Weihnachtsstimmung garantiert: Santa Claus Jazz Dinner im Weinhaus “Tante Anna”

November 19, 2019

Zu den vorweihnachtlichen Höhepunkten in unserer Stadt gehört das traditionelle “Santa Claus Jazz Dinner” im Weinhaus “Tante Anna”. Am Mittwoch, dem 4. Dezember, 19 Uhr, serviert das “Barbara Oxenfort Quartett” feinste Stimmungsmusik zum Fest – von “Winter Wonderland” bis “Last Christmas.”

Die Küche verwöhnt dazu mit einem Viergänge-Menü: Pilzvariationen, einem Hummer Bisque mit Kaviar und Fenchel, dem traditionellen Düsseldorfer Senfrostbraten mit Porree à la crème und Kartoffelpüree und abschließend mit einem Christstollen-Mousse Glühweinsorbet, Zimt-Orangen-Gel. Das kostet 89 Euro, ein Pro Secco ist inklusive und der Musikgenuss ist kostenlos.

Anmeldung: info@tanteanna.de oder 0211-131163.

Wenn Barbara Oxenfort und Josef Hinkel auf der Kö Walzer tanzen…

März 28, 2017

Mit einem heißen Programm geht der größte Tanzlehrerkongress INTAKO in diesem Jahr in der vorösterlichen Woche an den Start, denn es ist der 50. Kongress, den Deutschlands größter Tanzlehrerverband, der ADTV, ausrichtet: Rückblick auf fünf Jahrzehnte Tanz, Ausblick auf die Top Trends wie „Latin Fusion“ und Disco. Beim INTAKO Open und dem INTAKO heizen Stars wie Bastiaan Ragas („Caught in the Act“ und derzeit bei „Let’s Dance“), Jonathan Zelter („Ein Teil von meinem Herzen“), 

Isabel Edvardsson (Foto), Erich Klann, Emile Boise und Markus Schöffl auf dem Parkett im Maritim-Tanzsaal ein.

Ein Auftakt morgen, Mittwoch,  ist „Dancing on the Kö“ (12:30 Uhr, Kö Center). Das legendäre Prinzenpaar von 2008, Barbara Oxenfort und Josef Hinkel, tanzt einen flotten Walzer und weitere Paare, die von einem Team von center.tv angesprochen werden, legen spontan ein Tänzchen ihrer Wahl aufs Kö-„Parkett“. Mit dabei ist die lebensgroße Maus von „Die Tanzmaus“, dem führenden Tanzartikel-Anbieter. Und für die Damen gibt’s natürlich einen Blumenstrauß (Blumen Tanzmann). 

Center.TV strahlt die Clips aus, die danach einen Trip durch die bedeutendsten Social Media Kanäle antreten. [Read more]

Ex-Nikko-Chef Bertold Reul wird General Manager im Luxushotel De Medici – Weinhaus Tante Anna-Team und Florian Conzen (Interconti) tischen in der “Brasserie Stadthaus” auf

Juli 22, 2014

Von der Spree zurück an den Rhein: Ab sofort ist Bertold Reul General Manager des Derag Livinghotel De Medici, das im Spätsommer 2014 nach aufwändiger Sanierung seine Pforten im ehemaligen Stadthaus in der Düsseldorfer Altstadt öffnen wird. Zuvor zeichnete Bertold Reul unter anderem für das Düsseldorfer Nikko Hotel verantwortlich, seine letzte Station war das Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz.

„Ich freue mich sehr, Bertold Reul als General Manager für das Derag Livinghotel De Medici gewonnen zu haben“, sagt Albert Dander, Vorstand der Derag Livinghotels. „Er ist eine geborene Führungskraft, die sehr strategisch und kreativ arbeitet und zudem ein profundes Wissen der Hotelbranche sowie enge Düsseldorfer Kontakte mitbringt. Daher bin ich überzeugt, dass sich unser neues Derag Livinghotel De Medici unter seiner Führung bestens auf dem Markt etablieren wird.“   [Read more]

Jazz & Wein auf dem Burgplatz

September 24, 2013

Zu einem “Jazzy Wine Tasting” laden Christiane und Barbara Oxenfort am 3. Oktober (15-19 Uhr) in die Bluelounge im Theaterzelt auf dem Burgplatz. Zu melodischem Jazz, vorgetragen von Barbara Oxenfort und Sänger-Gitarrist Andreas Schleicher, servieren Barbaras Schwester Christiane sowie Partner Hartwig Beinke 20 ausgesuchte Weine aus der Pfalz, der Provence und dem Piemont.
Der Obolus dafür: 20 Euro; Anmeldungen unter 0211/82 82 66 22.

