Showrooms hoch zufrieden

Februar 3, 2014

Attraktive Location: Ehemalige Fabrik an der Suitbertusstraße – hier präsentierte gestern Barbara Schwarzer ihre Kollektion. Unter den Gästen: OB Dirk Elbers mit Ehefrau Astrid

Positive Stimmung und zufriedene Gesichter in den FASHION SQUARE SHOWROOMS. Die dort angebotenen Labels rund um die Kaiserswerther Strasse und Cecilienallee finden großen Anklang. Das Kerngeschäft der deutschen Fashion-Branche wird dieser Tage in Düsseldorf getätigt. Zum Auftakt der fashion week düsseldorf (31.01.-09.02.2014) freuen sich bereits alle Player (FASHION SQUARE SHOWROOMS, CPD-Showrooms, Messen, Modecenter) über volle Orderbücher und eine gute Besucherfrequenz. [Read more]

Fashion Week Düsseldorf bilanziert leichte Eintrübung

Februar 6, 2012

Die letzte CPD ist zu Ende gegangen – und zugleich die  Fashion Week Düsseldorf, die Hans Wiethoff (Foto), Fashion Square, als Vermarkter der rund 400 Showrooms etabliert hat, “weil der Name international etabliert ist.”

Wiethoff hat viele zufriedene Stimmen gehört, doch sieht auch Wermutstropfen: “Etablierte gute Marken kamen gut klar, neue Labels hatten es ein wenig schwer, der Einkauf ist kritischer geworden.”

Die verschiedenen Akteure der Showrooms, Messen und Modecenter decken das gesamte Fashion-Spektrum in einer europaweit einzigartigen Weise ab. Zahlreiche Showrooms empfingen ihre Kundschaft ab dem 28. Januar, Orderhöhepunkt waren die Tage vom 4. bis 7. Februar.

Hier Stimmen zur FWD:

„Düsseldorf ist für uns ein wesentlicher Standort für Order, Informationen, dem Auffinden von neuen Trends und ab Ende 2013 auch Heimat, wenn wir unser neues Haus im Kö-Bogen eröffnen. Hier sind unsere wichtigsten Marken vertreten und wir nutzen die kurzen Wege zwischen den Showrooms für intensive Gespräche.“ [Read more]

Kaethe Maerz: Ein Plädoyer für cpd signatures

Juli 14, 2011

Katrin Wieschenkämper, eine äußerst talentierte junge Modeschöpferin aus Düsseldorf, Schneidermeisterin und Absolventin der Modeschule Düsseldorf (Note: 1,5), kommt hier mit einer Replik zu einem Beitrag des Marketing-Club Düsseldorf  (MCD) zum Thema Mode zu Wort.

Für den MCD ist Mode ein bestimmenden Faktor  bei der Positionierung Düsseldorfs zu Wort. Katrin Wieschenkämper hat in zwei Jahren ihr Label “Kaethe Maerz” mit einem Studio an der Talstraße, Website, Facebook-Aktivitäten und Teilnahmen an CPD und “Bread & Butter” in Berlin vorangebracht. Sie steht für junge Modetalente Düsseldorfs.

Von “Alle in einem Boot” zu sprechen war nun mehr als überfällig, wenn wir jetzt noch in die gleiche Richtung rudern… es bleibt zu hoffen. Die Bereitschaft sich zusammenzusetzen und Kräfte zu bündeln ist vorhanden, das Fashion Net zeigt es.  Das Engagement ist den Bedürfnissen entsprechend.   Während die Showrooms blühen und wachsen, neue Zentren gebaut werden und sich externe Messen in Düsseldorf etablieren, leidet nur eine WIRKLICH, und mit ihr das Image Düsseldorfs: die Igedo/CPD die Mutter des Modestandortes.
Als Jungunternehmerin und Designerin eines Green Fashion Nachwuchslabels mit eigener kreativer und nicht-mainstreamiger Handschrift  genieße ich – wie viele andere auch – leider auch nicht mehr die Nachwuchsförderung, die früher die Igedo getragen hat. Sie hat die Mittel nicht mehr. Noch vor einigen Jahren gab es Stipendien für Jungdesigner, man holte den Nachwuchs in die Stadt. Heute bleibt selbst der Wettbewerb Design am Rhein aus, und P&C fördert lieber in Berlin als in Düsseldorf. Hier steht der Nachwuchs  und hört nur “kein Budget”.  Die CPD hat sich verändert, aber kann man hier der Igedo einen Vorwurf machen? Dass große Marken abwandern, Showrooms nutzen,  Areas schaffen um Exclusivität zu geniessen? Ich denke das ist ein ganz natürlicher Prozess. Nur muss man sich an diesem Anpassen.
Noch vorgestern durfte ich in renommierten Räumen des fashion Hauses hören ” Sie kommen doch auch zur CPD?” – [Read more]

