Nach Salafisten-Attacken: Olaf Lehne (CDU) fordert bessere Bewaffnung der Polizei

Mai 7, 2012

Bei der gewalttätigenDemonstration von radikalen Muslimen in Bonn gegen eine Demonstration der rechtsextremistischen „Pro NRW“-Partei sind am Freitag mehrere Polizeibeamte zum Teil verletzt worden, zwei Polizisten wurden von Salafisten mit Messerstichen verletzt und es wurde eine Mordkommission eingerichtet. Landtagskandidat Olaf Lehne (CDU) fordert aus diesem Anlass, die Bewaffnung der Polizei deutlich zu verbessern.

Wie auf Videobeiträgen, etwa im WDR-Fernsehen, zu erkennen ist, setzte die Polizei Pfefferspray und Schlagstöcke ein, um sich gegen die gewalttätigen Salafisten zur Wehr zu setzen. Dennoch war es den Angreifern gelungen, Beamte aus nächster Nähe zu verletzen. [Read more]

Olaf Lehne (CDU): “Bei der Wahl geht’s um die Wurst”

Mai 5, 2012

Der Endspurt im Landtagswahlkampf hat begonnen. Um zu verdeutlichen, was für Düsseldorf bei dieser Wahl auf dem Spiel steht, verteilt der Landtagsabgeordnete  Olaf Lehne (CDU)  seit gestern mit seinem Team rund 2.000 geräucherte Mettwürstchen.

Überreicht werden die Würstchen mit dem Spruch: “Am 13. Mai beide Stimmen für die CDU! Es geht um die Wurst!”

“Die Aktion ist mehr als ein Werbemittelgag”, so Olaf Lehne. “Am 13. Mai entscheidet sich, ob Rot-Grün unserer Stadt durch den „Stärkungspakt Stadtfinanzen“ jedes Jahr mindestens 28 Millionen Euro abnimmt – insgesamt 240 Millionen Euro in neun Jahren. Das wird Düsseldorf schwächen. Für Kitas, Sportplätze und Schulen wird Geld fehlen. Damit ist klar: Am 13. Mai steht für Düsseldorf eine wichtige Entscheidung an: Entweder Rot-Grüne Verschuldungspolitik und das Schröpfen Düsseldorfs oder solide Finanzpolitik mit der CDU. Es geht um die Wurst!“

“Der Schein trügt, die Grauen Wölfe sind gefährlich” – Olaf Lehne macht Front gegen Staatssekretärin

Dezember 1, 2011

Am vergangenen Wochenende trafen sich in Essen rund 6500 Menschen zu einem Festival der „Grauen Wölfe“. Hinter diesem Namen verbergen sich laut Verfassungsschutz türkische Rechtsextremisten. Doch die öffentliche und politische Resonanz auf den Radikalentreff blieb niedrig.
Diese „Unkultur des Wegschauens“ möchte der Düsseldorfer CDU-Landtagsabgeordnete Olaf Lehne (Foto)nicht hinnehmen. Er setzte nun durch, dass sich Mitte Dezember erstmalig ein Landtag dem Einfluss der Grauen Wölfe (auch „Idealisten“ genannt) widmet.  WELT: Der Schein trügt, die Grauen Wölfe sind gefährlich

Hier noch ein Offener Brief Olaf Lehnes an NRW-Innenminister Ralf Jäger sowie an die Staatssekretärin Zülfiye Kaykin, die offensichtlich zu den Grauen Wölfen enge Kontakte unterhält:

Ministerium für Inneres und Kommunales
Herrn Minister Ralf Jäger, MdL
Haroldstraße 5

40213 Düsseldorf [Read more]