Ladendiebe mit Pechsträhne

Oktober 20, 2020

Damit haben drei mutmaßliche Ladendiebe gestern Nachmittag in Lierenfeld wohl nicht gerechnet. Die Flucht des Trios konnte die Polizei mit vorbildlicher Unterstützung eines Passanten, eines Polizisten in Freizeit und eines Ladendetektivs teils spektakulär beenden.

Nach Stand der bisherigen Ermittlungen verfolgte ein 34-jähriger Ladendetektiv mit einem Auto die drei Tatverdächtigen nach einem Diebstahl von Bohrmaschinenakkus aus einem Baumarkt an der Königsberger Straße und alarmierte gleichzeitig die Polizei. Als sich die Männer mit einem Nissan Primera entfernen wollten, parkte der Detektiv diese kurzerhand zu. Einer der Tatverdächtigen, ein 47-jähriger Georgier, stellte sich direkt. Die anderen beiden ergriffen im Sprint die Flucht vor der eintreffenden Polizei in Richtung Ronsdorfer Straße.

Ein aufmerksamer Passant verhielt sich vorbildlich, denn er stellte den Polizisten hilfsbereit sein Fahrrad zur Verfügung. Die Flüchtigen hatten dann gleich doppeltes Pech. Ein Beamter in seiner Freizeit hatte die Szenerie ebenfalls beobachtet und verfolgte von da an gemeinsam mit dem radelnden Polizisten in seinem privaten Auto die Tatverdächtigen. Die Flüchtigen, ein 27-jähriger Türke und ein 36 Jahre alter Georgier, konnten schließlich von ihren Verfolgern auf der Königsberger Straße in Höhe eines Schnellrestaurants vorläufig festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des Nissan wurden die gestohlenen Akkus von hohem dreistelligen Wert aufgefunden. Die drei Tatverdächtigen erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Bandendiebstahl.