Heute: Trotz Ukraine-Konflikt – Steinmeier talkt mit RP-Chefredakteur Bröcker beim Ständehaus-Treff

Mai 12, 2014

Er ist seit Wochen der beliebteste deutsche Politiker – doch momentan dürfte das Frank-Walter Steinmeier nur am Rande interessieren. Was den Außenminister derzeit in seinen weltweiten Aktivitäten umtreibt, ist die Sorge um den Frieden, die Auseinandersetzungen in der Ukraine. Und hier nimmt Deutschland in der Mittlerrolle eine führende Stellung ein.

Heute ist der 58jährige Gast auf dem Podium beim 59. „Ständehaus Treff“. Übrigens zum zweiten Mal: Zuletzt im Mai 2009 als Kanzlerkandidat. Im Publikum hat sich eine Schar namhafter Gäste angemeldet, die gleichzeitig die Premiere des neuen Moderators miterleben werden: Michael Bröcker, neuer Chefredakteur der Rheinischen Post, wird künftig als Nachfolger von Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart die Gespräche führen. Zugesagt haben u.a. der ehemalige österreichische Bundeskanzler und Steinmeier-Freund Alfred Gusenbauer, Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, René Benko (Vorsitzender des Beirats SIGNA Holding), Petra Schadeberg-Herrmann  Foto: Phototek Th. Imo/AA

[Read more]

Ständehaustreff mit Außenminister Steinmeier – neuer RP-Chefredakteur Michael Bröcker folgt Handelsblatt-Chef Gabor Steingart als Interviewer

März 17, 2014

Bei Hans-Dietrich Genscher gab es das Bonmot, dass er das Flugzeug verlässt und von sich selbst am Fuß der Gangway begrüßt wird… So ähnlich mag sich der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (58) derzeit manchmal fühlen, der viele Stunden seiner Arbeitszeit in der Luft verbringt. Krisen-Diplomatie in schweren Zeiten. Am 12. Mai wird er wieder in die Luft gehen – von Berlin nach Düsseldorf, wo er am Abend Gast beim 59. Ständehaus Treff sein wird. Große weite Welt, Europawahl und Kommunalwahl an Rhein und Ruhr. Erstmals wird Michael Bröcker (36 / Foto), der neue Chefredakteur der Rheinischen Post, das Gespräch mit dem Gast führen, nachdem in den letzten beiden Jahren Gabor Steingart (51), der Herausgeber des Handelsblatts die Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Sport interviewt hatte. [Read more]

Ständehaus-Treff: Alle wollen Winterkorn hören

Februar 20, 2014

Die Nummer 1 der deutschen Wirtschaft kommt – und viel Prominenz gibt sich die Ehre: VW-Chef Prof. Dr. Martin Winterkorn ist am Montag der Gast auf dem Podium beim 58. „Ständehaus Treff“.

Angemeldet haben sich u.a.: Haniel-Chef Stephan Gemkow, Otto Schily, ehemaliger Innenminister, Henkel-Aufsichtsratsvorsitzende Simone Bagel-Trah, Reza Vaziri, Vorsitzender der Geschäftsführung 3M, Kai-Uwe Weitz, Chef Karstadt, Fußball-Star Günter Netzer, Borussia Mönchengladbach-Präsident Rolf A. Königs, Fortuna-Trainer Lorenz-Günther Köstner, Albrecht Woeste, Herbert Pfennig, [Read more]

Olaf Scholz Gast beim nächsten Ständehaus-Treff

September 25, 2013

Nur sechs Wochen nach dem 56. „Ständehaus Treff“ mit DFB-Präsident Wolfgang Niersbach folgt am 4. November die 57. Veranstaltung. Gesprächspartner von „Handelsblatt“-Herausgeber Gabor Steingart wird diesmal der stellvertretende SPD-Vorsitzende und 1. Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz (55 / Foto), sein. Auf die Veranstaltung, die auf Einladung von Klüh Service Management und SIGNA Property Funds im ehemaligen NRW-Landtag stattfindet, dürfen sich 550 Gäste freuen.