Mode-Player auf Kuschelkurs – ein Beitrag zur Diskussion dieser Woche um die Positionierung der Stadt Düsseldorf

Juli 10, 2011

Mode-Power-Paar Eickhoff, Showroom-Marketingmann Hans Wiethoff,  Modemacher Gerhard (Gerry) Weber, cpd-Frontfrau Mirjam Dietz

An diesem Mittwoch stellt die Stadt Düsseldorf eine Positionierungsstrategie vor, die von der Berliner Agentur Metadesign erarbeitet wurde – eine Stärken- und Schwächenanalyse mit Vorschlägen, was in Zukunft zu unterlassen und an Kommunikation zu verstärken sei. Man darf gespannt sein. Hier ein Beitrag zum Thema Mode in Düsseldorf, der soeben im Magazin des Marketing-Club Düsseldorf erschien, der die Mode als bestimmenden Faktor in der Darstellung der Stadt Düsseldorf ansieht und eine Diskussion um die Standortbestimmung der Stadt angestoßen hat.

„Darf eine 600.000-Seelen-Kolonie, bevölkert von Altbiertrinkern und überkandidelten Millionärsgattinnen, Deutschland repräsentieren?“
Diese dürftige Häme, kein Ausweis besonderer Intelligenz oder Wortwitzes, produzierte Spiegel-Redakteur Alexander Kühn in einem Vorbericht zum ESC, in dem er sich sehr bemüht an Düsseldorf abarbeitete.
Der ESC wirkte wie ein Brennglas:  Jedes Husten Düsseldorfs wurde registriert. Und natürlich auch Druckfehler wie „Schwule“ statt „Schule“. Damit muss man leben.
Interessant jedoch, wie die Schwäche Düsseldorfs, dass die Stadt zu viele Stärken hat aber nicht eine, die jeder kennt und neidlos anerkennt, durch den ESC stärker zutage trat als zuvor.
Da sind wir wieder bei der DNA dieser Stadt, dem Thema, das der Marketing-Club Düsseldorf (MCD) im letzten Jahr gesetzt hat. [Read more]

Fashion Square mit neuem Showroom-Katalog

Juni 27, 2011

Vier Wochen vor Beginn der „fashion week düsseldorf“ (22.-31. Juli 2011)  hat die Fashion Square, PR- und Marketinggesellschaft für die „SHOWROOMS DÜSSELDORF Community“, die aktualisierte Informations – und Imagebroschüre FASHION SQUARE – THE GUIDE (Ausgabe 34) veröffentlicht.  Sie kann hier heruntergeladen werden.

Der gedruckte Katalog  – Auflage 15.000 – wird an vorgemerkte europäische Einzelhändler und internationale Journalisten per Post versandt, in Showrooms und Hotels in Düsseldorf und München ausgelegt und auf Messen in Mailand und Paris verteilt.

Auf 400 Seiten und 4-sprachig, präsentieren sich in dem Katalog weltweit führende Designer/Hersteller (und Ihre Agenten) für hochwertige Mode mit vielen Detailinformationen.

Modestandort Düsseldorf: Der Marketing Club diskutiert über die DNA dieser Stadt. Heute: Die Mode im Marketing-Tief

Juli 8, 2010

Am kommenden Montag, dem 12. Juli, diskutiert im Forum NRW auf Einladung des Marketing Club Düsseldorf ein illustrer Kreis über die Mode-DNA dieser Stadt. Dabei: Dr. Adrian Kiehn, Generalbevollmächtigter P&C, Tina Müller, Corporate Senior Vice President, Henkel/Schwarzkopf, Annette Weber, Chefredakteurin Instyle, Frank Dopheide, Chairman, Grey, Werner Lippert, Direktor NRW-Forum und Marketingfachmann. Es moderiert Prof. Dr. rer. pol. Ekkehart Baumgartner.

Im Magazin des Marketing Club Düsseldorf sind zur Vorbereitung des Themas drei Beiträge erschienen – von Mirjam Dietz (cpd), Hans Wiethoff (Showrooms) und von Wolfgang Osinski* der als Beirat des Marketing Club die aktuelle Situation zugespitzt verdeutlicht. Morgen und Montag werden die weiteren Beiträge eingestellt. Aktuell: Die Grafik unten (Scan der letzten Seite der BILD von heute) zeigt, wie eine Modestadt Glamour entfalten kann.

Von Wolfgang Osinski

Die Stadt Düsseldorf hat ein Problem. Sie hat so viele Schokoladenseiten, dass man überall lecken könnte. Doch es fehlt der Biss. Die Stadt wird derzeit vermarktet wie ein Gemischtwarenladen.

Düsseldorf sieht sich als  „internationale Kunstmetropole“, und die Stadt unterstützt die Quadriennale mit fünf Millionen Euro. Gut so und kein Etikettenschwindel – in Anbetracht der Künstler, deren Kreativität sich hier entfaltet hat.