80 Jahre “Jonges” – spektakuläre Feier in der Tonhalle

März 18, 2013

Die Düsseldorfer Jonges feierten ihren 80. Geburtstag – mit einem Jahr Verspätung. Der Grund ist bekannt, es gab, so der Oberbürgermeister Dirk Elbers in seiner Ansprache, “unerquickliche” Querelen.

Aber wie gefeiert wurde:

  • Die Location, Düsseldorfs gute Stube Tonhalle: ausverkauft mit fast 1600 Gästen
  • Das Musikprogramm: Die jungen Künstlerinnen und Künstler der Robert Schumann Musikhochschule bewiesen, dass sie in der Lage sind, einen musikalisch niveauvollen Abend zu bestreiten (Standing Ovation!). Allen voran: Tenor Ricardo Marinelli, der spektakuläre Geiger Akio Inoue und die begnadete Saxophonistin Eva Barthas. Großes Kompliment an eine herausragende Hochschule!
  • Das Lied der Jonges, intoniert von Barbara Oxenfort (die später in der Rotunde mit ihrer Halbschwester für Stimmung sorgte) und aus vollem Hals von den Jonges mitgesungen – Gänsehaut-Feeling!
  • Die Reden – selbstbewußt, stadtverbunden der Baas Wolfgang Rolshoven (Foto) und auch Oberbürgermeister Dirk Elbers mit klarem Bekenntnis zum wichtigsten Verein Düsseldorfs, dem er selbst seit vielen Jahren angehört. Spitze jedoch die Rede von Professor Joseph Kruse, der aus Berlin angereist war. Kaum jemand wird sich an den Inhalt erinnern – es ging, wird man sagen, irgendwie um Heine, Heimat, Heiterkeit. Der launige Speech wurde mehrfach von Beifall und Gelächter unterbrochen: TV-reif!
  • Die Lasershow – da staunte selbst Kulturdezernent Hans-Georg Lohe: Zu “An Tagen wie diese” per Saxophon wurde die Ikonographie Düsseldorfs – Jan Wellem und der Schlossturm, die Rheinbrücken, ja, sogar der Dome thematisiert – großartig.

In der Rotunde hatten sich die Düsseldorfer Hausbrauereien Schlüssel, Ueriges, Schumacher, Füchschen sowie Schlösser und Frankenheim unter einem Dach als Sponsor zusammengefunden. Frikadellen und belegte Brötchen dazu und die Musik von Oxbeck – ein spektakulärer Abend!

Unter den Gästen: Landtagspräsidentin Carina Gödecke, die Bürgermeister Marie-Agnes Strack-Zimmermann und Friedrich Conzen, Ehrenbaas Gerd Welchering, die Dezernenten Hans-Georg Lohe (Kultur) und Andrea Blome (Verkehr), RP-Chefredakteur Sven Gösmann, Polizeipräsident Herbert Schenkelberg, Lothar Inden (St. Sebastianus Schützenverein von 1316), Josef Nagel (nic Immobilien), CC-Präsident Josef Hinkel, Düsseldorf IN- und Ständehaus-Treff-Macher Axel Pollheim, Handwerkskammer-Präsident Prof. Georg Schulhoff und Ex-Henkel-Aufsichtsrat Albrecht Woeste.

 

 

Küchenjazz mit Barbara Oxenfort

Januar 2, 2013

Eine “Fine Jazz”-Küchenparty, das ist mal ganz was anderes. Sie steigt am 21. März (ab 19 Uhr) in Petzchens Kochstudio an der Steinstraße (über der Komödie). Gäste erwartet ein musikalischer und kulinarischer Hochgenuss. Das Barbara Oxenfort Trio begleitet den Abend mit Jazzstandards aus den letzten Jahrzehnten und Frank Petzchen und Team servieren dazu “Barfood”. Musik, Speisen und Getränke zum Inklusivpreis von 79 Euro pro Person. Anmeldung hier (runterscrollen).

