Kreuzung Südring/Aachener Straße von Freitag bis Montag wegen Rheinbahn-Bauarbeiten beeinträchtigt

November 16, 2020

Die Rheinbahn reguliert an der Kreuzung Südring/Aachener Straße etwa acht Meter Gleise und erneuert den Asphalt im Gleisbereich – von Freitag, 20. November, 21 Uhr, bis Montag, 23. November, 4 Uhr. Die Linie U72 ist von den Bauarbeiten nicht betroffen und fährt wie gewohnt.

Auf dem Südring wird in Richtung Völklinger Straße und Neuss der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Von der Aachener Straße kommend, ist in beiden Richtungen die Überfahrt des Südrings und das Linksabbiegen nicht möglich. Die Rheinbahn bittet die Autofahrer, den Bereich großräumig zu umfahren. Umleitungen sind ausgeschildert

Dieser Mann soll den Rheinbahn-Busfahrer angegriffen haben – Wer kennt ihn?

November 13, 2020

Tatverdächtiger

Nach einem brutalen Angriff auf einen Busfahrer in der Nacht zu Sonntag (8. November) fahndet die Polizei jetzt mit einem Bild nach einem der mutmaßlichen Schläger. Das Foto soll den Tatverdächtigen mit den roten Haaren zeigen.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4760974

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 35 unter der Rufnummer 0211-8700 entgegen. Weiterhin sind 1.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung des Tatverdächtigen führen.

Demo gegen Corona-Maßnahmen am Sonntag auf den Rheinwiesen – Umzug durch die Stadt, Rheinbahn betroffen

November 13, 2020

Wegen einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Gruppe „Querdenken“ am Sonntag, ab etwa 14 Uhr, können Busse und Straßenbahnen  in der Innenstadt nicht wie gewohnt fahren.

Betroffen sind vor allem die Linien 706, 709, M3, SB50, 726, 780, 782, 785, 835 und 836. Die Rheinbahn empfiehlt den Fahrgästen, alternativ die U-Bahnen sowie die S-Bahnen der Deutschen Bahn zu nutzen.

 

Vennhausen: Busfahrer angehalten und attackiert – Polizei fahndet nach Schlägerduo – 1.000 Euro Belohnung

November 12, 2020

Nach einer brutalen Attacke auf einen Busfahrer in Vennhausen fahndet die Polizei Düsseldorf jetzt mit einer Beschreibung nach zwei unbekannten Angreifern. Die beiden Männer hatten zunächst einen Linienbus gestoppt und dann den Fahrer mit Schlägen und Tritten schwer verletzt.

Nach Stand der bisherigen Ermittlungen war der 30-jährige Busfahrer in der Nacht zu Sonntag nach seiner letzten Linienfahrt ohne Fahrgäste auf dem Weg zum Betriebshof. An der Gothaer Straße trat dann plötzlich ein Mann auf die Fahrbahn und forderte den Fahrer per Handzeichen zum Anhalten auf. In dem Glauben der Mann sei in einer Notlage, hielt der 30-Jährige an und öffnete die Tür. Ein zweiter unbekannter Täter kam aus der Dunkelheit hinzu und beide Männer forderten dann den Busfahrer dazu auf, dass er sie mitnimmt. Als er dies ablehnte, attackierten die Beiden den Fahrer im Türbereich und außerhalb des Busses mit Schlägen und Tritten. Das Opfer konnte sich schließlich mit schweren Verletzungen wieder in den Bus retten. Die Angreifer flüchteten in unbekannte Richtung. Jetzt sucht die Polizei mit einer Beschreibung nach den Schlägern:

Einer der Täter ist etwa 20 bis 22 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er ist rothaarig, hat ein auffallend blasses Gesicht und eine mollige Statur. Er war mit einer schwarzen Bomberjacke und einer Jogginghose bekleidet. Der zweite Täter ist ebenfalls etwa 20 bis 22 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, auffallend dünn und trug zur Tatzeit eine Basecap. Beide Täter sprachen akzentfrei Deutsch.

Die Rheinbahn hat eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung der Täter führen. Zeugen werden gebeten, sich an das zuständige Kriminalkommissariat 35 unter der Rufnummer 0211-8700 zu wenden.

