Wunschbaum für Kinder im Hyatt

Dezember 2, 2013

Das Luxushotel Hyatt Regency Düsseldorf lässt mit dem weihnachtlichen Wunschbaum Kinderwünsche wahr werden. Ab sofort und bis zum 11. Dezember 2013 findet der Wunschbaum („Wish tree“) aus den Händen des Floristen Fiori seinen Stammplatz in der Hotellobby. Jeder interessierte Wünsche-Erfüller ist herzlich eingeladen, die Hotellobby zu betreten, einen Kinderwunsch von dem Wish tree zu pflücken und ihn zu erfüllen. Insgesamt hängen hier rund 50 Weihnachtswünsche mit einem Wert von je bis zu 25 Euro.

Schwer erkrankte Kinder und deren Geschwister, die von dem Kinderhospiz Regenbogenland e.V. betreut werden, haben ihren ganz persönlichen Weihnachtswunsch beschrieben oder gemalt. Die eingelösten Wunschgeschenke werden bis zum 11. Dezember 2013 im Hotel abgegeben, gesammelt und von dem Hyatt Community Team Düsseldorf den Kindern und Familien auf der Regenbogenland-Weihnachtsfeier am 16. Dezember 2013 persönlich übergeben.

Fabian, 9 Jahre, wünscht sich das Buch „Der kleine Drache Kokosnuss und der Schatz im Dschungel“ oder Sophie, 3 Jahre, wünscht sich eine pinke Holzgitarre von Play On. Josefin, 4 Jahre, wünscht sich eine Barbie-Puppe mit Flügeln oder das Einhorn aus der Reihe „Mariposa“ und Tom, 9 Jahre, ein Kissen mit einem Motiv aus dem Disney-Film „Cars“.

„Ich freue mich sehr, mit meinem Team die noch junge Tradition des Wunschbaumes an der Hafenspitze fortzuführen“ so Axel Ziegler, Generaldirektor des Hyatt Regency Düsseldorf. „Wünsche erfüllen macht Freude und strahlende Kinderaugen sind unbezahlbar. Die Unterstützung des Kinderhospizes ist dem gesamten Team des Hyatt Regency Düsseldorf eine Herzensangelegenheit“.

Foto: Gemeinsam bestaunten  Ziegler (rechts) und  Norbert D. Hüsson, seit 2007 Vorstandsvorsitzender des Fördervereins Kinder- und Jugendhospiz Düsseldorf e.V., heute den neu aufgebauten „Wish tree“. 

Rotation im Hyatt Hotel: Chefin wechselt nach Wien, Nachfolger Axel Ziegler kommt aus Wladiwostok

Juni 12, 2013

Stühlerücken im Hyatt-Konzern: Die charmante Monique Dekker geht nach Wien, Axel Ziegler kommt aus Wladiwostok nach Düsseldorf

Wer für einen Hotelkonzern in herausgehobener Position arbeitet, muss flexibel sein, denn er lernt die Welt kennen. Vor einigen Tagen leitete Axel Ziegler noch das Hyatt Haus im russischen Wladiwostok, “wo einem im Wald schon mal Bären begegnen”, jetzt ist er in einer neuen Welt – Chef in Düsseldorf. “Deutliche Verbesserung?”  Der 42-Jährige, Vater von drei Kindern, lächelt Zustimmung, sagt aber auch: “Die anderthalb Jahre in Wladiwostok waren eine tolle Erfahrung, meine Kinder sprechen jetzt perfekt Russisch und ich habe viel über die Mentalität Russlands gelernt.”

Besonderheiten, etwa im langen Winter per Auto Abkürzungen übers meterdicke Eis zu nehmen, werden ihm in Erinnerung bleiben.

Der sympathische Ziegler hatte vor Wladiwostok fünf Jahre das Hyatt in Köln geleitet und aus der Position heraus schon die Grundsteinlegung des Hyatt an der Düsseldorfer Hafenspitze becatert. Jetzt hat der Familienvater eine vorrangige, zeitraubende Aufgabe: die Suche nach Haus oder Wohnung. “Die Preise”, hat er schon festgestellt, “sind hier deutlich höher als in Köln”.

Richtig, Herr Ziegler, Düsseldorf ist auch die schönere Stadt.

Übrigens: Die coole Terrasse am Pebble’s, der Ufo-förmigen Trendbar des Hyatt ist gestern in die Sommersaison gestartet. Die Kontaktbörse mit einigen der schönsten Mädchen Düsseldorfs lädt ein zu Cocktails  wie dem Pebble’s G Pep (Beefeater Gin, Holundersirup, Minze, Tonic Water) und Leckereien vom Grill. Dazu produziert ein DJ Lounge Music. Tipp: Bei Wind kann ein leichter Pullover nicht schaden.