Neben leckeren Weinen und einigen ausgewählten Cocktails wird Barbara Oxenfort, Patronin im Weinhaus Tante Anna und Jazzmusikerin in Begleitung von Matthias Höderath (Keyboard) und Konstantin Wienstroer (Bass) die goldenen Zeiten von Ella und Co. aufleben lassen. Das Trio interpretiert ebenso wunderbare Songs von Bacharach bis Gainsbourg.

Weinhaus Tante Anna mit neuer Küchenqualität

November 8, 2012

 

Antik, opulent – so präsentiert sich das “Weinhaus Tante Anna”, eines der ältesten Restaurants in Düsseldorf, das seit 1820 im Besitz der Familie Oxenfort ist. Das Haus allerdings stammt aus dem Jahr 1593

 

Murat Avcioglu (30/Foto) ist der neue Chef im Weinhaus Tante Anne in der Andreasstraße. Avcioglu kochte  als Souschef im Sterne-Restaurant “Victorian” und arbeitete zuletzt im gleichfalls mit einem Stern gekrönten “Berens am Kai”.

Das erklärt auch, weshalb das was er auf den Tisch bringt, gewiss nicht nur besonders schmackhaft ist (wir hatten noch nicht das Vergnügen), sondern auch besonders appetitlich angerichtet auf den Tisch kommt. Das kann man dem Facebook-Auftritt des Weinhauses entnehmen, dessen Führung  Patron Engelbert Oxenfort schon vor Jahren an seine Tochter Barbara abgegeben hat.

Murat steht für eine leichte Küche, verspricht Barbara Oxenfort, die seit zwei Tagen Gänse servieren läßt. Die Speisekarte kann man auf der Weinhaus-Website einsehen.

 

Düsseldorfs Karnevalswagenbauer Jacques Tilly über Gauck & Wulff, Islamisierung, Ruhm und Ehre als Bezahlung und den Verzicht auf Härte beim Rosenmontag

Februar 21, 2012

Jacques Tillys Lieblingswagen des Rosenmontags 2012: Die Kröte der Islamisierung läßt ihre Zunge in Richtung Arabischer Frühling schnellen, in dem besonders junge Menschen zugleich Wut und Anspruch auf Zukunft formulierten. Foto: Jacques Tilly

Gespräch mit Karnevalswagenbauer Jacques Tilly (Foto), der mit seinen politischen Wagen in diesem Jahr mehr denn je den Nerv getroffen hat und die Berichterstattung über den Rosenmontag dominierte – sei es in Tagesschau und Heute oder in den Online-Angeboten der Printmedien sowie in den heutigen Tageszeitungen.

Jacques, in diesem Jahr  ist die lokale Presse sehr viel stärker eingestiegen als sonst und auch bundesweit lief es ganz ausgezeichnet…

Jacques Tilly: In der Tat war das mediale Feedback dieses Jahr überwältigend positiv. Ich war auch ganz von den Socken, als ich mich von der eindeutigen Düsseldorf-Dominanz in Tagesschau, Heute-Journal und Tagesthemen überzeugen konnte. In den letzten Jahren brachte der WDR fast ausschließlich den Kölner Karneval, denen war ganz egal, was da für Vogelscheuchen als Karnevalsfiguren durch Köln fuhren. Jetzt schauen sogar WDR-Redakteure genauer hin und registrieren die Unterschiede.

Bei Spiegel-Online haben wir Düsseldorfer fast schon ein Monopol, und die Bundespresse war auch dieses Jahr wieder sehr Düsseldorf-lastig. So muss das sein. Wir haben in der Düsseldorfer Wagenbauhalle ein gut eingespieltes und sehr junges Wagenbauteam, und alle haben hervorragende Arbeit geleistet. Mit meinen 48 Jahren bin ich in meinem Team ja schon der Senior.

Ein paar Worte zu Deinem Wulff-Entwurf bitte. [Read more]

Das kann Kult werden: Das jecke Dinner im Monkey’s mit Prinzenpaar und vollem Programm

März 6, 2011

Prinz Simon I und Venetia Rebecca: Orden für Monkey’s-Männer Benjamin Achenbach (Mitte) und Christian Penzhorn (links)

Man nehme Düsseldorfs schönstes Restaurant, mit Skulpturen von Jörg Immendorff und Tony Cragg und Videoinstallationen von Name June Paik, ein Vier-Gänge-Menü von Sternekoch Christian Penzhorn und setze dazu Highlights aus dem Düsseldorfer Karneval: Fertig ist die Karnevalsfreitag-Dinnersitzung.