Sperrung der Humboldtstraße: Änderungen für die Stadtbahnlinie U71

November 9, 2020

Die Rheinbahn erneuert auf der Humboldtstraße zwischen der Herderstraße und der Uhlandstraße im Bereich der Haltestelle „Schillerplatz“ die Gleise – von Samstag, 14. November, 4 Uhr,
bis Montag, 16. November, 4 Uhr
. Davon betroffen ist die Stadtbahnlinie U71:

Die Bahnen enden, aus Rath kommend, bereits an der Haltestelle „Brehmplatz“, wenden und fahren ab der Haltestelle „Schillerplatz“ wieder zurück nach Rath.

Aus Benrath kommend, fahren die Bahnen ab der Haltestelle „Wehrhahn S“ weiter über die Strecke der Linie U83 und enden an der Haltestelle „Staufenplatz“. Von hier aus fahren die Bahnen wieder zurück nach Benrath. [Read more]

Ab Sonntag: Bauarbeiten auf Oberkasseler Brücke und Luegallee

November 6, 2020

Die Rheinbahn saniert auf der Oberkasseler Brücke stadtauswärts die Lager der Schienenbefestigung – von Sonntag, 8. November, etwa 22 Uhr, bis Freitag, 13. November, 6 Uhr. Die Stadtbahnlinien U70 und U74 bis U76 sind von den Bauarbeiten nicht betroffen und fahren wie gewohnt.

Auf der Oberkasseler Brücke wird zwischen 21 und 5 Uhr in beiden Richtungen der jeweils linke Fahrstreifen teilweise gesperrt.

 

Busse statt Bahnen auf den Linien U71, U79 und U83, Änderungen für sieben weitere Linien

Oktober 30, 2020

Die Rheinbahn erneuert an der Einmündung der Universitätsstraße in die Werstener Straße die Gleise – von Freitag, 6. November, 1 Uhr, bis Montag, 9. November, 4 Uhr. Auf den Stadtbahnlinien U71, U79 und U83 sind Busse statt Bahnen im Einsatz. Für die Linien U73, 704, 723, 727, 827, 893 und NE7 gelten Änderungen. Auch für den Autoverkehr gibt es Einschränkungen. Alle Änderungen im Detail: [Read more]

Sperrung der Kö-Brücke: Sechs Buslinien fahren eine Umleitung

Oktober 29, 2020

Wegen Beleuchtungsarbeiten wird die Kö-Brücke zwischen der Steinstraße und der Benrather Straße gesperrt – von Donnerstag, 5. November, 21 Uhr, bis Freitag, 6. November, 5 Uhr. Daher gelten folgende Änderungen für die Buslinien SB50, 780, 782, 785, 805 und 817:

Linien SB50, 780, 782 und 785

In Richtung Heinrich-Heine-Allee

Die Buslinien fahren ab der Haltestelle „Berliner Allee“ eine Umleitung. Die Haltestelle „Steinstraße/Königsallee“ muss leider entfallen, bitte stattdessen die Haltestelle „Benrather Straße“ nutzen. [Read more]

Rheinbahn: Sperrungen und Umleitungen

Oktober 26, 2020

Sperrung im Bereich Werstener Feld/Karlsruher Straße:  Umleitungen für fünf Buslinien

Wegen Bauarbeiten wird der Bereich Werstener Feld/Karlsruher Straße gesperrt – ab Montag, 2. November, 7 Uhr, für etwa zehn Tage. Davon betroffen sind die Buslinien 724, 731, 732, 735 und NE6:

Linie 724

Die Busse fahren in Richtung Am Farnacker ab der Haltestelle „Eller Süd S“ und in Richtung Gerresheim ab der Haltestelle „Fuldaer Straße“ eine Umleitung. Die Haltestelle „Ludwigstraße“ wird in Richtung Gerresheim auf die Straße Am Straußenkreuz vor die Hausnummer 35 verlegt.