Wer ist Olaf Scholz? Wenn er frischen Wind um die Nase oder einen klaren Kopf braucht, dann setzt er sich ins Boot und rudert über die Alster. Er gilt unter den Genossen neben NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft als Gewinner der Bundestagswahl, da das Ergebnis für die Sozialdemokraten trotz leichter Gewinne überschaubar blieb.

Logisch, dass beide schnell als mögliche neue Parteivorsitzende und Spitzenkandidaten für 2017 gehandelt wurden. Scholz reagiert dann – wie im Interview mit dem Hamburger Abendblatt – auch schon mal unwirsch! Frage: „Schließen Sie es aus, SPD-Chef zu werden?“ Scholz: „Das ist die dümmste Journalisten-Frage unter der Sonne, die leider immer wieder gestellt wird.“ Und: „Sollen wir jetzt noch nach der Kanzlerkandidatur 2017 fragen?“ Scholz: „Lassen Sie es bleiben. Es wird lächerlich.“ [Read more]

Auf Einladung von Klüh und Signa am Montag im Ständehaus: Wolfgang Niersbach

September 19, 2013

Er ist einer der mächtigsten Männer im deutschen Sport: Wolfgang Niersbach (Foto), Präsident des Deutschen Fußball-Bundes und damit Boss von mehr als 6,8 Millionen Mitgliedern, die in über 25.000 Vereinen dem runden Leder hinterherjagen. Am Montag ist der 62-Jährige Gast von „Handelsblatt“-Herausgeber Gabor Steingart beim 56. „Ständehaus Treff“.

Am Tag nach der Bundestagswahl wird neben Fußball sicher auch die große Politik eine Rolle bei dem einstündigen Talk spielen. Für den gelernten Journalisten kein fremdes Parkett, zumal die Großen und Mächtigen dieser Welt in den Stadien nicht selten seine Nachbarn sind.

Wer ist Wolfgang Niersbach, der nette Herr aus dem rheinischen Nettesheim? Eine Frage, die viele in der Landeshauptstadt sicher anders beantworten werden als im Rest der Republik – schließlich ist er mit ihnen groß geworden. [Read more]

DFB-Präsident Niersbach Gast im Ständehaus

August 7, 2013

Am Tag nach der Bundestagswahl (Montag, 23. September) ist einer der mächtigsten Männer des Weltsports zu Gast beim “Ständehaus Treff”: Wolfgang Niersbach (62), Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Niersbach ist  Boss von mehr als 6,8 Millionen Kickern, die in über 25.000 Vereinen dem runden Leder hinterherjagen. Niersbach: “Dieser Mitgliederrekord unterstreicht eindrucksvoll den enormen Stellenwert des Fußballs in Deutschland!”

Trotz seiner steilen Karriere vom Sportredakteur beim Düsseldorfer Sport-informationsdienst bis an die Spitze des wichtigsten deutschen Sportverbandes ist er ganz bodenständig geblieben. So spielt er zwar Doppelpass mit den ganz Großen des Weltfußballs, doch zur Wahl an die DFB-Spitze hatte sich Niersbach für die Feier im kleinen Kreis ein Fässchen Alt bestellt: „Als Mensch hat mich der Job nicht verändert. Ich spiele weiter am Wochenende gegen Jüngere Tennis oder trinke im Dorfkrug in Dreieich-Götzenhain mein Bierchen…”

Der Vater zweier Töchter wird jetzt sogar als Präsident des Europäischen Verbandes (UEFA) gehandelt, falls sein Freund Michel Platini 2015 als Blatter-Nachfolger an die Spitze des Weltfußball-Verbandes (FIFA) wechselt. 

