Als Familienunternehmen stabil und sicher in bewegten Zeiten: Klüh-Gruppe schließt Geschäftsjahr 2020 mit 807 Mio. Euro Umsatz ab

März 31, 2021

In Krankenhäusern gesuchter Partner – Klüh ist im Care-Bereich Marktführer in Deutschland – Foto: Klüh

Die international tätige Klüh-Gruppe blickt wie viele andere Unternehmen auf ein anspruchsvolles Geschäftsjahr 2020 zurück und schließt mit einem Gesamtumsatz von 807 Mio. Euro ab. Trotz der Pandemieentwicklungen entspricht das einem Umsatzrückgang von lediglich 5,2 % zum Vorjahr; ein für die personalintensive Ausrichtung des Unternehmens sehr zufriedenstellendes Ergebnis.

Insbesondere der durch Betriebsschließungen betroffene Catering-Bereich sowie die Security-Aktivitäten bei ausbleibenden Messen/Events und eingeschränktem Flughafenbetrieb sind für die Umsatzrückgänge verantwortlich. Im internationalen Business schlug sich die weltweite Pandemielage für die Klüh-Gruppe mit einem Umsatzrückgang von 12,3 % auf 176 Mio. Euro nieder.

 

Zukunftsfähigkeit sichern

 

Frank Theobald, Sprecher der Geschäftsführung: „Die Kennzahlen 2020 zeigen, dass wir als Familienunternehmen mit unserer Diversifizierung in Länder, Branchen und Dienstleistungen auf stabilen Säulen stehen. Auch wenn wir von Veränderungen im gesamten Markt betroffen sind, so haben wir es mit unseren Kundinnen und Kunden sowie unseren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geschafft, dieses Jahr gut zu meistern und dabei zugleich die individuellen Kundenanforderungen zu erfüllen. Wir haben das Jahr genutzt, um unsere Zukunftsfähigkeit zu sichern. Geschäftsmodelle und Produktportfolios wurden auf veränderte Marktbedingungen ausgerichtet, unterstützt durch Weiterentwicklungen und Implementierungen vieler digitaler Tools und sonstiger richtungsweisender Innovationen.“

 

Branchen-Champion

 

Im Pandemiejahr 2020 konnte sich Klüh als Hygienepartner auf hohem Niveau beweisen und mit großer Expertise einen Mehrwert für viele Kundinnen und Kunden schaffen. Dabei setzte sich im Cleaning und Clinic Service immer mehr das Angebot des „Cleaning-on-Demand“ durch, ein Service nach Bedarf, der durch das Klüh-eigene Tool DigiClean® in Echtzeit abgerufen werden kann. Christian Frank, Geschäftsführer und u. a. verantwortlich für die Bereiche Personal und Qualitätsmanagement: „Klüh Catering entwickelte für den Restart ein Hygienekonzept, das alle notwendigen Hygienemaßnahmen integrierte und wurde 2020 von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien als Branchen-Champion im Bereich „Kundenzufriedenheit“ in Betriebsrestaurants ausgezeichnet. Auch die Klüh Service Management GmbH wurde 2020 prämiert. Sie erhielt zum wiederholten Mal das Siegel ,Deutschlands begehrteste Arbeitgeber‘ des F.A.Z.-Instituts.“ Weiterführende Informationen hat das Unternehmen im digitalen Geschäftsbericht unter https://report.klueh.de/geschaeftsbericht-2020 bereitgestellt.

Für das Jahr 2021 geht die Geschäftsführung davon aus, dass das Business in allen Geschäftsbereichen wieder an Fahrt aufnimmt. Zwar können Prognosen wegen der Beispiellosigkeit der aktuellen Krise abweichen, doch erscheint ein Erreichen des Vorkrisenniveaus im Jahr 2022 als wahrscheinlich. Die Wachstumsstrategie wird weiter fortgesetzt.

 Über Klüh:

Die Klüh Service Management GmbH ist ein international agierender Multiservice-Anbieter. Im Jahr 1911 gegründet, verfügt das Unternehmen über jahrzehntelange Erfahrung im Bereich infrastruktureller Dienstleistungen. In den Fachbereichen Cleaning, Catering, Clinic Service, Security, Personal Service, Airport Service und Integrated Services werden sowohl Einzeldienstleistungen als auch Multiservice-Konzepte angeboten. Das Unternehmen setzt mit mehr als 49.000 Mitarbeiter*innen in acht Ländern über 807 Mio. Euro (2020) um.