Linien 731 und 735

Die Busse fahren zwischen den Haltestellen „Eller Süd S“ und „Eller, Friedhof“ eine Umleitung. Die Haltestelle „Ludwigstraße“ wird in Richtung Südpark auf die Straße Werstener Feld vor die Hausnummer 206 verlegt. In Richtung Vennhauser Allee wird die Haltestelle „Ludwigstraße“ vom Steig 3 an den Steig 1 verlegt.

Linien 732 und NE6 [Read more]

Rheinbahn-Fahrplan zur Umstellung auf die Winterzeit

Oktober 20, 2020

Die Nacht von Samstag auf Sonntag ist eine Stunde länger – denn am Sonntag, 25. Oktober, um 3 Uhr, werden die Uhren eine Stunde zurück gedreht. Die Umstellung auf die Winterzeit wirkt sich auch auf den Fahrplan der Rheinbahn aus: Betroffen sind alle NachtExpress-Linien (NE1 bis NE8), die DiscoLinien DL1, DL4, DL5 und DL6, die U-Bahn-Linien U71, U72, U74, U75 und U79 sowie die Buslinien O1, SB50, 722, 730, 738, 746, 754, 761, 770, 784, 785, 830 und 839. Nach der Zeitumstellung wiederholen diese Linien die Fahrten noch einmal im selben Takt.

Rheinbahn bestellt Bahnen bei Siemens

Oktober 1, 2020

Gute Nachricht für Düsseldorf, aber auch für Siemens: die Rheinbahn bestellt gemeinsam mit den Verkehrsbetrieben Duisburgs 109 neuen Hochflur-Stadtbahnen in Bayern, 
 
Nach der positiven Entscheidung des Rheinbahn-Aufsichtsrats Anfang September haben nun auch die Gremien der DVG zugestimmt, den Auftrag für die neuen Hochflur-Stadtbahnen an den Hersteller Siemens zu vergeben. Nach Ende der Einspruchsfrist für Mitbewerber soll Siemens den Zuschlag am 12. Oktober erhalten.
 
Der Aufsichtsrat der Rheinbahn hatte bereits in seiner Sitzung am Dienstag, 8. September, der Vergabe eines Auftrags über die Lieferung von insgesamt 91 Stadtbahnfahrzeugen sowie einem Ersatzteilversorgungsvertrag über 24 Jahre im Wert von rund 340 Millionen Euro zugestimmt. Die DVG bestellt 18 neue Stadtbahnen.

Gleisbauarbeiten für Hochbahnsteig Aldekerkstraße: Busse statt Bahnen auf der Linie U75, Änderung für die Linie U74

September 25, 2020

Die Bauarbeiten für den neuen Hochbahnsteig an der Haltestelle „Aldekerkstraße“ sind in vollem Gange. Die Rheinbahn passt nun die Gleise für den zukünftigen Mittelbahnsteig an, daher muss die Aldekerkstraße für die Bahnen gesperrt werden – von Freitag, 2. Oktober, 21 Uhr, bis Montag, 5. Oktober, 4 Uhr. Davon betroffen sind die Stadtbahnlinien U74 und U75. Auch für den Autoverkehr gibt es Einschränkungen. Alle Änderungen im Detail: [Read more]

Am Sonntag: Einige Demonstrationen in der Innenstadt – Busse und Bahnen betroffen

September 18, 2020

Wegen mehrerer Demonstrationen am Sonntag, ab 13 Uhr, können Busse und Straßenbahnen der Rheinbahn in der Innenstadt nicht wie gewohnt fahren. Betroffen sind vor allem die Linien 706, 709, SB50, 726, 780, 782, 785, 835 und 836. Die Rheinbahn empfiehlt den Fahrgästen, alternativ die U-Bahnen sowie die S-Bahnen der Deutschen Bahn zu nutzen.

