Demnächst in Helge Achenbachs einstigen “Monkey’s”-Betrieben: ALEX und Brasserie Düsseldorf

Februar 4, 2015

Die ALEX-Kette will mit ihren bereits in 32 deutschen Städten erfolgreichen Gastro­nomiekonzepten jetzt auch Düsseldorf erobern. Die Eröffnung von zwei Betrieben am Graf-Adolf-Platz (GAP 15) ist bereits für Mitte April geplant. In unmit­telbarer Nähe zur Kö, im modernen, aus Hochhaus und Flachbau bestehen­den Bürokomplex GAP 15 ent­stehen zwei ganz unterschiedliche Ganztages-Betriebe mit dem erklärten Ziel, zum neuen Wohlfühlort für die Düsseldorfer und deren Gäste aus aller Welt zu wer­den. Weiter auf lust-auf-duesseldorf.de

 

Achenbach bleibt in U-Haft

Juli 24, 2014

Facebook Meldung von Oliver Auster, Redaktionsleiter BILD NRW:

Eil: Kunst-Berater Helge Achenbach bleibt in Untersuchungs-Haft, eine Haftbeschwerde wurde gerade abgelehnt. Gleich mehr auf bild.de

Helge Achenbach: Staatsanwaltschaft prüft Kunstgeschäfte mit der Berenberg Bank

Juli 3, 2014

Düsseldorf. Die gegen den Düsseldorfer Kunstberater Helge Achenbach ermittelnde Staatsanwaltschaft Essen hat am Mittwoch bestätigt, auch an den Geschäften Achenbachs mit der Berenberg Bank Düsseldorf interessiert zu sein. Von Hans Onkelbach Weiter bei RP Online.

Helge Achenbach in U-Haft – was seine Frau Dorothee sagt

Juni 25, 2014

Dieser Fall erschüttert Düsseldorfs höchste Kreise: Deutschlands renommierter Kunst-Berater Helge Achenbach (62) sitzt in Untersuchungs-Haft!

Der Vorwurf: Betrug.

Jetzt äußert sich seine Frau Dorothee Achenbach. BILD schreibt damit die heutige Exklusivstory online fort.

Das Foto (osicom) zeigt Kunstberater Helge Achenbach vor einer Skulptur von Tony Cragg im “Monkey’s West” am Graf-Adolf-Platz.

Monkey’s: Galadinner für Menschen mit seltenen Erkrankungen in Anwesenheit von Eva-Luise Köhler

September 28, 2012

Am 25. Oktober wird im Edelrestaurant Monkey’s für einen guten Zweck aufgekocht. Mit einem Drei-Gänge-Menü wird Spitzenkoch Christian Penzhorn eine exklusive Gästeschar bewirten, die zusätzlich zum Preis für das Essen eine Spende zugunsten der ACHSE leistet.

Die “Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen” ist eine Organisation, die sich um die Erforschung von Krankheiten kümmert, die in so geringen Fallzahlen auftreten, dass sie bei großen Pharma-Unternehmen durch das Netz fallen – die Entwicklung von Medikamenten lohnt sich finanziell nicht. Der vielleicht größte Förderer der Organisation ist Unternehmer Josef Klüh (Foto, mit Eva Luise Köhler), der mit seiner Klüh-Stiftung viele wichtige Projekte der ACHSE unterstützt hat.

Die Schirmherrin der Organisation, Eva Luise Köhler, Ehefrau des Bundespräsidenten a.D., wird an dem Abend zugegen sein. Dr. Dorothee Achenbach, Ehefrau des Monkey’s-Machers Helge Achenbach, moderiert an dem Abend eine außergewöhnliche Auktion, bei der Dinge zu gewinnen sind, die man mit Geld nicht kaufen kann. Oberbürgermeister Dirk Elbers hat die Schirmherrschaft übernommen.

 

Kunst als Geldanlage – Berenberg Bank hat sich spezialisiert

September 19, 2012

Nicht nur die Geldanlage ist eine Kunst, man kann sein Geld auch in Kunst anlegen. Darauf spezialisiert ist die feine Berenberg Bank. Raymund Scheffler (Foto), Chef einer von 19 Berenberg-Filialen, erläuterte dem Marketing-Club Düsseldorf, worin die Kunst besteht.

Gemeinsam mit Kunstberater Helge Achenbach und Stefan Horsthemke, dem Ex- AXA-Kunstversicherer hat Scheffler Kunstberatung und Kunstinvestment neu definiert. Das Versprechen:  Systematik, Bonität und Seriosität.

Mit einem international aufgesetzten systematisierten Kunstfond, dem „Berenberg Art Capital Fund“ in New Jersey, bietet das Triumvirat

  • Klassische Kunstberatung beim Kauf
  • Sammlungsaufbau und –optimierung
  • Sammlungsverwaltung
  • Transaktionen von einzelnen Werken oder ganzen Sammlungen
  • Kunstinvestitionen zusammen mit Kapitalanlegern [Read more]

Klüh: Heiße Bordparty zum Kirmes-Feuerwerk

Juli 22, 2012

Prächtiges Feuerwerk zur “Größten Kirmes am Rhein” – Hunderttausende schauten zu

Im letzten Jahr war die Veranstaltung ausgefallen, doch zum diesjährigen Feuerwerk als Höhepunkt der Größten Kirmes am Rhein ließ Klüh die Tradition des Klüh Cruise wieder aufleben. Josef Klüh und Ehefrau Ahlem  konnten rund 450 Gäste begrüßen und feierten mit ihnen dem Feuerwerk entgegen und darüber hinaus.

Unter den Gästen: Ratingens Bürgermeister Harald Birkenkamp, Ex-Regierungspräsident Jürgen Büssow, Kunsthändler Helge und Ehefrau Dr. Dorothee Achenbach, WDR-Gesicht Petra Albrecht mit Lebensgefährten Götz Sundermann, Heinz Hessling (Lichttechnik), Christina Begale (Sportpromotion), Angola-Konsul Prof. Klaus Nielen; RWE-Einkaufschef Dr. Ulrich Piepel mit Ehefrau Susanne, Axel Pollheim (Düsseldorf IN/Ständehaus-Treff) mit Ehefrau Claudia, Elmar Schmellenkamp (DEG) mit Ehefrau Ursula, Anwalt Dr. Volker Schratzlseer mit Ehefrau Ursula, Unternehmerin Petra Zamek.

Tanz auf dem Deck zu heißen Songs

Der DJ sorgte noch für Stimmng, als die MS Rheinfantasie schon angelegt hatte

Klüh Cleaning-Geschäftsführer Uwe Gossmann, Ehepaar Josef und Ahlem Klüh

Ratingens Bürgermeister Harald Birkenkamp (Bürger Union) mit Dr. Guido Hartmann, Welt am Sonntag

Großartige Kulisse – im Hintergrund die Kirmes auf der Oberkasseler Rheinhalbinsel, im Vordergrund das Partyschiff der Stadt Düsseldorf

Spektakuläres “Grand Opening” an der Hafenspitze – Düsseldorf hat mit dem Hyatt jetzt ein Hotel der Spitzenklasse

Februar 13, 2011

Von Wolfgang Osinski

Was rund 1200 geladene Gäste am Freitagabend im Hyatt an der Hafenspitze erlebten, war großes Kino. Empfänge wie den zur offiziellen Eröffnung von Düsseldorfs  luxuriöser Bettenburg mit Wasseranschluss kenne ich nur aus dem München der 1980er Jahre, als es noch en vogue war, in Opulenz zu schwelgen.

