Noch eine Herzretter-Säule – direkt vor dem Hauptbahnhof

Juni 19, 2020

Hier kann man überleben: Neue Säule am Hauptbahnhof – vorgestellt von Dr. David Clausen von Philips (links), Gesundheitsdezernent Meyer-Falcke und Rheinbahnchef Klaus Klar, dem Sponsor – Foto: Rheinbahn

Nachdem die Stadtsparkasse gerade eine Defibrillator-Säule zur Rettung bei Herzanfällen in Lichtenbroich installiert hatte, wurde heute eine weitere dieser Säulen am Hauptbahnhof vorgestellt. Die Rheinbahn sponsert.

Gesundheitsdezernent Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender der Rheinbahn und Dr. David Clausen, Philips HeartStart Solutions, stellten die Defi-Säule vor.

„Im Notfall muss es ganz schnell gehen: Bei einem plötzlichen Herzstillstand können Sekunden entscheidend sein. Die Wahrscheinlichkeit, zu überleben, steigt um 75 Prozent, wenn innerhalb weniger Minuten ein Defibrillator zum Einsatz kommt“, so Gesundheitsdezernent Meyer-Falcke. „Deswegen hat die digitale Stadt Düsseldorf sich mit der Aktion ,Düsseldorf Herzsicher‘ das Ziel gesetzt, das Stadtgebiet flächendeckend mit öffentlich zugänglichen Defibrillatoren zu versorgen.“ Die Rheinbahn hat alle Betriebshöfe, KundenCenter und das Verwaltungsgebäude mit insgesamt 18 fernüberwachten Defis ausgestattet.

Geld ziehen und nebenan einen Parkausweis bestellen oder das eigene Punktekonto in Flensburg checken

Dezember 9, 2019

Karin-Brigitte Göbel und Beigeordneter Dr. Andreas Meyer-Falcke demonstrieren die Funktion des Service Terminals in der Stadtsparkasse an der Berliner Allee

“Ich war selbst verblüfft, dass wir die 20.000 schon erreicht haben”, gesteht Beigeordneter Dr. Andreas Meyer-Falcke. So viele Bürger haben sich schon an einem der bislang 16 neuen Service Terminals eingeloggt, mit denen die Stadt in das digitale Zeitalter aufbricht.

Den 17. Terminal stellte Meyer-Falcke heute mit Stadtsparkassen-Chefin Karin-Brigitte Göbel vor, er steht jetzt in der Passage der Zentrale an der Berliner Allee.

Hier kann man nun den Kontostand checken oder Geld ziehen und bei der Gelegenheit einen Service in Anspruch nehmen, für den man normalerweise städtische Bürgerbüros oder Ämter aufsuchen müsste. Hat man den Perso mit Pin dabei, kann man zum Beispiel einen Anwohner-Parkausweis bestellen und gleich ausdrucken (5 Euro günstiger!), das Führungszeugnis beantragen, eine Rentenauskunft einholen und in Flensburg nachfragen, wie der eigene Punktestand aussieht

Die Düsseldorfer seien internataffin, urteilte Meyer-Falcke, der Düsseldorf mit den Terminals in einer Vorreiterrolle sieht: “So etwas gibt es sonst nur noch in Karlsruhe.” Bis allerdings alle mehr als 500 Leistungen der Stadt online verfügbar seien, würden gewiss noch zehn Jahre ins Land gehen. Die Einrichtung der Terminals mit aktuellen und weiteren Services würden auf jeden Fall einen Beitrag dazu leisten, dass man mit den rund 10.ooo Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt auch weiterhin zurechtkomme. Bis jetzt hätten schon 20.000 Bürger von den Services Gebrauch gemacht. Auch in der Sparkassenfiliale Kölner Landstraße 172 befindet sich ein Terminal.