Oberbilk – Mit Schlagring und Schlagstock – Falsche Freunde rauben Jugendlichen aus – Durchsuchungen – Festnahmen

Januar 21, 2021

Was war passiert?

Der junge Mann stieg an dem Abend in das Auto zu seinem vermeintlichen 18-jährigen Freund. Im Fahrzeug saßen noch der Bruder des Freundes (17) und zwei weitere Personen im Alter von 18 und 24 Jahren. In dem Pkw nahmen der 18-Jährige und dessen Bruder das Smartphone und Bargeld des 17-Jährigen unter einem Vorwand an sich.

Als der sein Eigentum wieder haben wollte, attackierten sie ihn mit einem Schlagstock und einem Schlagring. Unter massiven Drohungen musste der Schüler dann noch einen “Kaufvertrag” unterschreiben und die Zugangsdaten für das Telefon verraten.

Der 17-Jährige offenbarte sich kurz nach der Tat der Polizei. Im weiteren Verlauf konnte der Kreis der mutmaßlichen Beteiligten eingegrenzt werden. Gemeinsam mit weiteren Dienststellen nahmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 36 die vier Tatverdächtigen vergangene Woche zunächst fest. Fast zeitgleich konnten diverse Durchsuchungsbeschlüsse in den Wohnungen der mutmaßlichen Räuber vollstreckt werden. Hierbei fanden die Einsatzkräfte unter anderem einen Schlagring, eine Schreckschusswaffe und auch Betäubungsmittel. In ihren ersten Vernehmungen waren zwei Tatverdächtige geständig. Ein weiterer Mann wurde unter dem Tatverdacht der Hehlerei ermittelt und zunächst festgenommen. In dessen “Geschäft” konnten die Beamten auch das Handy des 17-Jährigen sicherstellen. Es stellte sich zudem heraus, dass der 24-jährige Fahrer keinen Führerschein besitzt. Ihm droht zusätzlich eine entsprechende Anzeige. Nach bisheriger Auswertung der sichergestellten Beweise deutet alles auf eine geplante Tat hin. Aufgrund fehlender Haftgründe wurden alle Tatverdächtigen entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

 

Schon wieder ein Tankstellen-Raub – diesmal im Zooviertel

Dezember 17, 2020

Die Düsseldorfer Kriminalpolizei sucht Zeugen eines Raubes in einer Tankstelle in Düsseltal. Ein Unbekannter hatte den Angestellten bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Im Anschluss flüchtete der Täter mit der Beute. Eine Fahndung verlief bislang ohne Ergebnis.

Der maskierte Räuber hatte die Tankstelle an der Brehmstraße mit der Hand in einer Papiertüte betreten. Er gab vor, eine Schusswaffe zu besitzen und forderte den Mitarbeiter auf, Bargeld auszuhändigen. Der Angestellte übergab dem Täter mehrere Hundert Euro, woraufhin der Unbekannte die Papiertüte fallen ließ, das Geld an sich nahm und in Richtung Lacombletstraße flüchtete. Eine sofort eingeleitete Großfahndung der Polizei verlief bislang ohne Ergebnis. Die Beamten sicherten vor Ort die Spuren.

Der Unbekannte ist etwa 25 bis 30 Jahre alt und circa 1,70 Meter groß. Er war mit einer schwarzen Kapuzenjacke bekleidet und trug einen schwarzen Mund-Nasenschutz.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen.