Mittwoch im “Apollo” – Russische “Boy Group” will Düsseldorf begeistern

April 30, 2014

Die Show „Vivat Russland“ der Russischen Gesellschaft NRW im letzten Oktober war ein großer Erfolg: Rund 800 Gäste genossen im Schumann-Saal eine spektakuläre Musikveranstaltung, die einen großen Bogen schlug – von der Folklore der Zarenzeiten über Klassik bis hin zum Jazz. Solisten wurden zum Teil mit stürmischem Applaus bedacht.  Sensationell dabei  die „kleine Besetzung“ der “New Voices”, einem Projekt Moskauer Opernsolisten, die sich, gewissermaßen als russische “Boygroup”, in die Herzen des Publikums sangen. Jetzt kommen die „New Voices“ in voller Besetzung: als Septett. Auftakt der Deutschlandtournee ist am 7. Mai im Apollo Theater.

Nach der ausverkauften Show im Oktober entschied sich Jana Zviaghin, Gründerin und Vorstand des Vereins Russische Gesellschaft NRW, erneut mit einer Showinszenierung ins Risiko zu gehen.  Die engagierte Vereinsvorsitzende: „Bei den „New Voices“ kommen sieben grandiose Stimmen und einzigartige Charaktere zusammen, jeder von ihnen ist für sich eine Persönlichkeit, zusammen bieten sie eine Show, wie man sie sonst in der Art nirgendwo erleben kann.“ [Read more]

“Arrivederci Roma” – Vergnüglicher Abend im “Apollo”

April 11, 2014

Der gefährliche Kugel-Act – Sharyn Monni war bei der Probe hinausgestürzt, gestern sprang Zwillingsschwester Shannon ein

Der Rom liegt zwar am Tiber, aber bei “Arrivederci Roma”, dem neuen Programm im “Apollo” wird auch viel Po gezeigt. Sexy Girls, erstklassige Equilibristik und Jonglage, Musik die zum Mitsingen einlädt und eine dicke Prise Humor, das lohnt den Besuch in unserem Varieté Theater. Dessen Gründer Bernhard Paul erklärte gestern bei der Vorpremiere, er habe wieder richtig Spaß am “Apollo” gewonnen und man bekam somit den Eindruck, er sei ihm zwischendurch abhanden gekommen.

Für die Zukunft kann man somit vielleicht noch schönere Höhepunkte erwarten. Gute Nachricht am Rande: Außer dem Programm verdient auch die Küche Lob, die Qualität hat sich deutlich verbessert und der Service war ganz besonders freundlich und schnell.

Das Programm war großartig, insbesondere die Handstand-Artisten Johnny und Omar Marton, Erik Niemen (Drahtseil) und die Comedians Los Gotys.

Unter den Premierengästen waren Edelkonditor Heinz-Richard Heinemann, Ex-TV-Wissenschaftsjournalist Jean Pütz, Kölns Charity Lady Charlotte Feindt (bereitet [Read more]

Vivat Russland: “Feuerwerk an musikalischen Überraschungen”

Oktober 16, 2013

Gefeiertes Ensemble – im Vordergrund “New Voices”, ein Projekt Moskauer Opernsolisten

“Die gestrige Veranstaltung VIVAT Russland im Robert Schumann Saal war ein absolutes Ereignis. Dieses Feuerwerk an musikalischen Überraschungen, die gesamten Rahmenereignisse und die Stimmung im Saal waren bemerkenswert.” So kommentierte Düsseldorfs Parfumeur Frank Schnitzler die Revue “Vivat Russland” gestern Abend im Robert-Schumann-Saal in einer E-Mail an Jana Zviaghin, Vorsitzende der Russischen Gesellschaft NRW, die den Abend ausgerichtet hatte.

Rund 800 Gäste feierten eine spektakuläre Musikveranstaltung, die einen großen Bogen schlug – von der Folklore der Zarenzeiten über Klassik bis hin zum Jazz, den Trompeter Vadim Eilenkrig und Pianist Anton Baronin so eindrucksvoll auf die Bühne brachten, dass ihre Soli mit stürmischem Applaus bedacht wurden. Gefeiert wurde auch die virtuose Geigerin Tamara Sidorova und die “New Voices”, ein Projekt Moskauer Opernsolisten, die sich, gewissermaßen als russische “Boygroup”, in die Herzen des Publikums sangen.

Den ersten Teil des Konzerts, das unter der Schirmherrschaft des russischen Generalkonsuls  Jewgenij Schmagin  und von Oberbürgermeister Dirk Elbers stand, gestaltete ein sing- und tanzfreudiges Ensemble unter der Leitung von Prof. Vladimir Nazarov (Staatliches Musiktheater für Nationale Kunst) –  das war lebendig, stimmungsvoll und farbenprächtig.

Die zweite Showblock gehörte den Solisten und den “New Voices”, die sich nach regelrechten Glanzleistungen zu einem furiosen Finale zusammenfanden.

Eine Überraschung war der Konzertbeginn für Düsseldorfs Kulturdezernent Hans-Georg Lohe (vertrat den OB), der als Ehrengast gemeinsam mit dem russischen Generalkonsul nach Sitte des Landes in Salz getunktes Brot essen musste und von Tänzerinnen über die Bühne gewirbelt wurde.

Extrem virtuos und von eindrucksvollem Temperament: Geigerin Tamara Sidorova [Read more]

Düsseldorf zur Oase der russischen Kultur machen.

Oktober 7, 2013

Seit vier Jahren bringt die Russische Gesellschaft viele bekannte Künstler an den Rhein. Nun findet das erste große Festival statt. Seit Vladimir Kaminer ist die russische Underground-Kultur in Deutschland angekommen. Aus klassischen Orchestern und Opernhäusern sind die hervorragend ausgebildeten russischen Musiker nicht wegzudenken.

„Trotzdem wird die Vielfalt der russischen Kultur in Deutschland nicht wahrgenommen“, sagt Jana Zviaghin, die vor vier Jahren die Russische Gesellschaft gründete, „zwischen Balalaika und Anna Netrebko gibt es viele tolle Künstler zu entdecken. Wir wollen Düsseldorf als Partnerstadt Moskaus zur Oase der russischen Kultur machen.“

Die Westdeutsche Zeitung über “Vivat Russland”, das große russische Musikfestival, das am 15. Oktober im Robert Schumann Saal stattfindet. Diese Künstler sind dabei: Vadim Eilenkrig, Anton Baronin, Tamara Sidorova,  Olga Andryushchenko, Dima Kalinin und Galina Bokaschevskaya

Christel Heilmann: Salon für Kunstkontakte

März 18, 2013

Hiltrud (“Hillu”) Schwetje, Exfrau von Gerhard Schröder (links) mit Dr. Cord  Eberspächer, Direktor des Düsseldorfer Konfuzius-Instituts der Universität und Gastgeberin Christel Heilmann

Kö-Juwelierin Christel Heilmann öffnete am Sonntag ihr Anwesen in Metzkausen für eine kulturell geprägte Netzwerkveranstaltung – ein Haus als Kultursalon im Zeichen Russlands und Chinas. Leoni Spiekermann, rührige Inhaberin von “Artgate”, einem Kunst-Consultingunternehmen, präsentierte mit Jana Zviaghin, Vorstand der Russischen Gesellschaft NRW, ihr Konzept für einen Brückenschlag zur russischen und chinesischen Kultur.

In Düsseldorf erleben Interessenten vom 19. bis 20. April in der Stiftung Museum Kunstpalast eine bemerkenswerte Darstellung der chinesischen Kunstszene, bei der Prof. Zhao Li von der Central Academy of Fine Arts in Beijing und die Chefredakteurin des wichtigsten chinesischen Kunstmagazins LEAP, Cao Dan, nur zwei von mehreren Referenten sind, die die chinesische Kunstszene ausleuchten. Eine weitere Initiative ist eine Kunst- und Kulturreise nach Moskau am 8. Mai, die hochrangige Kontakte und Einblicke ermöglicht. [Read more]