Hier investiert Dior an der Kö

Juli 4, 2014

Ein Modeimperium baut seinen neuen Standort aus. Dior hat die Räumlichkeiten der Eickhoff-Familie auf der Kö für zehn Jahre angemietet. Nach über 50 Jahren Eickhoff bringt jetzt der Modegigant aus dem Nachbarland, das wir mit dem heute beginnenden Frankreich-Fest ehren, französisches Flair an die Kö. Wie es heißt, investiert Dior hier stolze zehn Millionen Euro.

Bis das Geschäft eröffnet wird, verzieren blumige Sichtblenden das Geschäft.

Eickhoff lockt den Frühling

Januar 16, 2013

Bei Luxus Shops steht Düsseldorf in Deutschland nur an vierter Stelle – in Europa auf Rang 13

Juli 11, 2011

Allen selbstbewussten Selbsteinschätzungen oder vermeintlichen Vorurteilen zum Trotz: In Sachen Luxus-Labels sind Düsseldorf und seine Nobel-Shoppingmeile Königsallee nur die Nummer 4 in Deutschland. Zählbar mehr Edelmarken sind in München, Berlin und Hamburg vertreten.

Die Experten des Immobiliendienstleisters Jones Lang LaSalle haben aktuell ermittelt, in welchen europäischen Städten die Top 100 Luxuslabels mit eigenen Shops Flagge zeigen. Wo fühlen sich die Nobelmarken von Armani bis Hermès, von Hugo Boss bis Yves Saint Laurent am wohlsten? Europaweit die Nummer Eins, wen wundert’s, ist Paris mit 154 Edel-Shops. Weiter bei duesseldorf-business.on.de

Foto: Schauspielerin Marie Bäumer und ZDF-Moderator Ingo Nommsen bei der Tod’s Neueröffnung auf der Kö

Frohe Weihnachten, Düsseldorf!

Dezember 24, 2010

Liebe Düsseldorf-Blog-Leser, mit einer Reihe wunderschöner Fotos der “Weißen Weihnacht” von Düsseldorf wünschen wir Ihnen ein friedvolles Weihnachtsfest und eine schöne Zeit im Kreis Ihrer Lieben. Die Fotos stammen von dem Düsseldorfer Dr. Ulrich Piepel (C) und sind in den letzten Tagen entstanden. Oben: Blick auf den Kö-Graben und die “Bankenseite” der Kö, die demnächst vom Breidenbacher Hof aus in ihrer Attraktivität erhöht werden soll.

Der Tritonbrunnen – so verschneit hat man ihn seit über zwei Jahrzehnten nicht gesehen…

Blick auf den Kö-Graben

Winterlicher Spaziergang auf der stimmungsvollen und fast menschenleeren “Kö”


Kö-Center, zwischen den geschmückten Platanen Blick auf den Modetempel Eickhoff und das Juweliergeschäft Blome, oben das Restaurant La Terrazza, das von Gästen um diese Zeit hauptsächlich wegen des festlichen Ambientes geschätzt wird.

Vor einem rosa-orange schimmernden Winterhimmel: Die Gehry-Häuser im Medienhafen

MEHR BILDER MORGEN



Königsallee: Kostendruck killt Weihnachtsschmuck

November 25, 2009

Armselig: Die Weihnachtsbeleuchtung auf der Königsallee

Genauso armselig wie im letzten Jahr präsentiert sich der Weihnachtsschmuck auf der Königsallee. Die Strada del Kohle im stumpfen Arme-Leute-Glanz. Die alte Autofahrer-Weisheit, wonach man in der Talsohle Gas geben muss, um den Berg zu erreichen, ist nicht die der Geschäftsleute der Königsallee. Nachkriegsbeleuchtung auf der “Bankenseite” (vom Glanzpunkt Interconti abgesehen – Chef Jörg T. Böckeler weiß, was er dem Image schuldet) und auf der Geschäftsseite kämpfen die schwachen Lämpchen  vergebens gegen die Dunkelheit. Es scheint, als kille der Kostendruck den Weihnachtsschmuck. Bemerkenswert: Sogar der große Albert Eickhoff spart und hat den hauseigenen Dekorateur die Weihnachtsdeko 2008 wieder aus dem Lager holen lassen. Leuchtete der pulsierende Stern im letzten Jahr blau, ist es diesmal die Farbe Rot. Aber, immerhin: Hell ist’s. Düsseldorf sieht, etwa im Vergleich zu Essen, zu Weihnachten schwarz, siehe hier den Weihnachtsmarkt oder die Shoppingmeile Rüttenscheider Straße.

Eickhoff-Weihnachtsdeko 2008  in Blau…

… und 2009 die gleiche, nur in Rot

“Kö”: Strada del Kohle – ärmlich zur Weihnachtszeit

Dezember 2, 2008

Dunkler als zu manchen Weihnachtsfesten in der Nachkriegszeit: die weihnachtliche Königsallee 2008

Ein blinkender Stern in den Eickhoff-Schaufenstern: Highlight an der Kö, wie immer vom hauseigenen Dekorateur inszeniert

Beeindruckend wie jedes Jahr: der Baum in den Schadow-Arkaden

Tausende von Lichtern glühen im Stilwerk, wo (siehe unten) auch ein Baum “Kinderwünsche” erfüllt…

… wohl die üppigste Weihnachts-Dekoration in den Düsseldorfer Shopping-Zentren

Die Königsallee, gerade wieder von einem Beratungsunternehmen als die belebteste und beliebteste Flaniermeile Deutschlands identifiziert, hat ein Problem: Die Geschäftsleute der Kö haben offensichtlich einen Igel in der Tasche, wenn es darum geht, die Strada del Kohle zur Weihnachtszeit liebenswert zu dekorieren. In den Platanen funkeln armselig wenige Glühbirnen. In der Nachkriegszeit, als die Platanen noch klein waren, gab es schon mehr Glanz auf der Kö. Ausnahmen sind das WZ-Haus und kluge Geschäftsleute wie Franzen, die mit ihren Läden Glanzpunkte darstellen. Eickhoff setzt mit funkelnden Sternen im Schaufenster ein starkes Signal.

Anders im Stilwerk, wo man an der Deko nicht gespart hat. Traditionell schön auch der Baum in den Schadow-Arkaden, wo selbst die Abfahrt in die Tiefgarage mit beleuchteten Bäumen geschmückt ist. Das habe ich so zum ersten Mal gesehen.