U79 zwei Jahre lang eingleisig zwischen Lohausen und Freiligrathplatz

September 10, 2020

Wegen Bauarbeiten für die zukünftige Linie U81 können die Bahnen der Stadtbahnlinie U79 zwischen den Haltestellen „Lohausen“ und „Freiligrathplatz“ auf einer Länge von etwa 400 Metern nur über ein Gleis fahren – ab Montag, 14. September, 4 Uhr, für etwa zwei Jahre. Der eingleisige Abschnitt ist durch eine Signalanlage gesichert. [Read more]

Flotte Flotte: Rheinbahn investiert 340 Mio. Euro – 91 neue Bahnen und Option auf bis zu 42 weitere – Ausstattung mit WLAN und Kollisionswarnern

September 9, 2020

Außen wie innen schick: die neuen Bahnen 

Die Rheinbahn modernisiert weiter ihre Fahrzeugflotte: Der Aufsichtsrat der Rheinbahn hat in seiner Sitzung gestern der Vergabe eines Auftrags über die Lieferung von insgesamt 91 Stadtbahnfahrzeugen der neuen Generation vom Typ HFx zugestimmt. Gleichzeitig wird ein Ersatzteilversorgungsvertrag über 24 Jahre geschlossen. Der Auftrag hat ein Nettovolumen von rund 340 Millionen Euro. Die Auslieferung der Fahrzeuge ist für die Jahre 2025 bis 2027 vorgesehen. Da die Beschaffung gemeinsam mit der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) durchgeführt wird, kann der Hersteller der Fahrzeuge aus vergaberechtlichen Gründen erst nach der Gremienentscheidung in Duisburg, die für Ende September angesetzt ist, bekanntgegeben werden.

 

Nahverkehr noch attraktiver

 

„Heute ist ein guter Tag für unsere Kunden in Düsseldorf und der Region. Mit dem HFx erhält Düsseldorf tolle, moderne Bahnen, die ebenso durch ihren hohen Fahrkomfort wie optisch im Stadtbild überzeugen werden. Der HFx wird den Nahverkehr in Düsseldorf für die Menschen noch attraktiver machen. Ich danke dem Aufsichtsrat für diesen richtungsweisenden einstimmigen Beschluss“, erklärt Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der Rheinbahn.

Michael Richarz, Vorstand Technik und Betrieb, ergänzt: „Wir haben in den vergangenen Monaten sehr viel Energie in die Konzeption eines gleichzeitig leistungsstarken, technisch ausgereiften und aus Sicht unserer Fahrgäste attraktiven Fahrzeugs investiert. Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Die Düsseldorfer dürfen sich auf ein Fahrzeug freuen, das vor allem in den Bereichen Sicherheit und Fahrkomfort neue Maßstäbe setzen wird.“ 

 

Hoher Komfort für bis zu 178 Fahrgäste

 

Die modernen Bahnen werden auf allen Hochflur-Stadtbahnlinien zum Einsatz kommen. Sie ersetzen die zum Teil 35 Jahre alten rot-weißen Stadtbahnen vom Typ B80-Alu. Dabei unterscheiden sich die Bahnen auffällig von den bekannten Fahrzeugen. Die vollverkleideten Kupplungen in der besonders konstruierten Fahrzeugfront wirken optisch ansprechend, dienen jedoch vor allem dem Schutz von Passanten. Fahrerassistenzsysteme wie etwa elektronische Kollisionswarner lösen im Notfall einen aktiven Bremsvorgang aus, um Unfallfolgen bei einem Zusammenstoß zu minimieren.

Das Fahrzeug überzeugt darüber hinaus durch ein helles und einladendes Design und ein durchdachtes Interieur. 178 Fahrgäste finden maximal in ihm Platz. Zwei Multifunktionsbereiche bieten ausreichend Fläche etwa für Rollstühle, Kinderwagen oder Fahrräder. Über induktive Hörschleifen können Fahrgäste mit einem geeigneten Hörgerät alle Durchsagen in bester Qualität wahrnehmen. Vier in die Decke eingelassene Monitore gehören ebenso zum Infotainment-Paket wie in den Sitzgruppen verteilte USB-Steckdosen zum Aufladen von Smartphones oder anderen technischen Geräten. Alle Fahrzeuge werden WLAN-fähig sein. Ein besonderes Beleuchtungskonzept sorgt für eine direkte, deutliche Ausleuchtung der Türbereiche, während die Sitzbereiche indirekt ausgeleuchtet sind und so eine angenehme Atmosphäre verbreiten. 

Neben den verbindlich bestellten 91 Fahrzeugen besteht für die Rheinbahn eine Option auf bis zu 42 weitere Fahrzeuge.

« Vorherige SeiteNächste Seite »