General Managerin Monique Dekker (Foto) hatte das Niveau des Hauses schon vorweg markiert: Goldene Eintrittskarten mit handgeschriebenem Namen in kalligraphischer Qualität, Valet-Service für die Gäste, ein eigens errichtetes beheiztes Garderobenzelt vor dem Eingang des Hotels – das hatte Stil. Im Entree begeisterten Zweige mit Hunderten echter blauer Orchideenblüten in Miniväschen. Monique Dekker und Peter Schunk, der Geschäftsführer der Hafenspitze, nahmen hier das Defilée der Gäste ab, von denen leider nicht alle in ihrer Kleidung dem Anlass gerecht wurden.

Nach dem Begrüßungschampagner benahmen sich selbst weltläufige Gäste zum Teil wie Kinder im Legoland: Staunen über verschwenderische Büfetts, Berge von Austern, üppig bestückte Sushi-Stationen, Trüffel und feinstes Fleisch vom Angusrind, Kabeljau und Apfelschweinrücken, Dessertträume auf mehreren Tischen, geschmückt mit Erdbeerbäumen und – Käse. Ein äußerst fachkundiger Schweizer Affineur wurde nicht müde, Gästen die Produktion und Eigenheiten diverser Käsesorten zu erklären. So viel hochwertigen Käse hat man in Düsseldorf bislang nirgends gesehen, weder in den Käsetheken der Kaufhäuser, noch auf dem Carlsplatz oder in der Fromagerie an der Bilker Kirche.

Doch waren gleichwohl nicht die Büfetts die Stars der Veranstaltung sondern das Hotel selbst. Die Gäste flanierten herum, besichtigten die geschmackvollen Zimmer mit Blick auf den Rhein, das Restaurant mit offener Küche und Blick auf das Hafenbecken, erkundeten die Pebble’s Bar und durchstöberten wie Engelbert Oxenfort und RTL’s Wolfram Kons den Spabereich mit eleganten Behandlungsräumen, Fitnessgeräten, Sauna und Tauchbecken.

Unter den Gästen: Oberbürgermeister Dirk Elbers und Ehefrau Astrid, Bürgermeister Friedrich Conzen (CDU) mit Ehefrau Barbara, die  Bürgermeisterinnen Gudrun Hock (SPD) und Marie Agnes Strack-Zimmermann (FDP) mit Ehemann Horst, Stefan und Susanne Asbrand-Eickhoff, Messe-Chef Werner Dornscheidt, Flughafen-Chef Christoph Blume, Goldschmied Georg Hornemann mit Frau Lizzy, center.tv-Chefredakteur Christian Zeelen und Sendergründer André Zalbertus mit Frau Berit, Chocolatier Heinz Richard Heinemann, Dr. Dorothee und Helge Achenbach, Friedrich Behle (BMW-Niederlassungsleiter), MdB  Thomas Jarzombek (CDU), Bezirksbürgermeister Rolf Tups (mit Frau Birgit), Pantomime Nemo, Ex-Stadtwerke-Chef Markus Schmidt (jetzt Geschäftsleitung im Milliardenkonzern Remondis), Gastro-Verleger Marcellino Hudalla, Karl-Heinz Theisen (Heine-Kreis (mit Frau Evelyn) Barbara Wehrhahn, Ex-Schwimmweltmeister Christian Keller mit Frau Annika, Susann Atwell (Moderatorin des Abends), Graf Franz-Josef und Gräfin Jeannette Beissel von Gymnich (Burg Satzvey), Schwarzkopf-Marketingexpertin Tina Müller (sponsert ESC), die Schauspielerinnen Jeannine Burch und Claudelle Deckert, Nadine Capellmann, Olympiasiegerin Dressurreiten,Christoph Meyer (Intendant Dt. Oper am Rhein), Hermann Franzen (Porzellanpalast Kö), Karl-Heinz Gatzweiler (Hausbrauerei “Zum Schlüssel”), Angola-Konsul Klaus Nielen, FDP-Dino Burkhard HirschEvelyn Hammerström (Jades Fashion), Topmodel Franziska Knuppe, Rosalie Gräfin von Landsberg-Velen, Werner Lippert und Petra Wenzel (NRW Forum), Marketing-Club-Präsident Dirk Krüssenberg mit Frau Antje, Alarik Graf Wachtmeister (Holiday Inn-Häuser), die Dezernenten  Hans-Georg Lohe ( Kultur), Gregor Bonin (Bauen) und Wilfried Kruse (Wirtschaftsförderung), sowie Wirtschaftsförderer Uwe Kerkmann (“So etwas hat in Düsseldorf gefehlt”), Wolfgang Hein (Fashion Net), UNESCO-Botschafterin Ute-Henriette Ohoven mit Ehemann Mario, ZDF-Moderator Ingo Nommsen, MdB Gisela Piltz (FDP), Ärztin Dr. Barbara Sturm, Dr. Udo Heinrich (Blau-Weiss), Paul und Birte Prange (Schuhhaus),Verleger  Sebastian und Caroline te Neues, RTL-Moderatorin Birgit Schrowange, Modedesigner Steffen Schraut, Josef und Monika Nagel (nic-Immobilien), Künstler Günther Uecker, Werner Wolf (Fortuna Düsseldorf), Karla Zerressen (Museum Langen Foundation).

Das Hotelrestaurant scheint sich gleich zu  Beginn guten Zuspruchs zu erfreuen. Beim Versuch, für Montagabend einen Tisch zu reservieren, erfuhr der Anrufer: “Es tut uns sehr Leid, wir sind ausgebucht”

Kunstberater Helge Achenbach: Wozu ich Ihnen geraten hätte, wenn wir uns in den Siebzigern getroffen hätten…

Juni 28, 2010

Jetzt wissen wir’s: Wer erfolgreich und mit großer Aussicht auf Wertsteigerung Kunst kaufen will, “muss mit den Augen kaufen”. Kunstberater Helge Achenbach (Foto mit einer Skulptur von Tony Cragg) gab heute beim Business Lunch des Marketing Clubs Düsseldorf in seinem mit viel wertvoller Kunst ausgestatteten “Monkey’s West” einen Einblick in die Welt des Kunstberaters, in der er bereits in den 1970er Jahren Fuß faßte.

Die Marketing-Club-Mitglieder lernten, dass man in der Tat mit Kunst Geld verdienen kann, dass jedoch das “Erkennen” von Kunst dabei durchaus hilfreich sei.

Vielen die bei dem “Nestor” Achenbach (so Clubpräsident Dirk Krüssenberg)  Rat suchten, hat Helge Achenbach tatsächlich zu finanziellem Mehrwert verholfen. So hängte er 1986 der Victoria Versicherung einen sechs mal vier Meter großen Gerhard Richter hin – für 290.000 Euro – heute ist er Millionen wert.

Kunstsammler Mick Flick profitierte von einem “Schnäppchen”, als der Düsseldorfer ihm 42 Fotos von Bernd und Hilla Becher für – nach heutigen Kriterien – lächerliche 180.000 Euro verkaufte. Achenbach gestand: “Ich habe 30.000 Euro Gewinn gemacht, heute sind die Fotos zusammen Millionen wert.”

Das Schicksal streifte den Kunstberater und selbsternannten “Hobby-Gastronomen” (“Monkey’s”) Ende der 1980er Jahre, als ein Sammler ihm aus Finanznot heraus 23 Bilder von Gerhard Richter anbot – für 1,75 Millionen Euro. Seine Frau, so Helge Achenbach schmunzelnd, frage heute noch, warum er davon nicht zumindest ein Gemälde behalten habe. [Read more]

Montag Marketing Lunch im “Monkey’s West” – Helge Achenbach sagt “Kunst schlägt Geld”

Juni 25, 2010

Was ist eigentlich große Kunst? Und wie weiß ich, dass sie wertvoller wird? Das sind Fragen, die sich Kunstliebhaber und Anleger stelllen. Einer der solche Fragen beantwortet und den Beruf des “Art Consultant” gewissermaßen erfunden hat, ist Helge Achenbach (Foto, mit Sohn Benjamin), umtriebiger Kunstberater und -händler sowie Ideengeber und Initiator kreativer Projekte wie dem schmerzlich vermissten “Monkey’s Island” und der “Monkey’s Plaza” am GAP 15.

Im Toplokal seiner Plaza, dem “Monkey’s West”, spricht Helge Achenbach am kommenden Montagmittag bei dem in loser Folge stattfindenden Marketing Lunch zum Thema “Kunst schlägt Geld”. Der Marketing-Club Düsseldorf (MCD) will damit seinen Mitgliedern einen Einblick in die Welt der internationalen Art Consultants vermitteln.

Helge Achenbach ist laut FOCUS der Nestor unter den Jägern und Sammlern zeitgenössischer Kunst. Er hat vielen Unternehmen ab den 1970er Jahren Kunst mit Wertsteigerungspotenzial vermittelt, deren Wert sich zum Teil vervielfacht hat.

Er verschaffte sich  die Kenntnis über die Welt der Maler, der Makler und Mäzene, verhandelte auf Augenhöhe mit Künstlern wie Gerhard Richter, Joseph Beuys, Jörg Immendorff und Andreas Gursky und schlug so die Brücke zwischen Kunst und Wirtschaft.

Darüber hinaus hat er daran mitgewirkt, dass wichtige Kunstwerke in NRW verblieben. Wie er es schaffte, die Sammlung Rheingold in NRW zu halten – eine spannende Geschichte für sich.

Der Marketing-Club Düsseldorf läßt zu dieser Veranstaltung Gäste zu. Wer Interesse hat, den Vortrag von Helge Achenbach zu erleben und dazu das vorzügliche Business Lunch von Sternekoch Christian Penzhorn zu genießen, kann sich bei MCD-Clubsekretärin Silvia Gertler über Details erkundigen: 0211-641 50 65

Monkey’s – der Affe wird Kölner

April 29, 2010

“Monkey’s Island”, das war Ibiza-Feeling am Rhein – und zwar in Düsseldorf. Kunsthändler Helge Achenbach löste mit seinem Strand im Medienhafen einen bundesweiten Citybeach-Trend aus, von dem jetzt in Düsseldorf lediglich ein mickriger Dachgarten auf dem Kaufhof übrig geblieben ist. Besser haben’s  die Kölner. Denn hier liegt die mobile “Monkey’s Island” jetzt am Konrad-Adenauer-Ufer vor Anker.

Ab dem 8. Mai kann man im Schatten des Doms dem Affen Zucker gegeben – täglich geöffnet von 16 bis 24 Uhr, am Samstag und Sonntag bereits ab elf Uhr. Info: 0151-58750025

Prinzenball mit Italo-Flair – ein Hit im Hilton

Januar 17, 2010

Souverän und von Anfang an eine Stimmungskanone: Prinzenclub-Chef Jobsi Driessen erbrachte gestern zum wiederholten Male den Beweis, dass er Bälle organisieren und in Schwung bringen kann. Der Prinzenball  im Hilton war auch dieses Jahr wieder der absolute Höhepunkt des Düsseldorfer Lackschuh- Karnevals – diesmal unter dem Motto “Una Notte Ialiana”.

Prinz Dirk und Venetia Janine fuhren mit einer Vespa in den Saal und trugen so dem Thema des Abends Rechnung, die drei stimmlich wie optisch spektakulären Mädels der Gruppe “Apassionante” (Foto) rissen die 700 Gäste von den Stühlen und bei den Italo-Hits wie “Mamma Maria” und “Che Serà” von Ricchi e Poveri stand das Partyvolk vor der Bühne, tanzte und sang mit.

Die drei Grazien des Trios Apassionante brillierten nicht nur mit ihren Stimmen, sie bewiesen auch Sinn für Komik:  Zu “Figaro” holten sie den Chef des Prinzenclubs auf die Bühne, ließen ihm ein Tuch umhängen und wuselten ihm durchs Haar. Es gab im Saal einige Männer, die gern mit Jobsi Driessen getauscht hätten,  etwa Air Berlin-Chef und Prinzenclub-Ehrenmitglied Achim Hunold, der die Italogirls mit Volleinsatz betanzte. Jobsi Driessen hatte – Aufopferung bis zur Selbstaufgabe – die bereits tags zuvor eingetroffenen italienischen Schönheiten am Vorabend und am Samstagmittag zum Essen ausgeführt.

Unter den Gästen gesichtet: Oberbürgermeister Dirk Elbers mit Frau Astrid, die Bürgermeisterinnen Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP, mit Ehemann Horst), Bürgermeisterin Gudrun Hock (SPD, mit Lebensgefährtem Felix Winter),  Commerzbank-Aufsichtsratschef  Klaus-Peter Müller (beide Ehrenmitglieder im Prinzenclub), Unternehmer Josef Klüh mit Lebensgefährtin Ahlem, Stadtsparkassen-Chef Peter Fröhlich mit Frau Helene, die FDP-Bundestagsabgeordnete Gisela Piltz, Messechef Werner Dornscheidt, Ex-Unirektor Prof. Alfons Labisch, Flughafen-Chef Christoph Blume mit Frau Renate, Polizeipräsident Herbert Schenkelberg mit Frau Uschi,  Handwerkskammer-Präsident Prof. Wolfgang Schulhoff mit Frau Marlies, Rosenmontagszug-Designer Jacques Tilly mit Frau Ricarda, Vfl Wolfsburg-Manager und ex-LTU-Chef Jürgen Marbach mit Frau Brigitte, Modezar Hanns Friedrichs, Bäcker Josef Hinkel, BMW-Niederlassungsleiter Friedrich Behle (tanzte ausdauernd mit Christiane Oxenfort), CC-Chef Engelbert Oxenfort, Barbara Oxenfort (hat mit “Pharao” einen neuen Karnevalshit) mit Ehemann Philipp, Hille und Angela Erwin, Kirmeskönig Oscar Bruch (mit hochschwangerer Frau Ariane), Event-Organisator Axel Pollheim (Ständehaus-Treff/Düsseldorf IN, mit Lebensgefährtin Claudia, Marketing-Club-Präsident Dirk Krüssenberg mit Frau Antje und Kunsthändler Helge Achenbach mit Frau Dorothee und Anwalt Volker Schratzlseer mit Frau Roswitha.

“Monkey’s” verwöhnte Promis mit Klassik und Kanapees – Schwung mit Achenbach Jr. und neuer Restaurantchefin

Januar 26, 2009

Helge Achenbach, Sohn Benjamin (“Benny”) – neuer Chef auf Monkey’s PlazaFotos: Markus van Offern

Mit einem harmonischen und niveauvollen Empfang startete das “Monkey’s” gestern ins neue Jahr. Das letzte, bekannte Kunstberater und “Hobby-Gastronom” Helge Achenbach freimütig, habe für ihn einer Achterbahnfahrt geglichen. Womit er abhob auf gastronomische Tiefen und die Probleme mit dem mobilen “Monkey’s Island”. Doch für 2009 gab der Chef des exklusiven “Affenbetriebs” sich überaus optimistisch, zitierte den Obama-Spirit, verteilte Blumen an seine Frau  Dorothee, die mit zarter wie harter Hand im Hintergrund walte und stellte den jungen Mann vor, der jetzt der King Kong auf dem Affenfelsen am [Read more]