Düsseldorf sieht sich als die Werbemetropole Deutschlands – völlig zu Recht mit rund 1000 Agenturen, darunter viele mit Renommee. Keine Stadt bietet mehr.

Düsseldorf rühmt sich der „längsten Theke der Welt“ und damit der Gastlichkeit. Altstadt, Oberkassel, Medienhafen, neue Szenen – Düsseldorf ist schick für Schlemmer, keine Frage.

Dann der Claim der „Sportstadt Düsseldorf“: Der Weltklasse-Event “PSD Bank Meeting”, Fortuna, DEG & Co, dazu Ski-Langlauf, Metro-Marathon und mehr – so engagiert Stadt und Unternehmen auch erfreulicherweise sind, ist auch dies nicht das USP für Düsseldorf.

Dann die Modestadt Düsseldorf, unser aktuelles Thema. Ja, das sitzt. Düsseldorf präsentiert dauerhaft 3000 Kollektionen von rund 1000 Designern. Düsseldorf ist die Nummer eins im Modeangebot – 400 permanente Showrooms, die cpd, Halle 29 von Gerry Weber, Fashion House und – nur einen Steinwurf entfernt – die Modehäuser in Neuss. Das umreißt ein Angebot, das weltweit seinesgleichen sucht. Doch der Modestandort Düsseldorf ist unser aktuelles Sorgenkind. [Read more]

Modekrieg in Düsseldorf: Igedo-Chef Philipp Kronen kontra Wiethoffs “fashion week”- CPD mit Besucherplus, keine Millionenverluste

Februar 18, 2010

Hans J. Wiethoff (Fashion Square), der die Showrooms der Stadt koordiniert, hatte kürzlich zur Überraschung der IGEDO die “fashion week düsseldorf” ausgerufen, die er mit der Marktmacht der Showrooms etablieren will. Philipp Kronen (Foto), Geschäftsführer der Igedo, engagiert sich mit Elan für den Modestandort Düsseldorf und die Revitalisierung der CPD.

Kronen spricht sich jetzt in einem Titel-Interview mit der führenden Modefachzeitschrift Textilwirtschaft gegen die Pläne Wiethoffs aus:

“Ich sage: Lasst uns doch lieber alle zusammen die Marke CPD stärken. Wir haben damit ein eingeführtes Produkt und eine bekannte Marke. Warum parallel eine zweite Marke aufbauen.  Das halte ich für unsinnig.” [Read more]

Hans J. Wiethoff bündelt mit “Fashion Square” Showroom-Interessen und kreiert fwd (fashion week düsseldorf)

Februar 5, 2010

Die Fashion Square, die als Service- und Marketing-Gesellschaft übergeordnet die Interessen der Düsseldorfer Mode-Showrooms vertritt, kreiert für die Modemesse-Laufzeiten zukünftig das Messe- und Marketinglabel fwd – fashion week düsseldorf.  Fashion Square-Geschäftsführer Hans J. Wiethoff:

„Mit über 400 Showrooms und ca. 2.000 Kollektionen auf ca. 70.000qm Präsentationsfläche sind die selektiven Fashionlabels, die offsite vom Messegelände gezeigt werden, seit längerem der Motor der Düsseldorfer Modemessen. Mit fwD fashion week düsseldorf lancieren wir für das Segment der in den Showrooms Düsseldorf überwiegend präsentierten Premium- und High End-Labels eine interdisziplinäre Marketingplattform.” [Read more]

Die Showrooms Düsseldorf lassen am Wochenende bei Männermode die Muskeln spielen

Februar 3, 2010

Die Showrooms Düsseldorf präsentieren am nächsten Wochenende über 500 Kollektionen Menswear. Damit wollen die Düsseldorfer Mode-Marketers ihren expansiven Kurs als Orderplattform für die international führenden Marken der Männermode fortsetzen.

Mit dem hohen Angebot an Menswear-Kollektionen aus dem Premium- und High End-Genre, die am kommenden Messe-Wochenende und in der darüber hinaus gehenden Orderphase in den Showrooms Düsseldorf präsentiert werden, wollen die Düsseldorfer Modevermarkter auch in punkto Männermode die Muskeln spielen lassen.

Dazu Hans J. Wiethoff, Geschäftsführer und Barbara Freitag, Beirat des FASHION SQUARE DÜSSELDORF:

„Wir freuen uns über die expansive Entwicklung der führenden Labels aus dem selektiven Genre der Herren-Mode am Standort Düsseldorf: Mit italienischen  Cashmere-Spezialisten wie z.B. Aida Barni, Brunello Cucinelli, Loro Piana oder Piacenza und führenden internationalen Labels aus der Herrenkonfektion wie Brioni, Corneliani, Lagerfeld, Gianfranco Ferre etc., erwarten wir natürlich auch die führenden exklusiven Herrenausstatter aus Deutschland und den Nachbarländern und auch aus dem osteuropäischen Ausland in Düsseldorf.” [Read more]