An der Seite von Franz Beckenbauer war er 2006 “Vater des Sommermärchens”, als Deutschland während der WM fünf Wochen lang die Farbenlehre auf drei Farben reduzierte: schwarz-rot-gold. [Read more]

Minister Bahr: 40-Minuten-Rede machte Ärzten Appetit

Juni 20, 2013

Sprach rund 40 Minuten zu Hunderten von Ärzten: Gesundheitsminister Daniel Bahr (Mitte), mit Organisator Axel Pollheim (links) und Joachim Kurth, Leiter des Audi-Zentrums und Sponsor

Mit einer speziellen Veranstaltung ausschließlich für Ärzte hat Axel Pollheim, Organisator des Düsseldorf IN- sowie des Ständehaus-Treffs, gestern wohl einen Nerv getroffen. Rund 520 Weißkittel tummelten sich in der Alten Schmiedehalle der Böhlerwerke und kommunizierten offensichtlich freudig an den bereit stehenden Stehtischen. Die Rede von Gesundheitsminister Daniel Bahr, der seine Positionen im Gesundheitswesen darlegte,

hatte den Doktores offensichtlich Appetit gemacht: Vor den diversen Essenausgaben von Edelcaterer Georg Broich bildeten sich blitzartig Schlangen.

Wegen der positiven Resonanz, auch von Seiten der Sponsoren, wird es vermutlich im Rahmen der medica am 20. November eine Neuauflage des Ärztetreffs geben.

Peer Steinbrück am Montag im Ständehaus

Mai 2, 2013

Der 55. „Ständehaus Treff“ – für Peer Steinbrück ist der Treff im ehemaligen NRW-Landtag kein unbekanntes Terrain. Im Dezember 2002 war der gerade frisch gewählte NRW-Ministerpräsident und Clement-Nachfolger der 13. Gast der Veranstaltungsreihe; im Mai 2005 war es die 23. Veranstaltung und Steinbrück wurde wenige Wochen später von Jürgen Rüttgers abgelöst. Am Montag kommt der 66jährige auf Einladung von Klüh Service Management und SIGNA Property Funds Deutschland als SPD-Kanzlerkandidat ins K21.

Es sind turbulente Zeiten für Peer Steinbrück – nicht zuletzt durch die Steueraffäre von Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Denn auch sein Start als Kanzlerkandidat – formulieren wir es einmal freundlich – war nicht ganz gelungen. Bei einem Formel-1-Rennen ist es schließlich auch schwierig, wenn man aus der Boxengasse starten muss und dann noch ein platter Reifen gewechselt wird, während die anderen schon längst auf der Piste sind. Peer Steinbrück, der SPD-Kanzlerkandidat, mag sich zu Beginn seines langen Rennens in etwa so gefühlt haben. Doch für ihn zählt ausschließlich, wer als erster die Ziellinie überquert. Und abgewunken wird das Rennen erst am 22. September 2013. [Read more]

Grüner Winfried Kretschmann Montag beim “Ständehaus-Treff”

Februar 21, 2013

Darauf darf man gespannt sein! Wie wird Gabor Steingart (Geschäftsführung Verlagsgruppe Handelsblatt)  am kommenden Montag beim “Ständehaus-Treff” den ersten deutschen Ministerpräsidenten angehen, den die Grünen hervorgebracht haben: Winfried Kretschmann aus Baden-Württemberg?

Was man über Kretschmann vielleicht nicht weiß: Er war engagierter Kommunist, wirkte wie auch Krista Sager (Grüne) und die Ex-SPD-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt im Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW).  Er ist aktives Mitglied im katholischen Kirchenchor Laiz und im Schützenverein Sigmaringen – etwa 50 weitere Vereinsmitgliedschaften, die er von Amtswegen inne hatte,  hat er aus Kostengründen gekündigt.