Düsseldorfer Jonges ehren Unternehmer Josef Klüh mit der “Großen Goldenen Jan Wellem Medaille”

November 28, 2019

OB Thomas Geisel (links) gratulierte Josef Klüh, Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven präsentierte dem Geehrten die Urkunde zur Medaille Fotos: Wolfgang Harste

Deutschlands bedeutendster Heimatverein, die Düsseldorfer Jonges, geführt von “Baas” #Wolfgang_Rolshoven, ehrte am Dienstag dieser Woche den Erfolgsunternehmer #Josef_Klüh mit der Großen Goldenen Jan Wellem Medaille, die tatsächlich aus reinem Gold besteht.

Der Gründer und Alleininhaber von #Klüh_Multiservices hat ein Unternehmen mit 50.000 Mitarbeitern weltweit aus dem Nichts aufgebaut, eine europaweit bedeutende medizinische Stiftung begründet, die mittlerweile fast 800.000 EUR ausgeschüttet hat, gleichfalls hat er karitative Vereine Düsseldorfs mit inzwischen 300.000 EUR unterstützt und engagiert sich auf mannigfaltige Art und Weise für seine Heimatstadt.

#Prof_Coordt_von_Mannstein hielt eine bewegende Laudatio, Düsseldorfs OB #Thomas_Geisel, Josef Klühs Holding-Geschäftsführer #Frank_Theobald (Sprecher) und #Christian_Frank sowie weitere Geschäftsführer des Unternehmens gratulierten. Josef Klühs Ehefrau #Ahlem_Sehili_Klüh erhielt von “Jonges”-Vizebaas Dr. Reinhold Hahlhege einen Blumenstrauß.

Eine verdiente Ehrung, herzlichen Glückwunsch!

Initiative von Josef Klüh schüttet 25.000 Euro aus – Sonderpreis für „SingPause“ – „Wir für Düsseldorf“ unterstützt Düsseldorfer KiTas  

März 29, 2019

Jury-Mitglieder Wolfgang Rolshoven (Jonges-Baas), Dr. Vera Geisel mit Frank Theobald, Sprecher der Klüh-Geschäftsführung und Manfred Hill, Gründer der SingPause –Foto: Silke Steinraths/Klüh

In Zusammenarbeit mit der Stadt Düsseldorf hat Unternehmer Josef Klüh erstmalig Düsseldorfer Kindertagesstätten eingeladen, sich mit einem Projekt für die Initiative „Wir für Düsseldorf“ zu bewerben. Angesprochen waren sowohl kommunale als auch freie Träger. Insgesamt wurden 25.000 Euro ausgeschüttet, ein Sonderpreis von 5.000 Euro aus diesem Budget wurde für das Projekt „SingPause“ ausgelobt.

Die Jury von „Wir für Düsseldorf“, bestehend aus Dr. Vera Geisel, Ehefrau unseres Oberbürgermeisters, Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven und  dem Sprecher der Klüh-Geschäftsführung Frank Theobald (in Vertretung von Initiator Josef Klüh),  überreichte die Preise heute im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Klüh-Unternehmenssitz am Wehrhahn.

Geförderte KiTas und ihre Projekte 2019:

  • Städt. Familienzentrum am Pflanzkamp | Umgestaltung des Außenbereichs
  • Heilpädagogische Kita Alexandra | Förderung/Hilfsmittel zur „unterstützten Kommunikation“
  • Rather KiTa/Familienzentrum | Gestaltung eines Indoor-Bewegungsraumes/-landschaft
  • Städt. KiTa Borsigstraße | Verschönerung/Gestaltung des Außengeländes
  • Städt. KiTa Stahlwerkstraße | Teamfortbildung „Naturpädagogik“ und Gestaltung des Außengeländes
  • Städt. KiTa Rathenower Straße | Gestaltung des Außengeländes „Das Lebenshaus“
  • Sinti KiTa Otto-Pankok-Straße | Wiederbelebung des Gartenprojekts
  • AWO KiTa Posener Straße | Gesundheitsförderung durch Gemüsegarten/Gestaltung des Außenbereichs
  • KiTa am Hackenbruch | „Teilhabe für Familien an der Armutsgrenze“: Eltern-Kind-Kochen, Theatergruppe
  • Städt. KiTa Gerresheimer Landstraße | Gestaltung einer „Experimentierwerkstatt“ inklusive einer Wasserquelle im Außenbereich

 Die mit dem Sonderpreis begünstigte „SingPause“ ist ein Projekt des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf. Sie startete erstmalig 2006 und entwickelt sich seitdem zu einem wichtigen musischen, sozialintegrativen Bildungsangebot. Sie ist Teil des schulischen Programms (1.-4. Klasse). In den letzten beiden Jahren wurde die SingPause an 65 Grundschulen für ca. 15.500 Kinder angeboten.