Barbara Oxenfort und Monkey’s-Chef Benjamin Achenbach brannten ein wirklich jeckes Feuerwerk ab, das Barbara, Düsseldorfs charmantestes Allround-Talent am Mikro. mit Tempo und Esprit moderierte.

Das Motto der Veranstaltung “Punk’n Rock’n Roll” hatten zwar nicht alle Gäste Ernst genommen, doch es gab viele Ausnahmen: Bürgermeisterin Gudrun Hock etwa war mit schwarzer Perücke und bauchfreiem Punkkostüm von einem befreundeten Designer kaum wiederzuerkennen, Barbara und Christiane Oxenfort [Read more]

Engelbert Oxenfort läßt Jacques Tilly “Hoppeditz” für den Flughafen bauen

Oktober 5, 2010

CC-Präsident Engelbert Oxenfort – auch im gehobenen Alter noch voller frischer Ideen. Die neueste: Im Flughafen soll ein zweieinhalb bis drei Meter großer Hoppeditz während der Karnevalszeit die Besucher der Landeshauptstadt begrüßen. Engelbert: “Ein Bekenntnis zum Karneval”.

Für die Realisierung kommt natürlich nur einer in Frage: Jacques Tilly (Foto, mit Pantomime Nemo), der bundesweit berühmte Architekt des Rosenmontagszuges. Jacques beim Düsseldorf IN-Treff von Signa: “Da hatte Engelbert wirklich eine gute Idee, über die ich mich sehr freue.” Engelbert Oxenfort schwärmt immer noch von seiner ersten Kreuzfahrt, die er kürzlich mit einem bekannten Düsseldorfer genoss: “Ich würde morgen wieder an Bord gehen.”

Einen der letzten Besuche in seiner Funktion als center.tv-Geschäftsführer absolvierte Jan-Niko Lafrentz, der nach fast fünf Jahren zum (größeren) Lokalsender Hamburg I in die Hansestadt wechselt.  Der Zwei-Meter-Mann geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge – er trauert schon jetzt seinem Netzwerk nach. Die Traumwohnung in Flingern mit zwei Balkonen, die er mit seiner Frau erst kürzlich gekauft hat, will er jedoch behalten – und damit auch den Wohnsitz in Düsseldorf. Barbara Oxenfort, nach dem Altstadtherbst leicht erholungsbedürftig, kündigte schon mal an: “Ich komme dich in Hamburg besuchen”. Barbaras nächste Auftritte mit Band gibt’s am 1. und 2. Dezember im Weinhaus Tante Anna – zum “Santa Claus Dinner” (schon fast ausverkauft!).

Barbaras Schwester Christiane, Organisatorin des Altstadtherbsts, läßt sich jetzt mit Gabriela Picariello (“Fischmarkt”, “Tour de Menü”) auf Barbados in den warmen Strandsand fallen. Entspannt trotz Düften aus der Gerüchteküche zeigte sich Sparkassenchef Peter Fröhlich, der sich u.a. mit Bürgermeister Friedrich Conzen und Hille Erwin austauschte.

Barbara Oxenfort: “Wine & Roses”

Juli 7, 2010

Es gibt Abende, an die man sich gern erinnert. Der kommende Mittwoch wird so einer sein. Barbara Oxenfort (Foto), Patronin im Weinhaus Tante Anna, lädt zu einem musikalischen Dinner unter dem Motto “Wine & Roses”. Was an den Song von Henry Mancini erinnert, soll hinweisen auf einen Abend mit angenehmem und unter die Haut gehenden Vocal Jazz. Die Tochter von Engelbert Oxenfort ist eine wunderbare Sängerin, die mit ihrem Trio (außerdem: Mathias Höderath | Piano, Konstantin Winstroer | Kontrabass) ein Dinner mit Spitzenweinen begleitet.

In lockerer Atmosphäre serviert  das Team vom „Weinhaus Tante Anna“ ab 19:30 Uhr Fingerfood und [Read more]

Düsseldorf IN im WM-Fieber – bis auf Barbara Oxenfort

Juni 15, 2010

Comedian Kalle Pohl mit Kollegin Andrea Spatzek auf einem Aquaski – Fahrten damit waren bei Düsseldorf-IN zu gewinnen – Foto: Markus van Offern

Sie war ganz gewiss die Einzige: Barbara Oxenfort (Foto), Ex-Venetia, “Tante Anna”-Wirtin und Jazzsängerin (am 14. Juli wieder Auftritt im eigenen Haus) hat tatsächlich das Spiel Deutschland : Australien nicht gesehen! Barbara: “Ich hatte auf dem Weinblütenfest Champagner getrunken und habe mich dann zu Hause an den Schreibtisch gesetzt und gearbeitet. Als ich den Fernseher anmachte, stand es schon 4:0.”  Völlig unfassbar, soviel Mißachtung, etwa für Marketing-Club-Präsident Dirk Krüssenberg, den Ex-Bundesliga-Torwart von Fortuna oder für Olaf Lehne, CDU-MdL, der sich freute, mal über etwas anderes als über Politik zu reden. Auch Polizeipräsident Herbert Schenkelberg schwärmte beim gestrigen Düsseldorf-IN-Treff mit glänzenden Augen vom Spiel: “Traumhafter Fußball”. Die etwas überschäumende [Read more]

“tour de menu” – das sind die Gewinner

April 13, 2010

Mit rund 30.000 Teilnehmern war die “tour de menu” die Gabriela Picariello und ihr “Rheinlust”-Team organisieren, wieder ein großer Erfolg. Vom 26. Februar bis 23. März  gaben die Küchen- und Serviceteams ihr Bestes und überzeugten die Gerne-Esser mit ihren Menüvariationen. Hier die Publikumslieblinge unter den teilnehmenden Restaurants in den vorgegebenen drei Preiskategorien:

Preiskategorie 1- (EUR 28,50 bis 36,90): Platz 1: El Pescador – Das Düsseldorfer Fischhaus, Gero Legner, Düsseldorf;  Platz 2: Christen! Im Haus Litzbrück, Familie Christen, Düsseldorf; Platz 3: Liedberger Landgasthaus,
Simone und Peter Schmitt, Korschenbroich.

Preiskategorie 2 – (EUR 37,50 bis 40,00): Platz 1: Pungshaus Hilden, Michael Wolff, Hilden; Platz 2: Restaurant Schloss Morsbroich, Jutta Kirberg, Leverkusen;  Platz 3: Ratingia in der DumeklemmerHalle, Heinz Hülshoff, Ratingen

Preiskategorie 3 – (42,00 bis 74,00 EUR): Platz 1: Fehrenbach – das kleine Restaurant, Julia und Jürgen Fehrenbach, Düsseldorf; Platz 2: Weinhaus Tante Anna, Barbara Oxenfort und Tobias Ludowigs, Düsseldorf; Platz 3: AMIDA Restaurant, Heide und Gregor Marx, Haan

Prinzenball mit Italo-Flair – ein Hit im Hilton

Januar 17, 2010

Souverän und von Anfang an eine Stimmungskanone: Prinzenclub-Chef Jobsi Driessen erbrachte gestern zum wiederholten Male den Beweis, dass er Bälle organisieren und in Schwung bringen kann. Der Prinzenball  im Hilton war auch dieses Jahr wieder der absolute Höhepunkt des Düsseldorfer Lackschuh- Karnevals – diesmal unter dem Motto “Una Notte Ialiana”.

Prinz Dirk und Venetia Janine fuhren mit einer Vespa in den Saal und trugen so dem Thema des Abends Rechnung, die drei stimmlich wie optisch spektakulären Mädels der Gruppe “Apassionante” (Foto) rissen die 700 Gäste von den Stühlen und bei den Italo-Hits wie “Mamma Maria” und “Che Serà” von Ricchi e Poveri stand das Partyvolk vor der Bühne, tanzte und sang mit.

Die drei Grazien des Trios Apassionante brillierten nicht nur mit ihren Stimmen, sie bewiesen auch Sinn für Komik:  Zu “Figaro” holten sie den Chef des Prinzenclubs auf die Bühne, ließen ihm ein Tuch umhängen und wuselten ihm durchs Haar. Es gab im Saal einige Männer, die gern mit Jobsi Driessen getauscht hätten,  etwa Air Berlin-Chef und Prinzenclub-Ehrenmitglied Achim Hunold, der die Italogirls mit Volleinsatz betanzte. Jobsi Driessen hatte – Aufopferung bis zur Selbstaufgabe – die bereits tags zuvor eingetroffenen italienischen Schönheiten am Vorabend und am Samstagmittag zum Essen ausgeführt.