Seit einigen Monaten  ist der 64-jährige aus Spaichingen auf der Schwäbischen Alb nicht nur Ministerpräsident sondern als Bundesratspräsident auch der zweite Mann im Staate. Doch auch das, so sagt er, verführe ihn nicht zu bundespolitischen Ambitionen: „Ich will zwar inhaltlich mitgestalten, aber das von Baden-Württemberg aus“. Oder anders ausgedrückt: „Ich weiß, wo ich nicht hingehöre.“

Wenn es in Deutschland einen neuen Politik-Stil gibt, dann ist er eng mit dem Lehrer für Biologie, Chemie und Ethik verbunden: „Politik ist kein Spaziergang auf dem Ponyhof, das wissen die Menschen“, sagte er einmal in einem BILD-Interview, „aber es würde schon Vertrauen schaffen, wenn die Politik über große Entscheidungen vorher mal die Wahrheit sagt. Ich bin sicher, das verkraften die Bürger. Der Streit um Stuttgart 21 hat die ganze Republik verändert hin zu einer aufmüpfigen Zivilgesellschaft. Es funktioniert nicht mehr, in Hinterzimmern Entscheidungen zu treffen und sie den Leuten vorzusetzen.“ [Read more]

Peer Steinbrück stellt sich in Düsseldorf beim “Ständehaus Treff”

Januar 7, 2013

Drei Kanzler hat die SPD in der Bundesrepublik Deutschland gestellt – Willy Brandt, Helmut Schmidt und Gerhard Schröder. Peer Steinbrück tritt in diesem Jahr bei der Bundestagswahl an, um der vierte zu werden. Am 6. Mai ist der Kanzlerkandidat Gast beim 55. „Ständehaus Treff“, bei dem er sich den Fragen von Gabor Steingart, frischgekürter Journalist des Jahres und neuer Vorsitzender der Geschäftsleitung beim „Handelsblatt“, stellt.

Beim ersten „Ständehaus Treff“ im Jahr 2013 ist bereits am 25. Februar der Bundesratspräsident und baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu Gast in Düsseldorf.

Steinbrück ist heute Titelheld bei Spiegel (“Um Kopf und Kanzleramt”) und Focus (“Schlägt  Steinbrück sich selbst k.o.?”).  Nach der Aufregung um seine Vortragshonorare kosteten die Medien mit Häme aus, dass er in einem Interview – im übrigen völlig zu Recht – feststellte, jeder Sparkassendirektor verdiene mehr als der Bundeskanzler. Ein guter Pressesprecher hätte  diese Formulierung bei der Autorisierung des Interviews gestrichen, denn die Wirkung war absehbar.

Es wird sich zeigen, wie Steinbrück, der bereits im Dezember 2002 als frisch gewählter NRW-Ministerpräsident und Clement-Nachfolger Gast beim Ständehaus Treff war, sich bis Mai schlägt. In seinem Wahlkreis Mettmann I zeigt er sich derzeit sehr häufig und spricht selbst vor kleinen Gruppen – honorarfrei.

Seine politische Karriere startete der begeisterte Schachspieler 1977 als persönlicher Referent der Forschungsminister Hans Matthöfer, Volker Hauff und Andreas von Bülow. Er war aber auch drei Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter im Kanzleramt unter Helmut Schmidt. Den späteren Büroleiter von NRW-Ministerpräsident Johannes Rau lockte es zunächst als Staatssekretär und dann als Wirtschaftsminister (1993 bis 1998) nach Schleswig Holstein, ehe er als Wirtschaftsminister und später Finanzminister (1998 bis 2002) nach Düsseldorf zurückkehrte. Von 2002 bis 2005 folgte er Wolfgang Clement als Ministerpräsident in NRW, ehe er am 22. November 2005 Finanzminister der großen Koalition unter Angela Merkel wurde.

Für Fußball-Fans: Steinbrück ist Aufsichtsrat bei Meister und Pokalsieger Borussia Dortmund…

Ständehaus-Treff – Alle wollen Hoeneß sehen

Oktober 17, 2012

Der Mann ist einer, dem man zuhört. Wenn Uli Hoeneß das Wort ergreift, dann rauscht es gewaltig im Blätterwald. Zuletzt so geschehen, als er die Verhätschelung der Nationalspieler anprangerte und die Bewertung von Torjäger Miroslav Klose in sein persönliches Licht rückte. Mit großer Spannung darf deshalb der Auftritt des Präsidenten des FC Bayern München am Montag beim 53. „Ständehaus Treff“ erwartet werden. Zwei Tage nach dem Auftritt des noch verlustpunkt-freien Bundesliga-Tabellenführers bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf in der ESPRIT-Arena und 24 Stunden vor dem Champions League-Spiel beim FC Lille.

