So französisch wie in diesem Jahr war das Französische Dorf noch nie

Juli 14, 2017

 

Flammkuchen, Armagnac und Crêpes, Weinbergschnecken und Fois Gras, Chansons und Champagner – das Französische Dorf auf der Rheinkirmes ist in diesem Jahr französischer denn je.

14 Dorfhäuschen bieten Schlemmereien vom Feinsten an. Maxime Langlois, in der Normandie zu Hause, präsentiert seine Flammkuchen-Spezialitäten erstmals außerhalb seines Heimatlands; von klassisch bis vegetarisch reicht sein Repertoire. Aus Paris ist Caroline Lapere an den Rhein gekommen – mit Weinbergschnecken und feiner Kräuterbutter; dazu serviert sie Kartoffeln, überbacken mit französischen Käsespezialitäten.

Gleich nebenan die Champagnerbar wird von Francois Besancon betrieben.  Und schräg gegenüber schenkt Claude Cros Digestifs von Armagnac bis Calvados aus. [Read more]

“Größte Kirmes am Rhein” – Oscar Bruchs Französisches Dorf wird wieder zur charmanten Oase

Mai 31, 2016

franz. Dorf 2009 197

Zuletzt war das “Französische Dorf” 2009 auf der Rheinkirmes vertreten

Das Französische Dorf, viele Jahre beliebter Treffpunkt inmitten der größten Kirmes am Rhein, kehrt zurück auf die Oberkasseler Rheinwiese. Zum Jubiläumsjahr des St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316 baut Oscar Bruch jr. das idyllische Ensemble aus zehn individuell gestalteten Häuschen vor dem Riesenrad Bellevue auf.

Fast 20 Jahre lang – 2009 zum letzten Mal – war das Französische Dorf mit seinen vielfältigen gastronomischen Angeboten als beschaulicher „Rückzugsort“ ein stilles Highlight im Kirmestrubel. Nun wird es, mit dem 15 Meter hohen Eiffelturm im Zentrum, erneut Treffpunkt und Ruheoase mit französischem Flair sein. [Read more]

Georg Broich: Gourmetkost auf der “Größten Kirmes”

Juli 16, 2009

Caterer Georg Broich legt Wert auf beste Zutaten – es wird live vor den Gästen gekocht

Spitzen-Caterer Georg Broich geht auf die Kirmes – als Gastgeber in Oscar Bruchs Französischem Dorf.
Georg will inmitten des Rummels eine Genussoase für Gourmets schaffen – anspruchsvolle Gäste sollen ganz entspannt delikat speisen können.
Jeweils von 14 bis 24 Uhr, am Wochenende bereits ab zwölf Uhr, will Georg Broich den maximal 280 Gästen neben Speisen à la Carte diverse Menüs zur Auswahl anbieten. Das teuerste Arrangement für 69,50 Euro beinhaltet dabei drei VIP-Eintrittskarten (ohne Warteschlange) für Fahrgeschäfte von Oscar Bruch, mit dem Georg in Unterrath aufgewachsen ist.
Das Restaurant bietet neben Banketttischen auch Stehtische, es wird vor dem Gast gekocht (front cooking). Wer mit Ausblick speisen will, hat die Auswahl unter 100 Sitzplätzen auf der Terrasse.