Jury-Mitglied Dr. Vera Geisel (Mitte,links) mit den Preisträgern. Im Hintergrund (von links): Jury-Mitglied Wolfgang Rolshoven, Frank Theobald und Christian Frank (Klüh-Geschäftsführung). Besonders freute sich Manfred Hill, 4. von links, der Gründer der Aktion „SingPause“ (erhielt 5.000 Euro) – Foto: Silke Steinraths/Klüh

 

 

Düsseldorfer Multidienstleister veröffentlicht Zahlen für 2018: Familienunternehmen Klüh – Innovator und Entwickler

März 19, 2019

Die international tätige Klüh Service Management GmbH hat 2018 die Entwicklung und Zukunftsfähigkeit des seit über 100 Jahren bestehenden Familienunternehmens weiter positiv gestaltet. Der Anbieter für infrastrukturelle Dienstleistungen hat dabei mit rund 806 Mio. Euro die Rekord-Umsatzmarke von 2017 leicht übertroffen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr legte Klüh den Grundstein für ein „Center of Digital Excellence (CoDE)“ – ein Kompetenzzentrum, das innovative Themen frühzeitig erkennt und somit zur Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens beiträgt. Dazu gehören die Weiterentwicklung von intelligenten Lösungen und Systemen wie dem Customer-Service-Portal „DigiService“, das eine „Rund um die Uhr“-Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen sichert. Zu den weiteren Entwicklungen gehören Tools wie zum Beispiel DigiClean®, das im Bereich der Gebäudereinigung eingesetzt wird, oder auch die individuell gestaltete Catering-App, die bereits von Tausenden Tischgästen in den von Klüh Catering bewirtschafteten Betriebsrestaurants genutzt wird.

Frank Theobald (Foto), Sprecher der Geschäftsführung: „Wir sind hoch motiviert und sehen uns als Innovatoren, die exzellente Angebote für ihre Kunden erarbeiten. So haben wir uns über die Jahrzehnte immer weiter entwickelt, sind mit und an den Bedürfnissen unserer Kunden gewachsen und konzipieren bereits heute proaktiv Lösungen für die Anforderungen von morgen. Dazu gehören auch unsere zahlreichen Digitalisierungsprojekte des Jahres 2018, die der weiteren Optimierung unserer Prozesse und Dienstleistungen am Kunden dienen.“

Catering und Security weiterhin auf Wachstumskurs

 Die Umsatzentwicklung der letzten fünf Jahre zeigt für die Klüh-Gruppe ein organisches Wachstum von rund
28 % und basiert zum Großteil auf den Erfolgen der drei Kernbereiche Cleaning, Catering und Security sowie des internationalen Geschäfts. Während der Umsatz der Gebäudereinigung auf dem deutschen Markt mit 154 Mio. Euro relativ stabil blieb, konnten die Sparten Catering und Security in Deutschland deutlich zulegen. Mit einem Umsatz von 136 Mio. Euro wächst Klüh Catering um 5,4 % im Vergleich zum Vorjahr. Der Fachbereich Security erreichte in Deutschland einen Umsatz von mehr als 156 Mio. Euro und damit eine Steigerung um 7,9 % im Vergleich zu 2017.  [Read more]

Deutschlands begehrteste Arbeitgeber: Klüh gehört zu den Top Five der Branche

November 16, 2018

Ab sofort trägt Klüh Service Management das Siegel „Deutschlands begehrteste Arbeitgeber“. Diese Auszeichnung wurde dem Unternehmen jetzt von dem F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen GmbH verliehen. Unter der wissenschaftlichen Begleitung von Prof. Dr. Werner Sarges, Institutsleiter und Beratender Psychologe am Institut für Management-Diagnostik, Barnitz (bei Hamburg) wurde in einer breit angelegten Untersuchung über einen Zeitraum von drei Jahren ermittelt, welches die Top-Arbeitgeber Deutschlands sind.

„Deutschlands begehrteste Arbeitgeber“ beleuchtete die Reputation der Unternehmen und bewertete die Performance als Arbeitgeber im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit, Management, Produkte und Services sowie Nachhaltigkeit. Als Quelle für die Datenerhebung dienten 15 Millionen Aussagen im deutschsprachigen Internet. Für die Studie wurden die 5.000 größten deutschen Unternehmen aus 132 Branchen analysiert. Basis der Untersuchung war die Kommunikation über diese Arbeitgeber auf Twitter, Facebook, Online-Medien, Foren, Blogs, Communities und Bewertungsplattformen. Klüh zählt laut Studienergebnis zu den Top Five der Gebäudemanagement-Unternehmen. [Read more]