Feuerwehr rät zur Vorsicht – 1200 Einsätze bis heute morgen

Juni 10, 2014

MITTEILUNG AUF DER FACEBOOK-SEITE DER DÜSSELDORFER FEUERWEHR:
Das Unwetter mit dem heftigen Orkantief forderte in Düsseldorf bis Stand 6 Uhr drei Todesopfer und zehn zum Teil schwer Verletzte. Die 600 Einsatzkräfte sind noch immer im Stadtgebiet unterwegs um die Schäden zu beseitigen – das Ende ist noch nicht abzusehen. Der Personennahverkehr wurde eingestellt.
Sehr tragisch ist der Tod dreier Menschen in Reisholz. Auf einem Gelände an der Henkelstraße nahe der Bahnlinie flüchteten neun Menschen vor dem Unwetter in ein Gartenhaus, [Read more]

OB Dirk Elbers: “Tiefes Mitgefühl mit den Familien der Opfer” – Dank an Feuerwehr und weitere Einsatzkräfte – Hotline im Rathaus eingerichtet

Juni 10, 2014

Es war ein regelrechter Orkan, wohl noch stärker als der bislang schlimmste in diesem Jahrhundert, der Orkan Kyrill, der 2007 große Landstriche verwüstete. Von unserem Dach hatten sich Pfannen gelöst, in die Wohnung darunter floss das Regenwasser, eines unserer Autos hat einen sehr schweren Schaden und die Straße, in der unser Büro liegt, die Achenbachstraße, war wegen heruntergerissener Platanenäste von der Grafenberger Allee aus nicht befahrbar.

Die Schäden für die Versicherungswirtschaft werden immens sein. Doch, viel schlimmer: Der Pfingststurm hat in Düsseldorf drei Menschenleben gefordert. Oberbürgermeister Dirk Elbers hat bereits heute Vormittag den Hinterbliebenen sein Beileid ausgesprochen: “Zuallererst gilt mein tiefes Mitgefühl den Familien der Opfer. Ich trauere mit ihnen und wünsche den Hinterbliebenen viel Kraft und den Verletzten eine rasche Genesung.”

Einen besonderen Dank richtete Elbers an die vielen hundert Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und THW aus Düsseldorf und Umgebung, die seit gestern 21 Uhr Unglaubliches geleistet haben und auch heute bis in den späten Abend hinein schuften müssen, um die Schäden im Stadtgebiet zu beseitigen. Der OB: “Zwei Feuerwehrleute haben sich bei den Einsätzen verletzt, ihnen wünsche ich schnell Genesung.”

Besonders betroffenen Bürgern hat der OB “schnelle und unbürokratische Hilfe” zugesagt. Elbers hat dafür im Rathaus eine Hotline eingerichtet, die unter den Nummern 0211-89-90 000 und 89 90 001 erreichbar ist. Der OB und Dezernentin Helga Stulgies wollen sich heute an Brennpunkten im Stadtgebiet über die Situation informieren.