacht auf Alkohol + Drogen

September 27, 2021

Dank einer aufmerksamen Zeugin hat die Polizei gestern Abend einen Mann ermittelt, der im Verdacht steht, kurz zuvor einen Unfall mit einem Radfahrer verursacht zu haben und geflüchtet zu sein. Der Radfahrer wurde so schwer verletzt, dass Rettungskräfte ihn in ein Krankenhaus brachten.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war ein 64-jähriger Mann mit seinem Fahrrad auf der Krahestraße in Richtung Mettmanner Straße unterwegs, als er von einem Pkw überholt wurde. Dabei schnitt der Pkw-Fahrer den 64-Jährigen und drängte ihn ab, so dass er mit seinem Fahrrad stürzte. Er verletzte sich so schwer, dass Rettungskräfte ihn in ein Krankenhaus brachten. Der Fahrer des Pkw entfernte sich vom Unfallort. Dies beobachtete eine aufmerksame Zeugin, die sich das Kennzeichen sowie den Fahrzeugtyp merkte und der Polizei mitteilte. Bei der Halteranschrift stellten die Beamten einen Pkw fest, der auf die Beschreibung passte und Unfallspuren aufwies. Der Halter öffnete auf Klingeln nicht, war aber offenbar anwesend. Mit einem Beschluss zum Betreten der Wohnung, verschafften sich die Polizeibeamten schließlich Zugang zur Wohnung. Dort trafen sie den Tatverdächtigen tatsächlich an. Zusätzlich fanden die Polizisten Hinweise auf den Verdacht des Alkohol- und Drogenkonsums. 

Nächtliche Verfolgungsjagd von der Rethelstraße bis in den Zoopark – Alkohol- und Drogenverdacht bei Smart-Fahrer

November 30, 2020

Ohne Erfolg flüchtete in der Nacht zum Sonntag ein 28-Jähriger rücksichtslos über die Straßen in Düsseltal vor der Polizei. Er missachtete dabei diverse rote Ampeln und nahm Gefährdungen Dritter billigend in Kauf. Da Hinweise auf einen Alkohol- und Drogenkonsum vorlagen, musste der Düsseldorfer nicht nur seinen Führerschein, sondern auch zwei Blutproben abgeben.

Nach Stand der bisherigen Ermittlungen sollte der 28-Jährige um 3.18 Uhr auf der Rethelstraße angehalten werden. Daraufhin drückte der Fahrer aufs Gaspedal und flüchtete zeitweise mit über 100 Stundenkilometern im Smart eines Carsharing-Unternehmens vor der Polizei. Er missachte dabei diverse rote Ampeln und fuhr zum Teil waghalsig entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung.

In Höhe Mathildenstraße/Hallbergstraße bremste er stark ab, sprang aus dem noch rollenden Auto und flüchtete zu Fuß weiter in den Zoopark. Der Smart stieß eine geparkte Vespa um und kam an einem Begrenzungspoller zum Stehen. In einem Gebüsch hockend, konnte der Flüchtige schließlich von den Beamten im Zoopark gestellt werden. Der Grund für die Flucht des Deutschen war schnell ausfindig gemacht: Vor Ort ergaben sich deutliche Hinweise auf einen Alkohol- und Drogenkonsum. Auf der Wache Mörsenbroich musste der Mann entsprechend zwei Blutproben abgeben. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet und der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.