Unter den Gästen gesichtet: Oberbürgermeister Dirk Elbers mit Frau Astrid, die Bürgermeisterinnen Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP, mit Ehemann Horst), Bürgermeisterin Gudrun Hock (SPD, mit Lebensgefährtem Felix Winter),  Commerzbank-Aufsichtsratschef  Klaus-Peter Müller (beide Ehrenmitglieder im Prinzenclub), Unternehmer Josef Klüh mit Lebensgefährtin Ahlem, Stadtsparkassen-Chef Peter Fröhlich mit Frau Helene, die FDP-Bundestagsabgeordnete Gisela Piltz, Messechef Werner Dornscheidt, Ex-Unirektor Prof. Alfons Labisch, Flughafen-Chef Christoph Blume mit Frau Renate, Polizeipräsident Herbert Schenkelberg mit Frau Uschi,  Handwerkskammer-Präsident Prof. Wolfgang Schulhoff mit Frau Marlies, Rosenmontagszug-Designer Jacques Tilly mit Frau Ricarda, Vfl Wolfsburg-Manager und ex-LTU-Chef Jürgen Marbach mit Frau Brigitte, Modezar Hanns Friedrichs, Bäcker Josef Hinkel, BMW-Niederlassungsleiter Friedrich Behle (tanzte ausdauernd mit Christiane Oxenfort), CC-Chef Engelbert Oxenfort, Barbara Oxenfort (hat mit “Pharao” einen neuen Karnevalshit) mit Ehemann Philipp, Hille und Angela Erwin, Kirmeskönig Oscar Bruch (mit hochschwangerer Frau Ariane), Event-Organisator Axel Pollheim (Ständehaus-Treff/Düsseldorf IN, mit Lebensgefährtin Claudia, Marketing-Club-Präsident Dirk Krüssenberg mit Frau Antje und Kunsthändler Helge Achenbach mit Frau Dorothee und Anwalt Volker Schratzlseer mit Frau Roswitha.

Glanzvolle Gala: Premiere von “Düsseldorfer des Jahres” – Sternstunde für center.tv im Henkel-Saal

Dezember 17, 2009

Düsseldorfer des Jahres 2009 und Laudatoren: 1. Reihe, von links Albrecht Woeste, Sven Gösmann, Melanie van Dijk, Norbert Meier, Manfred Hill,  Stefan Piecuch; 2. Reihe von links: Horst Klosterkemper, Christian Zeelen, Claudia Monreal, OB Dirk Elbers, Engelbert Oxenfort, Wolfgang Niesbach, Dr. Heiner Koch, Michael Becker Foto: center.tv

Große Gefühle, ehrliche Worte, Ehrungen jenen, denen tatsächlich Ehre gebührt: Die Verleihung des Preises “Düsseldorfer des Jahres” an sechs verdiente Persönlichkeiten durch center.tv gestern im Henkel Saal war eine brillante Premiere für den neuen Bürgerpreis und ein glanzvolles Ereignis mit vielen anrührenden Momenten. Gäste waren sich einig: Eine Sternstunde für center.tv.

Geehrt wurden Menschen, die sich in besonderer Weise um die Landeshauptstadt verdient gemacht und Herausragendes geleistet haben. Der „Düsseldorfer des Jahres“ wurde in den Kategorien „Wirtschaft“, „Sport“, „Kultur“, „Lebenswerk“, „Soziales Engagement“ sowie „Fairness & Courage“ verliehen. Die Veranstaltung soll künftig jedes Jahr stattfinden.

Erster Laudator des Abends war Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers (Foto links, mit Ehefrau Astrid und Senderchef Jan-Niko Lafrentz). Er ehrte Stefan Piecuch in der Kategorie „Fairness & Courage“. Der Düsseldorfer hat nicht nur das Leben eines Polizisten gerettet, sondern sich selbst dabei auch in Gefahr gebracht. Anhand einer filmischen Aufbereitung konnten die Zuschauer nachvollziehen, was sich in jener Nacht ereignete: [Read more]

Nächste Seite »