Ständehaus-Treff-Organisator Axel Pollheim (Signa Funds): “Wir haben bei Hoeneß einen regelrechten Run erlebt – unsere Plätze waren genauso schnell vergeben wie bei Helmut Schmidt, dieser Mann hat Fans, das steht fest.”

Hoeneß verdient seine Brötchen mit Wurst – doch “Wurst” ist ihm nix… Uli Hoeneß ist keiner, der mit seiner Meinung hinterm Berg hält – sei es in der Politik, der Wirtschaft oder im Sport. Egal ob es – wie vor Wochen – um FIFA-Präsident Joseph Blatter oder die Verurteilung seines brasil-ianischen Spielers Breno geht – Hoeneß zeigt immer klare Kante. Kaum jemand im Fußballgeschäft vermag so zu polarisieren wie der 60-jährige. Dabei legt er nicht unbedingt Wert darauf, in den „Diplomatischen Dienst“ aufgenommen zu werden. Die Presse tituliert ihn gerne als „Abteilung Attacke“ des FC Bayern. Hoeneß bezeichnet sich jedoch selbst als „Abteilung Wahrheit“. [Read more]

Ständehaus-Treff: FDP-Jungstar Christian Lindner kommt für CDU-Röttgen

Juni 11, 2012

Statt Norbert Röttgen (CDU) wird der FDP-Jungstar Christian Lindner der nächste  Talkgast beim Ständehaus-Treff sein. Röttgen war für einen Termin am 27. August vorgesehen gewesen, Lindner kommt nun am 10. September. Ständehaus-Treff-Organisator Axel Pollheim (Signa Property Funds):  „Umwelt, Energiewende, dazu der Spitzenmann der NRW-CDU – deshalb hatten wir Röttgen eingeladen. Nachdem er diese Funktionen nicht mehr inne hatte, war auch der Inhalt dieser Einladung nicht mehr gegeben.“ Die Einladung an Röttgen war bereits im Juli 2011 ausgesprochen worden.

Seit fast 13 Jahren gibt es den „Ständehaus Treff“ – Christian Lindner ist am 10. September nach 51 Veranstaltungen der jüngste Talkgast. Vor nicht ganz vier Wochen hatte er es bei der Landtagswahl in NRW geschafft, seine FDP aus dem tiefen Tal der Tränen herauszuführen. Von 2,0 auf 8,6 Prozent – das wird ihm so schnell keiner nachmachen.

Irgendwie ist es sein Schicksal, immer der Jüngste zu sein – als Schüler (mit 18) hatte er schon seine erste eigene Firma, mit 21 war Lindner der jüngste Abgeordnete in der Geschichte des Landes NRW. Spätestens seit dem 13. Mai 2012 schmücken ihn Beinamen wie „Messias“ oder „Heilsbringer“, weil er allein (ähnlich wie sein Kollege Kubicki in Schleswig-Holstein) es schaffte, die scheinbar aussichtslos zurück-liegende FDP wieder in den Landtag zu führen. [Read more]

Mr. Mercedes über Euro, Merkels Energiewende und den Premium-Anspruch der Marke mit dem Stern

Mai 16, 2012

Dieter Zetsche, der Mann mit dem Schnäuzer, schön umrahmt von Klüh-Gattin Ahlem Sehili-Klüh (links) und TV-Lady Petra Albrecht (WDR), rechts Gabor Steingart, Handelsblatt-Chefredakteur / Foto: Anita Kajfes

Vorsichtige Kritik an der Kanzlerin, ein eindeutiges Ja zum Euro und eine Fülle guter Argumente, warum Mercedes Premium ist und bleibt: Mercedes Benz-Chef Dieter Zetsche überzeugte beim Ständehaus-Treff mit klaren Worten. Überzeugend auch der Chefredakteur des Handelblatts, Gabor Steingart, der als Interviewer in der Nachfolge des feingeistigen und ruhigen Giovanni di Lorenzo neue Akzente setzte: Geistreich und pointenstark führte er sich bei dem Elite-Publikum ein. Doch am Ende fand mancher, er habe aus dem Mann mit dem Schnäuzer nicht genügend Privates herausgefragt. Ständehaus-Macher Axel Pollheim empfand das auch so.

Doch will man wirklich wissen, ob der Mercedes Lenker (270.000 Beschäftigte weltweit) morgens joggt oder im Keller mit der elektrischen Eisenbahn spielt? [Read more]

“Mr. Mercedes” Dieter Zetsche trifft Handelsblatt-Chef Gabor Steingart im Ständehaus

Mai 11, 2012

Gabor Steingart (links) interviewt Dr. Dieter Zetsche

Mit dem 51. „Ständehaus Treff“ am kommenden Montag wird einiges anders: Mit Mercedes-Chef Dr. Dieter Zetsche sitzt erstmals ein Wirtschaftsführer aus der Automobilbranche auf dem Podium. Gleichzeitig ist es die Premiere von Handelsblatt-Chefredakteur Gabor Steingart, der nach knapp drei Jahren ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo ablöst. Und – ein besonderes Highlight – das Get-Together nach dem Dessert wird erstmals nicht mehr in der Bar am Kaiserteich, sondern unter der gläsernen Kuppel des K21 über den Dächern der Landeshaupstadt stattfinden.

Dafür, dass der Mercedes-Stern dabei auch gastronomisch vertreten sein wird, garantiert in altbekannter Weise Caterer Georg Heimanns mit seinem GCS-Team. Nach einer Melissen-Sauerampfer-Rahmsuppe erwartet die 550 Gäste Walbecker Spargel mit Culatelloschinken sowie Marininiertes von Erdbeere & Rhabarber mit Mascarponeschaum und Joghurt-Eis.

Dieter Zetsche – der Stern in der Sterneklasse

 Wenn in Deutschland der „Schnäuzer des Jahres“ gewählt würde, dann gäbe es wohl nur zwei ernsthafte Bewerber: Ex-Handball-Bundestrainer Heiner Brand und Mercedes-Chef Dr. Dieter Zetsche. [Read more]

Statt Giovanni di Lorenzo: Handelsblatt-Chef Gabor Steingart als Talkmaster beim Ständehaus-Treff

Januar 20, 2012

Die Besucher der in NRW populärsten Netzwerkveranstaltung “Ständehaus-Treff” wird es wohl freuen:  Der blitzgescheite Gabor Steingart (49/Foto), Chefredakteur des in Düsseldorf erscheinenden Handelsblatts, löst Giovanni di Lorenzo als Talker bei der Veranstaltung im Ständehaus am Kaiserteich ab.

Der Chefredakteur der linksintellektuellen ZEIT, dessen Auftritt eher der eines Feuilletonisten ist, hatte es bei vielen Veranstaltungen versäumt, aus seinen Spitzenkandidaten aus Politik und Wirtschaft Erhellendes herauszufragen. Zuletzt, im Talk mit Telekom-Chef  René Obermann, hatte er sich auch manchen Fauxpas geleistet. Da kann man sich von Gabor Steingart mehr versprechen.

Am 19. März 2012 feiert der „Ständehaus Treff“ mit dem Besuch von Alt-Kanzler Helmut Schmidt Jubiläum – die 50. Veranstaltung wird zugleich auch die letzte sein, bei der  Giovanni di Lorenzo (52) als Interviewer antritt. Am 14. Mai, wenn Mercedes-Boss Dr. Dieter Zetsche auf dem Podium sitzen wird, übernimmt Handelsblatt-Chefredakteur [Read more]

« Vorherige SeiteNächste Seite »